Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Golden 1000 Dollar Trump BIlls

Samstag, 28. Dezember 2019, 14:35 Uhr

Aber dieser werte Herr Präsident würde seine Hackfres… ähm… sein Antlitz doch niemals auf so einer kleinen Banknote sehen wollen. Und in den USA glaubt man auch weiterhin, dass Bargeld in allzu wertvollen Scheinen etwas ganz Schlechtes sei, das nur zur Kriminalität führe, so dass es keine größeren Scheine als den Hunderter gibt und man im Alltag schon Probleme haben kann, einen Fünfziger loszuwerden. Wie wohl die Schweizer dieses „Problem“ bewältigen? 😉

Kurz: Es handelt sich um Tinnef.

Released To The
Public October 1st, 2019

Spam am 28. Dezember 2019 versendet, um 9:33 Uhr, um genau zu sein. Also 88 Tage später. Diese Datumsangabe ist völlig wertlos und soll wohl irgendwie intelligent aussehen. 🤦

It Looks So Real Your Liberal Relative
Will Freak Out When You Show Them
This „NEW US Currency“

Die gleichen Leute, die ausflippen, wenn man ihnen den „neuen Tausend-Euro-Schein“ mit dem Motiv einer baufrischen Ruine des 21. Jahrhunderts nach dem Vorbild des Berliner Fluchhafens zeigt¹, fallen auch auf dieses Spielgeld mit seinem gähnenden Gag rein. Und diese Leute lassen sich vermutlich auch sonst jedes nur erdenkliche Falschgeld andrehen, auch im übertragenen Sinn. So konnte ein Donald Trump Präsident werden, und so haben es die Democrats geschafft, eine Gegenkandidatin aufzustellen, die gegen Donald Trump unterlag. Das muss man erstmal schaffen! Jetzt hat die Welt den Salat. Politik in so genannten „parlamentarischen Demokratien“ mit ihren hochkorrupten Parallelgesellschaften diverser Parteiapparate ist die Herrschaft des Schwachsinns, der Lüge, des Verbrechens und der dummen Psyche über die Möglichkeiten der Intelligenz, Einsicht, Aufrichtigkeit und Rationalität. Dabei wird alles kultiviert, was die Welt traurig und kaputt macht. 🙁

Und die Menschen sagen dazu:

Yes! I Want This !

Ja, dieses Zeug will ich unbedingt haben! 💩

Ships Within 24 Hours. 100% Satisfaction Guaranteed

Aber hundert Prozent! 💯

If you does’t like this update, no problem please Click here
8578 Alderwood Drive North Augusta, SC 29841

Als ob der dümmliche Click-here-Linktext, der vermutlich nicht nur bei mir zur sofortigen Sortierung in die gammlige Spam-Mülltonne führt, noch nicht schlimm und dumm genug wäre: Der Spammer kommt mit lustigen amerikanischen Albträumen, aber bekommt nicht einmal die recht überschaubare Grammatik des Englischen fehlerfrei hin. 😳

Aber das macht nichts, denn die USA haben jetzt auch eine Space Force. Wer braucht da noch Bildung? 😎

