Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


SEO-Spamsau: WildsauSEO

Montag, 23. September 2019, 01:53 Uhr

Die grunzende SEO-Kommentarspamsau des Tages: WildsauSEO (ja, wirklich!)

Statt vieler Worte nur ein Vollzitat des Kommentars mit ein paar naheliegenden und datenschutzfreundlichen Unkenntlichmachungen. (Nein, so ein Hosting-Dienstleister kann nichts für den Missbrauch seiner Dienstleistungen durch asoziale und halbseidene Gestalten, deshalb bleibt er hier unerwähnt – ich hoffe allerdings, dass er Vorkasse genommen hat).

IP-Adresse: Hosting-Dienstleister in der BRD
Mailadresse: xxxxxx@gmx.de
Datum/Uhrzeit: 22.09.2019 um 22:59 Uhr
Kommentierter Text: Kommentarspam-Splitter vom 26.06.2013
„Homepage“: Eine fragwürdige Dreckssite
Damit verlinkter „Name“: wildsauseo contest

Kommentar:
If some one needs to be updated with hottest technologies then he must be visit this web
site and be up to date every day.

Es ist nicht schwer, den Spamcharakter dieser Kommentarspam zu erkennen und ihn so brechreizerregend wie das ganze SEO-Gespamme zu finden. 🤮

Der einzige Zweck dieses schnell hingepatzten Mülls ist es, die Keyword-Phrase „wildsauseo contest“ mit einem Link zu verbinden, um darüber die Indizes von Suchmaschinen zu manipulieren.

Natürlich wurde dieser Kommentar nicht von Hand geschrieben, sondern mit einem Spamskript abgesetzt. Es war ein technisch mieses Spamskript einer charakterlich miesen Spamsau, das auch für Menschen völlig unsichtbare Felder in einem Kommentarformular ausfüllt, so dass die Spam genau in das Töpfchen sortiert wurde, in das sie hineingehört. 🚽

Was diese spammende SEO-Wildsau für ein Spiel spielt? Sie spielt das Wildsau-SEO-Spiel und suhlt sich vollgepackt mit stinkender Spam wohl in jedem nur denkbaren Kommentarbereich. 🐖

Was für ein Segen, dass es wirksame Spamfilter gibt! Ich müsste hier sonst die Kommentare zumachen, weil es solche Durchfalltrinker gibt, die ihren hirnlosen Spamrotz schneller skriptgesteuert rauspusten, als ein fühlender und denkender Mensch hinterherlöschen kann.

Ich wünsche allen Teilnehmern an diesem spammigen, suchmaschinenmanipulierenden „Wettbewerb“ von ganzem Herzen eine schnelle und innige Bekanntschaft mit dem Insolvenzverwalter. Die eben verlinkte und dauerhaft archivierte Seite hat unter anderem eine handliche Liste von Websites, Unternehmen und Personen für wunschunterstützende schwarzmagische Rituale und Schadzauberversuche. Möge anschließend, nach dem vollumfänglichen Scheitern, eine kräftige elektrische Entladung der irdischen Atmosphäre die letzte Defäkation eines verpfuschten, madenhaften Daseins beenden! ⚡💩

Wer solchen SEO-Unternehmen Aufträge erteilt, fördert mit seinem Geld asoziale Spam hart am Rand zur Illegalität. Ich hoffe, dass ich noch eine Zeit erlebe, in der das Konsequenzen hat – und zwar nicht nur juristische, sondern auch eine dermaßen kaputte Reputation, dass man sie kaum noch retten kann. Unvergessen, wie häufig beinahe jeder Betreiber einer interaktiv nutzbaren Website im Jahr 2014 darum angebettelt wurde, irgendwann von stinkenden Spammern abgesetze SEO-Spamkommentare wieder zu löschen, weil Google derartige Spam erkannt hat und damit spammig nach oben manipulierte Websites für genau solche Links abgestraft hat. Gut so! Es geschieht den Nutzern von SEO-Spamdienstleistungen recht und hat garantiert keinen Falschen getroffen. Man hätte mit dem Geld, das man Spammern gibt, ja auch sinnvoll werben können. Wenn man eine Leiche so verstecken will, dass sie ganz sicher niemand mehr findet, gibt es keinen besseren Ort als die zweite Seite eines Google-Suchergebnisses. Und so weit oben standen die Abgestraften nicht. 😀

