Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Rechtsanwalt Mahnung 13.06.2013

Freitag, 14. Juni 2013, 00:05 Uhr

So so, Rechtsanwalt…

Sehr geehrter Kunde,

Hey Spamempfänger, obwohl wir dir eine Mahnung schicken und damit ja wohl irgendeinen Vertrag mit dir haben müssen, wissen wir nicht, wie du heißt. Nur, damit du es etwas leichter hast, unsere Spam als Spam zu erkennen.

mit dem ausgeführtem Auftrag vom 03.04.2013 haben Sie sich gesetzlich verpflichtet den Betrag von 562,00 Euro an Medpex Shop Online GmbH zu zahlen. Dem sind Sie bis jetzt nicht nachgekommen. Weiterhin sind Sie aus Gründen des Verzuges gezwungen die Kosten unserer Leistung zu tragen.

Mit irgendeinem niemals erteilten Auftrag an eine ominöse Unternehmung – die übrigens keine Website hat und in keinem Handelsregister eingetragen ist – musst du eigentlich nur eines, Spamempfänger: Herzlich über diesen dümmlichen Versuch der Kriminellen lachen. Zumal diese ganzen Formulierungen, die nur dazu da sind, dich einzuschüchtern, ausgesprochen albern klingen.

Unsere Kanzlei wurden vom Unternehmen Medpex Shop Online GmbH beauftragt die gesetzlichen Interessen zu vertreten. Die Bevollmächtigung wurde notariell schriftlich zugesichert.

„Unsere Kanzlei“ hat natürlich keinen Namen, keine Anschrift und nix. Dafür mailt sie mit einer kostenlos und anonym einzurichtenden (und gefälschten) Absenderadresse beim Freemailer hotmail (punkt) com. Und die Vorstellung, dass man beim einfachen Beauftragen eines Rechtsanwaltes (eine Inkassoklitsche ist nichts anderes) die recht teuren Dienste eines Notars für frag-mich-nicht-was in Anspruch nimmt, ist einfach nur komisch.

Diese belaufen sich nach folgender Abrechnung:

16,00 Euro (nach Nummer 7755 RGV)
1,00 Euro (Vergütung gemäß RVG § 4 Abs. 1 und 2)

Irgendwelche Beträge werden ohne Kontext einfach in die Mail eingestreut.

Wir verpflichten Sie [sic!] mit Kraft [sic!] unserer Mandantschaft den Gesamtbetrag auf das Konto unseren Mandanten [sic!] zu übersenden. Die Kontodaten und die Einzelheiten der Bestellung finden Sie im Anhang. Für den Eingang der Zahlung geben wir Ihnen eine gesetzliche letzte Zeitfrist bis zum 23.06.2013.

Der Anhang hat es natürlich in sich. Es handelt sich um ein kaputtes ZIP-Archiv, weil die Spammer offenbar zu dumm waren, es richtig zu machen. Zurzeit wird der Datenmüll von weniger als einem Zwanzigstel als das erkannt, was er sicher ist: Schadsoftware.

Mit freundliche Grüßen [sic!] Julia Meyer Inkasso-Büro

Inkasso-Büro. Irgendeins. :mrgreen:

Telefonnummern für Rückfragen und die Anschrift der angeblichen Kanzlei sind von gestern.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

13 Kommentare für Rechtsanwalt Mahnung 13.06.2013

  1. Steffen sagt:

    Mittlerweile ist diese Mail auch mit persönlicher Anrede im Umlauf, ein Kollege schrieb mich gerade an und schickte mir einen identischen Text, nur Firma und Beträge wichen ab. Er erkannte die Mail wohl nur deshalb auf dem ersten Blick als Spam, weil als Anrede nicht sein korrekter Name benutzt wurde, sondern so, wie er sich leicht abweichend beim Mailprovider registriert hat.

  2. TmoWizard sagt:

    Öhm… nur so nebenbei: medpex ist eine Versandapotheke, die hat sehr wohl eine eigene Website! Allerdings schreibt man den Namen komplett in Kleinbuchstaben, was eine richtige Kanzlei natürlich wissen müßte.

  3. Jutta sagt:

    Auch ich bekomme die letzten Wochen ständig solche Fake-Mails. gibt es denn keine Möglichkeit, dagegen vorzugehen? Wenigsten sind diese Mails leicht zu erkennen. Das mangelhafte Deutsch ebenso. Im Übrigen weiß doch jeder, erst recht bei diesen Beträgen (bei mir werden 722 EURangemahnt), ob er (bei der Firma???) eine Rechnung offen hat.

  4. Norman sagt:

    Kann es kaum glauben ,habe gerade diese Mail bekommen das ich was bestellt haben soll. 699,87 Habe direkt zurückgeschrieben das ich sofort einen Anwalt einschalte ) Bin dann erst auf diese Seite gekommen um zu schauen was das für eine Firma ist…….ein glück spam …der Tag ist wieder gerettet,..