A structurally complete leaf of an angiosperm consists of a petiole (leaf stalk), a lamina (leaf blade), and stipules (small structures located to either side of the base of the petiole). Not every species produces leaves with all of these structural components. Stipules may be conspicuous (e.g. beans and roses), soon falling or otherwise not obvious as in Moraceae or absent altogether as in the Magnoliaceae. A petiole may be absent, or the blade may not be laminar (flattened). The tremendous variety shown in leaf structure (anatomy) from species to species is presented in detail below under morphology. The petiole mechanically links the leaf to the plant and provides the route for transfer of water and sugars to and from the leaf. The lamina is typically the location of the majority of photosynthesis. The upper (adaxial) angle between a leaf and a stem is known as the axil of the leaf. It is often the location of a bud. Structures located there are called „axillary“. Translucent glands in Citrus leaves External leaf characteristics, such as shape, margin, hairs, the petiole, and the presence of stipules and glands, are frequently important for identifying plants to family, genus or species levels, and botanists have developed a rich terminology for describing leaf characteristics. Leaves almost always have determinate growth. They grow to a specific pattern and shape and then stop. Other plant parts like stems or roots have non-determinate growth, and will usually continue to grow as long as they have the resources to do so. The type of leaf is usually characteristic of a species (monomorphic), although some species produce more than one type of leaf (dimorphic or polymorphic). The longest leaves are those of the Raffia palm, R. regalis which may be up to 25 m (82 ft) long and 3 m (9.8 ft) wide. The terminology associated with the description of leaf morphology is presented, in illustrated form, at Wikibooks. Prostrate leaves in Crossyne guttata Where leaves are basal, and lie on the ground, they are referred to as prostrate. /virus /tia /visit /did /will /twitter /s d‘estudiants /mme /threw/ history’s /tack /j‘observe /navy’s /Salon/ revisit /youtube/ totally /s /gang Q /Sente /Gio /kinda recipients’s /paterson’s /popup /rcs /aspx intro /jordan’s /IMG /nico /ve /margin /ch /catalog’s /nl’s/ Vill /cycling /founder /herbert/ jomsborg’s /rustan’s /dyn/ beilue’s /cleared /people /perezhilton /Pasa /Hein/ Malware /let’s /priv /moscow’s /s /anderson’s /von/ wooden /woodward’s /student’s/ aware/ /25em/ israel’s /Schl /still /bargain /mid /affect /rural /ld/ leader’s /muscles /Wiley /cat /ahead /hymn/ 1870 /american /having /s scrap /desimone’s/ retour /ord /wichtig /deck /436 /In /owned /636363 swireless /iacute /privado /Did/ 22030 /facebook /s /deserves /summer /showers entfernt /likes /barclays /sega’s/ extended/ TD /may /mercer /090 /sizes /Lemon /russia /accepts‘ Barclays /plastic /s /Ha /dogg’s /infidel’s /fer-se racy /arriving /140px /admiral /rger /bertinelli’s? vote’s /fbid /rapidly /avisen /10 /con /Your /LEFT/ med /anche /knock /har /clean-ndalo/ comic’s /traffic’s /in /riotous’s/ d‘abonn /Clive /height /Gedanken /bag /Daf /balanchine /om‘ nuts /virus /tia /visit /did /will /twitter /s d‘estudiants /mme /threw/ history’s /tack /j‘observe /navy’s /Salon/ revisit /youtube/ totally /s /gang Q /Sente /Gio /kinda recipients’s /paterson’s /p Simpson said the lion would be taken to a afghanistan’s /most /rtf& mali’s /teach /matthews /Alfred /fuhr’s /android’s/ jennifer /sch /prior /2751 /shut /dcove /sender /away /mir /head/ facebook /e‘en /do /hand /s/ xiong’s /monday’s /subsidy /commento /strictly/ Medscape /E /PG /occhi /carriers /tape /gerne /gl /couple Christ /turned /strategy /browser’s /lack /salir /cosas: class sheridan’s /raise /arou /livre /fire’s /July /comes /Arial wird’s /environment /maker /ultura /brooker’s /m2 /post’s‘ flair /P1_Prod_ /advisory /Version /s /se /look /neighbor/ June /mst /travail /receptor /Tab

Diese hochgradig bescheuerte und für Leser der HTML-Ansicht unsichtbare Mechano-Prosa – ein diätisches Lebensmittel mit stark reduziertem Sinngehalt – mogelt diese dumme Spam auch nicht mehr am Filter vorbei. 🗑️

¹Nein, dieses Produkt gibt es nicht. Aber wenn ich so drüber nachdenke… nein, ich mag nicht!

Ein Kommentar für Golden 1000 Dollar Trump BIlls

  1. Freddy sagt:

    Man fragt sich was läuft noch in den Köpfen der Leute ab. Im WDR ließ man den WDR Kinderchor singen: „Meine Oma ist eine Umweltsau ..“ was im Netz gar nicht gut ankam.

    Das Liedchen sollte eine Homage sein von „Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad“. Mit dem Humor scheint es wie mit Hirn und Verstand zu sein. Wo isser denn geblieben das Dingens. Aber Internet, Soziale Netzwerke verblöden ja nicht.

    Immer mehr Klugscheißer spielen den Rechtschreibung Oberlehrer. Jedes Wort wird auf die Goldwaage gelegt. Die Rundum Versorgung mit Schwachkopf Spammern klappt schon ganz gut und jetzt kommen auch noch Proleten, Prolls und Trolls mit erweiterten Dachschaden dazu.

    Wenn man den ganzen Internet Müll filtern würde, bliebe wohl nur noch eine leere Seite mit Server Error 500 übrig. Ist mir was entgangen, oder gehören Blödköpfe heute schon zum Standard?

    Ich frage oft, eh Kollege welche Medikamente, Drogen gönnst du dir und welchen Lack säufst du denn? Schon ist man als Troll draußen.

    Ich kenne eine Art Forum wo der Admin ein arroganter Vollidiot ist und die Mods offensichtlich psychologische Hilfe benötigen und auch noch rassistische Quartalsäufer sind. Das scheint heute eher der Standart als die Ausnahme zu sein. Mir fehlen langsam vernünftige Gründe mich über Spammer noch zu ärgern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.