Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Dritte Zahlungsaufforderung nach Vertragsbruch 24.05.2012

Samstag, 26. Mai 2012, 16:45 Uhr

Schön, dass du mir das Datum sagst, Spammer. Ohne deine Hilfe würde ich es doch immer wieder vergessen. Leider ist es das Datum von vorgestern…

Sehr geehrte Kundin sehr geehrter Kunde,

Deinen Namen kennen wir nicht. Mit Wörtern wie „Zahlungsaufforderung“ und „Vertragsbruch“ wollen wir dich nur erschrecken, damit du unvernünftig wirst und das tust, was wir wollen, denn davon leben wir.

in Bezug auf unsere Rechnung Nr.: 31443646 und unsere 1. sowie auch unsere 2. Mahnung mussten wir heute feststellen, dass Ihre Zahlung bei uns noch immer nicht gebucht ist. Dies bedeutet einen einseitigen Vertragsbruch Ihrerseits. Nach geltendem Recht könnten wir die offene Forderung bereits jetzt bei Gericht anmelden. Wir geben Ihnen jedoch trotzdem noch eine letzte Möglichkeit, Ihre vertragliche Verpflichtung zu erfüllen, indem Sie unverzüglich die ausstehende Summe in Höhe von 553.00 EURO an uns zur Zahlung bringen.

Wir behaupten zwar, ihnen Rechnungen zu stellen, die sie niemals empfangen haben und danach Mahnungen an sie zu verschicken, aber wir haben weder eine Firmierung, noch haben wir eine Telefonnummer für Rückfragen noch haben wir eine verdammte Ahnung, wie sie heißen. Stattdessen sprechen wir sie völlig anonym an und versuchen sie mit der Vorstellung eines gerichtlichen Mahnverfahrens einzuschüchtern, um ihnen dann voller erbärmlicher Gnade eine letzte Chance zu geben, nämlich…

Die Rechnung und die Bestelleinzelheiten finden Sie im Zusatzordner in der E-Mail [sic!]

…dass sie in der Mail herumklicken. Der „Zusatzordner in der E-Mail“, in gewöhnlichem Deutsch eher als ein Anhang oder ein Attachment bezeichnet, ist ein ZIP-Archiv mit der Dateigröße von 46,0 KiB namens Mahnung.zip. In diesem befindet sich – wohl, um Schwächen gegenwärtig verwendeter Virenscanner zu umgehen – ein weiteres ZIP-Archiv mit der Dateigröße von 46,0 KiB namens Dritte Mahnung.zip. Wer bei dermaßen unpraktischer und unüblicher Verpackung nicht skeptisch wird, hat eigentlich schon ein größeres Problem mit seiner Leichtgläubigkeit. In diesem zweiten Archiv befindet sich endlich eine Datei Dritte Mahnung.pif. Dies ist zwar ein obsoletes Dateiformat, das man schon vor zehn Jahren eher selten zu Gesicht bekommen hat (sein ursprünglicher Zweck ist das Starten von DOS-Programmen unter Windows mit den gewünschten Parametern), aber es handelt sich um eine direkt ausführbare Datei für Microsoft Windows, die von kriminellen Spammern zugestellt wurde. Diesmal ohne die Extension .exe, weil damit auch weniger erfahrene Menschen sofort Verdacht schöpften und nicht auf die Idee kämen, sich mal anzuschauen, was passiert, wenn man darauf klickt.

Wer diese Datei in den Glauben, „einen Brief zu lesen“ gestartet hat, hat verloren. Er hat Software von organisiert Kriminellen auf seinem Rechner ausgeführt. Er hat ein Problem. Der Computer und der Internetzugang gehört nicht mehr ihm, sondern Kriminellen; und die werden damit machen, was sie wollen. Damit unter den Empfängern möglichst viele Verlierer sind und diese Verbrecher möglichst viel Gewinn machen…

Nach geltendem Recht sind wir befugt, die anfallenden Kosten geltend zu machen. Alle bereits angefallenen und noch entstehenden Kosten (Mahnkosten, Rechtsanwalts- und Gerichtskosten) gehen zu Ihren Lasten.

