Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Kryptospam

Samstag, 26. Mai 2012, 01:26 Uhr

Der heutige Preis für dadaistische Kommentarnutzung geht an den Vollpfosten, der mich mit diesen großartigen Einlassungen unterhalten wollte:

Screenshot der Kommentarmoderation im WordPress-Backend

Was er allerdings mit seinen über ein Botnetz abgesetzten, betont konsonantenreichen Zeichenfolgen mitzuteilen gedachte, wird wohl für immer sein Geheimnis bleiben. Vermutlich ist das auch besser so.

Entf!

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

3 Kommentare für Kryptospam

  1. Gerald sagt:

    Wenn es nicht gerade ROT 13 verschlüsselt ist, dann ist das sogenannter Störspam der gerne bei verhassten Personen eingesetzt wird. Dabei kommt es nicht auf den Inhalt an, sondern man will lediglich Platz und Traffic verbrauchen. So etwas ähnliches wie eine DDOS-Attacke, aber mit manchmal sichtbaren Hinterlassenschaften. Man könnte es auch nutzen um zu testen wie gut die Spamabwehrmechanismen sind.

    • Die Jungs von der anderen Seite strokeln gerade mit ihren Skripten herum, um ein Mittel gegen die AntispamBee zu finden – sichtbar daran, dass sie das Honeypot-Feld im Dialog inzwischen häufiger mal erkennen und nicht ausfüllen. Es hätte mich auch gewundert, wenn sie nicht nach Mitteln und Wegen gegen ein verbreitetes Plugin suchten.

  2. Susanne sagt:

    hallo,mir ist das eben leider passiert,dass ich draufgeklickt habe,….shit,kann mir jemand da jetzt bitte helfen was ich tun kann,vielen Dank

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.