  5. Jennifer sagt:

    Eine absoulte Sauerei sowas. Habe auch gerade so eine „Warnung“ bekommen. Meinen die echt das fällt keinem auf wAS die abziehen? und dann auch noch diese super zusammengestellten preise. 699.87 oder bei mir 233,33 :D einfach der laune nach eingetippte preise. Und das angebliche Bestellungsformular lässt sich nicht mal öffnen. Zum Glück gibt es einfach viele Leute die sich zu helfen wissen, aber alte oder unerfahrene Leute überweisen eben aus Angst.. So kann man auch Geld machen.., !!!! UNVERSCHÄMTHEIT…!!!

    • Jennifer sagt:

      angeblich hab ich ja gestern bestellt.! Sehr unauffällig das Abzocke dahinter steckt, wenn man gleich am nächsten Tag ne Mail von einem Inkasso Anwalt rausschickt :D und das dies meine letzt Mahnung sei :D

      • Denen geht es nicht um Abzocke. Denen geht es darum, dass du den Anhang öffnest und dir dabei einen Trojaner installierst. Das ist kein Dokument.

  6. Elke sagt:

    Habe gestern eine Mail von einem Anwalt namens Ole Hut erhalten, der für die Firma Medpex GmbH eine Forderung eintreiben will! Angeblich konnte der Betrag von 148,63 € von meinem Konto nicht abgebucht werden und ich soll jetzt innerhalb von 2 Tagen überweisen (natürlich plus Mahngebühren usw.) sonst würde er ein Gerichtverfahren gegen mich anstrengen! Habe nichts bestellt und werd auch nicht zahlen – mal schaun ob noch was kommt 😡

  7. Mona sagt:

    Auch ich habe (übrigens bestimmt schon zum sechsten Mal innerhalb von 8 Wochen) eine Mail mit folgendem Text bekommen:
    Verehrter Kunde,
    die automatische Lastschrift für Ihre Bestellung konnte nicht abgebucht werden. Es wurden alle Zahlungen bis einschließlich 13.09.2013 berücksichtigt.
    Der Rechnungsbetrag der Bestellung inklusive der Versandkosten beläuft sich auf 247,12 Euro. Unser Anwaltsbüro wurde berechtigt die fällige Gesamtsumme für Ihre Bestellung einzufordern. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 12,00 Euro verrechnet und die Gebühren unserer Tätigkeit von 50,25 Euro.
    Die Lieferdaten Ihrer Bestellung und die Kontodaten sehen Sie im angehängten Ordner. Falls Sie die Überweisung verweigern müssen Sie mit erheblichen Bußgeldern rechnen. Sie haben bis zum 18.09.2013 Zeit die gesamte Summe zu zahlen.
    Mit besten Grüßen
    Hannes Eckhart Inkasso Büro
    Meine Frage: Muß man sich das ständig gefallen lassen oder kann man etwas dagegen unternehmen? Weiß das jemand?

  8. Jana sagt:

    Am besten alles löschen und nicht darauf reagieren.

  9. skalle sagt:

    Grüße, auch ich habe nunmehr schon 4 solcher mails bekommen. Da ich nicht genau wusste wie ich mich da nun verhalten soll, habe ich bei der polizei angerufen. Der beamte erklärte mir das dies fake-nachrichten sind und in dem anhang ist meist ein virus, also nicht versuchen zu öffnen. Es gibt 2 Möglichkeiten was man machen kann: 1.) Einfach löschen und nicht mehr beachten oder 2.) bei der polizei anzeige erstatten, was aber nichts bringt weil keine strafverfolgung statt findet. Solang einem durch sowas kein schaden zugefügt wird, ist es nur eine „vorbereitung zu einer straftat“ und ist somit nach deutschem gesetz noch strafbar.
    Mfg

    ps. eine richtige anwaltskanzelei/inkasso-Büro würde wenn dann einen ordentlichen brief in richtigem beamtendeutsch schicken, mit name, adresse usw.

  10. Zhaya sagt:

    Wie schon jemand vorher richtig kommentierte: es geht hier nicht darum, dass man die Überweisung tätigt, es geht darum, dass das angehängte pdf geöffnet wird und dadurch der Trojaner installiert wird. Deshalb ist es schon traurig, sich über einen Text lustig zu machen, der leicht als Spam erkannt werden kann, auf die eigentliche Gefahr der E-Mail überhaupt nicht hinzuweisen.

    • Michael P. sagt:

      Ich fürchte, diese Kommentatoren machen sich nicht über den Text lustig, sondern sie haben nicht kapiert, worum es genau geht. Sie vermuten erbost eine Abzock-Masche und erkennen nicht, dass es um einen Virus im Anhang der E-Mail geht. So, und jetzt wundere sich nochmal jemand, warum Spammer immer noch ihre Opfer finden.

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.