…wird von den Kriminellen mit etwas unbeholfenen Worten eine einschüchternde Drohkulisse aufgerichtet, die bei vielen verunsicherten Menschen ihre Wirkung nicht verfehlen wird. Eine Hilfe für diese Verbrecher ist es, dass hier in der BRD trotz einer mindestens zwölf Jahre durchlaufenen Zwangsverschulung in meist staatlichen Schulen und trotz eines mit viel über Zwangsabgaben eingenommen Geldes ausgestatteten halbstaatlichen Rundfunkbetriebes, der zum Hohn auch noch ganz explizit die Aufgabe der „politischen Bildung“ hat, auffallend wenig Menschen über ihre Rechte aufgeklärt sind. Sie haben in der Regel nicht einmal eine genaue Vorstellung davon, was ein Vertrag nach BGB ist und auf welche Weise er zustande kommt (und damit auch: wann er nicht besteht). Sie wissen noch weniger über das gerichtliche Mahnverfahren. Diese Unwissenheit erzeugt Angst in allen echten und scheinbaren Rechtsangelegenheiten, und um diese Angst auszulösen und für sich zu nutzen, braucht ein Krimineller wie dieser Spammer nichts weiter zu tun, als ein paar typische Drohwörter aus dieser Sphäre zusammenzusetzen. Dass diese Wörter in diesem Fall sehr hohl klingen, wenn man sie nach Sinn abklopft, spielt für die psychologische Wirkung keine Rolle. Es reicht für das Geschäft dieses Verbrechers, wenn ein einziger von Angst getriebener und damit unbedachter Klick gemacht wird.

Vermeiden Sie unnötigen Ärger und weitere Kosten und erfüllen Sie den mit uns abgeschlossenen Vertrag!

Wer Ärger vermeidet…

  1. …erkennt jede E-Mail von bislang unbekannten Absendern und ohne persönliche Anrede sofort und sicher als Spam.
  2. …lässt sich nicht von bedrohlichen Formulierungen erschrecken, die von Leuten gemacht werden, die ihn nicht einmal beim Namen ansprechen können.
  3. …ist schon aus Eigeninteresse über seine Rechte informiert und lässt sich deshalb nicht wegen seiner Unwissenheit in Angst versetzen – einfach, weil er weiß, dass ein Vertrag nicht automatisch, sondern mindestens durch konkludentes Handeln entsteht.
  4. …löscht jede sicher erkannte Spam, ohne ihr besondere zusätzliche Aufmerksamkeit zu schenken. (Außer er hat irgendwann einmal ein Blog namens „Unser täglich Spam“ angefangen und wundert sich seitdem darüber, wie viel Zeit manchmal ein Text zu einer einzigen Spam kostet.)
  5. …weiß, dass jeder Link in einer Spam zu Angeboten von Kriminellen führt, die auf neuesten technischen Stand sind (und deshalb auch oft auch den Virenscannern und vergleichbaren Schutzprogrammen voraus sind) und klickt deshalb niemals in eine Spam.
  6. …weiß ganz genau, dass E-Mail beliebig fälschbar ist und dass deshalb der Absender jeder nicht digital signierten E-Mail fragwürdig ist.
  7. …öffnet niemals einen Mailanhang (ist also nicht nur bei sicher erkannter Spam vorsichtig), außer es handelt sich um eine erwartete oder abgesprochene Zustellung – beim kleinsten Zweifel fragt er telefonisch nach, weil er weiß, dass auch Mailkonten kriminell übernommen werden und missbraucht werden können.

Wer Ärger vermeidet, benutzt Internet-Medien mit eingeschaltetem Gehirn und dem stets vorhandenen Bewusstsein, dass es jede Menge Zeitgenossen gibt, die die Welt verschönerten, wenn sie einfach nur ihre Existenz beendeten. Leider findet dieses Pack immer wieder neue Opfer. Wer Ärger vermeidet, wirkt auch schon in seinem direkten Umfeld darauf hin, dass die Kommunikation so sicher wie nur irgend möglich gemacht wird: Durch Verwendung digitaler Signaturen und gegebenenfalls verschlüsselter E-Mail. Beides ist – einmal in der Mailsoftware eingerichtet – so einfach wie ein Klick. In vielen Fällen sicher zu wissen, wer der Absender ist, das ist bei Verwendung eines ansonsten mit beliebigen Fälschungsmöglichkeiten einhergehenden Mediums wirklich hilfreich.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

74 Kommentare für Dritte Zahlungsaufforderung nach Vertragsbruch 24.05.2012

  1. Oachkatzerl sagt:

    Vielen lieben Dank für diese ausführliche Erörterung !
    Habe genau diese Email heute, mit dem heutigen Datum, bekommen.
    Klar kann man hier nur zweifeln, aber man fühlt sich doch besser, wenn es noch mehrere Opfer gibt…

    Rock on !!!

    • Keine Sorge, diesen Mist haben Zehntausende bekommen. Oder gar eine Größenordnung mehr. Es handelt sich übrigens mit großer Wahrscheinlichkeit um den BKA-Trojaner, der beim nächsten Hochfahren des Rechners eine Meldung anzeigt, dass der Computer wegen irgendeines Bullshits von der Bundespolizei (oder auch mal der GEMA) gesperrt wurde und dass man hundert Euro über ein anonymes Zahlungsverfahren ausgeben soll, um ihn wieder freizuschalten. Der wird natürlich nicht freigeschaltet, aber das Geld ist weg.

