Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Du wurdest auf einem Bild markiert n

Freitag, 12. Mai 2017, 02:36 Uhr

Wie, schon wieder?

Hallo n,

Das ist nicht nur nicht mein Name, in meinem Namen kommt darüber hinaus kein einziges „n“ vor. Es könnte also nicht weiter von der Wirklichkeit entfernt sein. Und natürlich kenne ich auch…

Jessica hat Dich auf einem Bild markiert.

…keine Jessica. Keine einzige. Ich könnte mit allen möglichen Frauennamen aus meinem Umfeld dienen, von Almuth über Ferhan über Annette über Flor über Melanie… ach! Aber es ist keine einzige Jessica dabei. Wie soll die mich also irgendwo markieren?

Um Dir das Bild anzuschauen, klicke hier:

http://www.nach4.download/[ID entfernt]/

Um diese für mich völlig uninteressante Frage zu beantworten, soll ich tatsächlich in eine Spam klicken. Da müsste ich aber ganz schön doof sein. Und dann auch noch in der TLD .download, ganz so, als ob ich mir dabei gleich eine aktuelle Kollektion von Schadsoftware herunterlüde.

Mal schauen, zu welcher Verpackung des Dating-Betruges die Reise heute hingeht:

$ lynx -mime_header "http://www.nach4.download/" | grep "^Location"
Location: http://www.sofortxxx.info
$ _

Oha, die Domain verheißt sofortiges Dreifach-X. Dort begrüßt einem eine Website mit dem regelmäßigen Genießern der Spam schon längt vertrauten, nur wenig veränderten Design des Dating-Betruges „WhatsFuck“, der es wegen seiner schmeißfliegenhaften Aufdringlichkeit hier sogar zu einem eigenen Schlagwort gebracht hat. Um das zu schaffen, muss man als Spammer schon ganz besonders einfallslos und dumm sein. Wer sich den älteren WhatsFuck-E-Müll mal ein wenig anschaut, lernt dabei auch ganz nebenbei, wie dumm und gleichlautend die Nummer seit Jahren in der Spam präsentiert wird. Immer wird im Text so getan, als ginge es um irgendeine Social-Media-Site, auf der irgendwelche Frauen irgendeinen Kontakt aufgenommen haben. Klar wird aber auch, wie häufig dafür immer wieder neue Domains benutzt werden, weil diese lästigen Spamfilter immer wieder so schnell lernen – und weil der Spammer doch darauf angewiesen ist, dass seine illegalen, asozialen und vorsätzlich irreführenden Drecksmails auch mal ankommen.

Nein, es gibt dort keinen Sex. Es gibt nur wuchermäßig überteuertes, kostenpflichtiges Chatten mit irgendwelchen Bots und einen Sitzplatz in der ersten Reihe des eigenen Kopfkinos. Diesen Platz kann man übrigens deutlich billiger haben. Zum Beispiel, indem man erfreulich kostenlos die Augen zumacht. Zum Glück kommen die meisten Menschen mit ihren Händen dorthin, wo gebieterisches Jucken um Erlösung fleht und können mit leichten, wohligen Rubbelreizen dem Drang Abfuhr verschaffen… das ist schön, entspannend und macht viel mehr Spaß als die Erfahrung, von irgendwelchen halbseidenen Typen abgezockt zu werden, nachdem man in eine Spam geklickt hat.

Lieben Gruß,
Dein Serviceteam

Möget ihr alle eure Zähne verlieren! Bis auf einen, für die Zahnschmerzen!

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.