Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Your Order with Amazon.co.uk

Dienstag, 14. Mai 2013, 16:07 Uhr

Das Wichtigste vorweg: Diese Spam mit dem gefälschten Absender auto (strich) confirm (at) amazon (punkt) co (punkt) uk kommt nicht vom britischen Amazon. Zurzeit sehe ich sie nur für das britische Amazon, ich gehe aber davon aus, dass die gleiche Masche demnächst auch mit deutschen Texten kommen wird.

Das Zitat der Spam ist nicht vollständig. Die Links auf die (echte) Amazon-Site und die juristischen Texte sind nicht mitzitiert. Hier ist lediglich der für diese Spam typische Text übernommen.

Thanks for your order!

Welche Bestellung? Welches Produkt? Wann wurde bestellt? All das kann der Spammer nicht schreiben, weil dann schon beim Überfliegen des Mülls klar würde, dass hier etwas nicht stimmt.

Und eine namentliche Ansprache des Kunden ist natürlich auch nicht möglich.

Want to manage your order online?
If you need to check the status of your order or make changes, please visit our home page at www (punkt) Amazon (punkt) co (punkt) uk and click Your Account at the top of any page

Ordering Information is attached.

Und genau diese angehängte Bestellinformation ist der Grund, weshalb diese Spam versendet wird. Es handelt sich um ein ZIP-Archiv mit dem Namen Your Order Details with Amazon.zip, in dem sich eine ausführbare Datei für Microsoft Windows befindet. Wer Microsoft Windows benutzt und das Archiv öffnet und auf diese Datei doppelklickt, hat hinterher einen Computer anderer Menschen auf seinem Schreibtisch stehen – und wird jede Menge Ärger damit haben.

Ich kann es nicht oft genug wiederholen: Jede Mail, an der ein vorgeblich „wichtiger“ Anhang hängt, in dem angeblich alles das stehen soll, was in der Mail aus unerfindlichen Gründen nur nebulös und völlig unkonkret angedeutet ist, stinkt. Solche Mails einfach löschen, ohne auch nur mit dem Gedanken zu spielen, sich den Anhang anzuschauen! Das gilt in besonderer Weise, wenn der Anhang gepackt wurde, denn dies ist regelmäßig in Spammails der Fall, um Schadsoftware besser an die Spamfilter vorbeimogeln zu können. Es gibt für Amazon oder irgendeine andere Unternehmung im Web keinen einzigen sachlichen oder technischen Grund, in dieser Weise vorzugehen. Alles, was mitgeteilt werden kann, kann im Text der Mail selbst mitgeteilt werden. Die Mitteilung in einem Anhang wäre nicht besser, sie wäre nicht sicherer, sie wäre sogar nur ein zusätzlicher Aufwand für die eigenen Kunden, der zu Missverständnissen führen könnte. Nur Verbrecher haben einen guten Grund, Dateien in Archivformaten anzuhängen, aber in der eigentlichen Mail nahezu nichts Substanzielle zu schreiben.

Ich lege Amazon nahe, auf der eigenen Website deutlich und unübersehbar auf den laufenden Missbrauch der Firmierung durch Kriminelle hinzuweisen, um die eigenen Kunden vor den Folgen solcher Angriffe zu schützen. Ich lege Amazon-Kunden nahe, Amazon zu einer solchen deutlichen Stellungnahme aufzufordern. Diese kleine Gegenwehr, die potenziell bei tausenden von Menschen einen größeren Schaden verhindert, sie wäre immer noch die beste Antwort auf den Missbrauch einer Firmierung durch Kriminelle.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.