      • Peter Kleinhoff sagt:

        Hallo. Ist dieser auch n drauf, wenn ich die E-mail gelesen habe, aber nicht die beiliegende ZIP Datei namens „Inkasso“ geöffnet habe?

      • Nein. Anhang nicht geöffnet, kein Problem. Tief durchatmen und beruhigen… ;)

      • stier52 sagt:

        Hallo – am schönsten ist noch, wenn eine Steuernummer
        im Format Länderkennzeiche ### ### ### angegeben ist,
        z.B.: DE123456789

        Die Umsatzsteuer-ID-Nummer ist im Internet prüfbar.
        http://www.ust-idnr.eu/userdata/cms/1001/ust-idnr_gueltigkeit_pruefen.asp
        Es kommt natürlich die Meldungen:
        Formaler Aufbau: entspricht den uns bekannten Landesvorgaben
        Prüfziffernberechnung: ist fehlerhaft – Prüfsumme stimmt nicht

        Dann hilft eine Anzeige beim Finanzamt wegen Steuerhinterziehung, falls sie zweimal die gleiche Mahnung bekommen sollten. Aber das ist eher unwahrscheinlich.

        Hände weg vom Anhang.

        Mahnungen werden als pdf-Datei angehängt, welche digital zertifiziert sein müssen.

        Eine eMail an den Absender, welcher entweder nicht vorhanden ist oder nie eine Mahnung verschickt hat, ist weiterhin, bei stimmiger USt.-ID-Nummer hilfreich, bevor man weitere Schritte einleiten sollte.

        Auf keine Fall etwas zahlen, was man schon bezahlt hat oder nie eingekauft hat.

    • stier52 sagt:

      PS: und Strafbescheide von Ämtern kommen immer noch und weiterhin mit der Briefpost.
      2. – besonders zu beachten, außer man war so dumm und hat den vollen Namen als eMail-Adresse verwendet und wird mit dem Namen angesprochen, aber noch sind die Betrüger nicht so weit.

  2. cassiel sagt:

    Das Hinwirken in meinem Umfeld zu verschlüsselter und signierter Kommunikation war leider wenig erfolgreich mit dem Ergebnis, dass niemand mit mir PGP-Mails austauscht, von wenigen Fällen des Passwortaustausches abgesehen, noch nicht mal die, die dazu in der Lage sind.

    Diese Erfahrung wurde mir kürzlich auch von anderen auf einem Treffen von Leuten für die Verschlüsselung ihr täglich Brot ist, bestätigt. Das PGP-Web-of-Trust existiert praktisch nur auf dem Papier.

    Erfolg hatte ich lediglich mit SSL-verschlüsselten Foren auf meinem Heimserver.

  3. Gerald sagt:

    @cassiel

    Auch ich habe diese leidvolle Erfahrung gemacht. Viele sind nicht einmal in der Lage PGP einzurichten und wenn haben sie Probleme mit der Bedienung. Einige verwechseln den öffentlichen mit den privaten Schlüssel, usw.
    Wenn es nicht eine fertige Lösung gibt wo automatisch alles per PGP versendet wird, wird wohl die Masse nicht umsteigen. Leider kann bei fertigen Lösungen sehr leicht der Staat oder andere Organisationen wieder die Finger im Spiel haben denn es muß ja jemand erstmal bezahlen… Daß die Nutzer es zahlen ist auch recht unwahrscheinlich. Alles was softwaremäßig im Internet Geld kostet wird ja gemieden wie die Pest…..

  4. Carina sagt:

    Guten Morgen,

    auch ich habe heute diese Mail erhalten und hab mich erstmal kaputt gelacht. Gut das ich jemand bin der gerne SternTV und solche Sachen anschaut und weiß was hier gespielt wir. Würd mich nur interessieren, an wem ich mich in diesem Fall wenden kann? Kann die Polizei hier was machen?

  5. Sivan.F sagt:

    Hallo, habe auch heute das gleiche bekommen unszwar ich hab das datei aufgemacht und das pif datei hat sich dann automatisch gelöscht als ich das datei öffnen wollte !… meint ihr habe ich jetzt ein virus in mein rechner ? bitte um ein antwort.mfg

  6. Grete75 sagt:

    Hey, danke für Deinen Blog. Ich hab es auch bekommen und schieb die Email jetzt in die tiefen Abgründe meines Papierkorbs (-;

  7. Rossnick sagt:

    Hab Sie heute auch bekommen…..749Euro wollen Sie haben :)

  8. klaus sagt:

    744 Euro, danke für die seite,

    ich habe es warscheinlich angeklickt, weiß nimmer genau ^^ aber mir kam es so vor als ob es geblockt wurde, mh., was sollteich nun tun? am besten nicht ausschalten? ^^

  9. Thomas sagt:

    Hallo Leute!

