Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Apotheke ohne Rezept

Samstag, 2. Juli 2016, 12:26 Uhr

Klar, Aspirin ist rezeptfrei. Aber dieser kriminelle Spezialapotheker hat so ein tolles Angebot, dass er es in seiner illegalen und asozialen Spam gar nicht mehr in Worten ausdrücken mag. Stattdessen nimmt er ein großes JPEG-Bild, das mehr sagen könnte als tausend Worte und vor allem mehr Dateigröße als tausend Worte hat – es sind 294,8 KiB¹ Stopfmasse, die durch die Base64-Codierung für den Mailversand auf deutlich über 360 KiB aufgemoppelt werden, und damit man noch mehr „Spaß“ mit diesem spammigen Datenreichtum hat, wird der Müll gleich mehrfach ins virtuelle Postfach gestopft. Dafür ist es auch ganz was Schönes:

Eingebettete Grafik in der Spam mit dem Text: Secure Drug Stock -- Ihre verlässliche Hausapotheke -- Live Support -- Die günstigsten Preise -- Garantierte Privatsphäre -- Boni für unsere Kunden -- Unser Sortiment, welches aus über 500 Pillen besteht, wird jedes Ihrer Probleme lösen

Tolle Sache! Wenn der Spammer in seinem Streben nach grafischer Exzellenz jetzt auch noch das Kerning erträglich hinbekäme und die Fontgrößen und Abstände zwischen den Zeichen so weit einheitlich machte, dass es nicht mehr wie gewollt und nicht gekonnt aussieht, sähe es sogar gekonnt aus. Wortstummel wie „Garantiert Zufriedenheit“, die durch Übelsetzung der englischen Werbe-Bullshit-Phrase „Satisfaction Guaranteed“ mit zu hastig verabreichtem deutschen Sprachgefühl entstanden sind, erweckten dann zwar immer noch einen unvorteilhaften Eindruck, und ein krimineller Spammer, der in seiner Spam eine „Privatsphäre“ garantiert, die er mit seiner Spam beschädigt, ist hochnotlächerlich, aber wenigstens das angestrebte Layout wäre brauchbar gewesen. So hingegen handelt es sich um eine schrillklingende Sinfonie der Dummheit, Unfähigkeit und Lächerlichkeit, die durch ihre aufwändige und dennoch miese Gestaltung noch dümmer, unfähiger und lächerlicher aussieht.

Generell gilt: Ein Apotheker, der verschreibungspflichtige Medikamente – wie im Betreff „Apotheke ohne Rezept“ versprochen – ohne Rezept rausgibt, ist schlicht kriminell. Wer Lust hat, bei einem kriminellen Giftmischer Geld für gut (oder weniger gut) gefälschte Medikamentenpackungen und Tabletten hinzulegen, könnte schnell merken, was diese Zusicherung „Unser Sortiment, welches aus über 500 Pillen besteht, wird jedes Ihrer Probleme lösen“ in Wirklichkeit bedeutet. Mit dem beginnenden Sterbeprozess wird das klar.

¹Ich habe das Bild für die Verwendung hier ein bisschen kleiner gemacht und verwende für die damit verlinkte Originalgröße eine etwas miesere JPEG-Qualität, deshalb ist die Dateigröße hier geringer.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.