Ein Kommentar für SEO-Spamsau: WildsauSEO

  1. Freddy sagt:

    [ .. Nein, so ein Hosting-Dienstleister kann nichts für den Missbrauch seiner Dienstleistungen durch asoziale und halbseidene Gestalten .. ]

    Du hast in gewisser Weise recht, aber es ist naiv, so einfach ist es nicht, wo leben denn diese „Dienstleister“ (die sehr wohl ihre Profite haben). Ich kann ja auch irgendwo in der Wüste eine A-Bombe bauen und an „Jeden“ verschenken. Was man damit nun macht, ist nicht meine Schuld ?! Blödheit, Ignoranz, Arroganz, Gleichgültigkeit und Unfähigkeit sind schlechte Ausreden.

    Das Netz ist sowieso ein Misthaufen, an jeder Ecke stinkt es, die Netzhoheiten machen was sie wollen. Datenschutz, Privatsphäre ist nur noch Einbildung. Ergo: Wer im Netz dabei sein will, hat sich zentral zu registrieren, identifizieren. Den kompletten DNA Fingerabdruck, Stimmenprobe, Urinprobe, Blutprobe, benutzes Höschen, damit die Schnüffler was zu schnuppern haben. Von anonym mal was zu benutzen, missbrauchen dürfte dann Konsequenzen nach sich ziehen. Von dieser Zentrale kann jeder Anbieter der sich einwandfrei legitimieren kann, seine benötigten Daten anfordern. Wen interessiert da den weiteren Missbrauch deiner Daten, es kümmert heute niemand, sonst wäre er raus aus dem Internet. Das geht auch alles schön automatisch, jeder hat das staatliche Tool dann installiert zu haben, oder mit Internet, Bezahlen, Kaufen ist nichts.

    Mit diesem blöden Chaptcha, das im Hintergrund weiß Gott was ausliest, ist man doch längst auf diese Weise Daten Sklave. Machst du das Captcha nicht, bis du raus und nicht dabei. Sogar den Bloggern, denn das Netz ist ja frei von Barrieren (lach), ist diese dümmliche Gemeinheit scheißegal, es gibt Besseres als blöde Grafik Captchas die aus guten Grund nur mit bestimmten Browsern funktionieren. Bei mir nicht, ich installiere keine Schnüffler Browser und damit ausgeschlossen. Vielen Dank auch dafür.

    Auf der Erde hängt die krankhafte Sucht, alles wissen und kontrollieren zu müssen. Den Banken kommt es sehr gelegen den bargeldlosen Verkehr zu erzwingen. Dann kannste nicht mal mehr unbeobachtet auf dem stillen Örtchen sitzen. Na und ?! Bisher hat man nur gemeckert und das war es. Das Internet ist ja voll von „Kämpfern“, benutzen selbst aber Captchas & Co.

    Es läßt sich alles machen, kontrollieren mit KI, nur so blöd ist man nicht. Dreck zuzulassen bedeutet einen fabelhaften Milliarden Gewinn pro Jahr. Komm schon mit wenigen Tools, wären Arschlöcher, Spammer Geschichte. Trotzdem “ Skynet“ wird kommen und wenn dann der Kollege Computer meint, wir sind überflüssig, putzt er uns weg. Hirnlose Waffensysteme die frei Autorität handeln haben wir schon. Der nächste Schritt ist klein.

    „Wenn ich eines gelernt habe. Was man strikt etwas Unerhörtes zunächst ablehnt oben oder sonstwo, dann wird es verkleidet und uns untergeschoben. Friß oder verrecke. Ein Trick der immer klappt, denn man vergißt zu schnell und ist ja stets mit so wichtigen Dingen beschäftigt. Der gläserne Mensch ist nur ein bescheidener Anfang. Du wirst nie mehr allein sein und läufst brav mit einer Zielscheibe auf Arsch, Rücken, Bauch herum. Spielst du nicht brav mit, schaltet man deine Existenzberechtigung ab. Kein Geld, keine Atemluft für dich .. Tschüß Arschloch Bürger.“ (das alles und mich viel mehr, hat die Internet Community, oder wie sich dieser dämliche Haufen nennt, längst zugelassen. Man macht ja brav schon mit. Läßt nicht mal Captchas und Registrieren sein Du bist eine Ausnahme)

    Viel Spaß, es ist eure Zukunft NEUTRONS 😎👏😁😜

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.