    Ich habe heute auch diese mail hab ich schon zweimal bekommen ich soll 993Euro zahlen die drohen auch gleich mit Rechtsanwaltwas kann man da gegen tun?

  10. Razzio sagt:

    Was mich verwundert hat, war, dass in der ersten Zeile bei mir steht:
    Nutzer-Konto: XXXXX (Während XXXXX für einen Account steht, den ich mal in einem Forum verwendet habe, deshalb hat es mich, trotz des lächerlichen Auftrittes etwas verunsichert.
    Ausserdem steht am Schluss der Mail noch die Adresse einer Firma und deren Geschäftsleiter, welche sich allerdings auf Google nicht finden lassen.
    Ich denke aber, dass der .zip-Anhang der eindeutige Beweis für Viren ist, oder?
    PS: inb4 danke für Antworten und DANKE für den Ersteller des Blogs!!

    • Carina sagt:

      So stehts bei mir auch drin…hab auch gleich gegoogle, aber der Nickname den sie genommen haben benutze ich schon ewige Jahre nimmer von daher…danke an den Datenschutz hihihi….ich die gerne SternTV und Akte2012 anschaut…bei mir seit ihr richtig ihr Hacker hihihihi

  11. diedatei sagt:

    Moin!

    Gleiche Mail bekam ich heute (Datum im Betreff allerdings 23.5.). Der Anhang hat mich als Informatiker denn doch sehr interessiert, Gleiches Spiel, in der „inkasso.zip“ war eine „abmahnung.zip“, die eine „letzte abmahnung.pif“ enthielt. Ein Blick mit dem Hex-Editor verriet mir, dass die Bösware nochmals mit upx gepackt ist, also noch mal entpacken. Schade: das Teil scheint in Delphi geschrieben zu sein, dafür habe ich keinen tauglichen Decompiler. Alle Windows-User sollten das Ding also schleunigst löschen (ich nutze Linux), wer die Datei angeklickt hat, kommt wohl um eine Neuinstallation des Systems nicht herum, wenn er wirklich sicher sein will.

  12. Jörg sagt:

    Auch ich habe den Mist bekommen, ein paar Fragen vorher wurde schon mal die Frage nach der Polizei laut, die nicht beantwortet wurde. Darum frage ich nochmals.
    Kann ich soetas zur Anzeige bringen und hilft es irgendjemanden.
    Danke

    • Natürlich kann man so etwas zur Anzeige bringen, es handelt sich um versuchte Computersabotage – und wenn es der „BKA-Trojaner“ ist, der mit falschen Meldungen zu einem unbrauchbar gemachten Computer Geld erpressen soll, fernerhin um Nötigung und möglicherweise Amtsanmaßung. Ich glaube allerdings kaum, dass diese Verbrecher jemals ermittelt werden – so sehr ich mir wünschte, dass die mal für ein Jährchen aus dem Verkehr gezogen werden.

      Einfach mit allen möglichen Beweismitteln (Kopie der E-Mail mitsamt Anhang, und wenn der Trojaner schon zugeschlagen hat, am besten mit dem ganzen Computer) zur Staatsanwaltschaft gehen.

  13. Andy sagt:

    Habe heute auch so eine Email bekommen,habe den zip ordner geöffnet und den 2 Zip ordner auch kurz angeschaut und unter beschreibung stand anwendung.Habe den Zip ordner gleich wieder geschlossen und gelöscht.Die Email im Spam ordner auch gleich gelöscht.

  14. Nathy sagt:

    Hallo ich habe diese E-mail heute auch erhalten und leider die Datei angeklickt ich habe aber einen Macbook,für diesen gibt es doch gar keine Viren oder? Also gibt es kein Problem behaupte ich mal

    • Wenn es sich auch um eine Datei mit der Dateinamenswerweitung .pif gehandelt hat: Das ist eine ausführbare Datei für Microsoft Windows. Die läuft nicht auf einem Mac. Trotzdem ist es auch auf einem Mac die beste Idee, so einen Sondermüll (bedrohlich formulierte Mail mit absurden Forderungen ohne persönliche Ansprache) unbesehen zu löschen. Es gibt schließlich bessere Verwendungen für Lebenszeit, als sich mit den diversen Versuchen der organisierten Internet-Kriminellen auseinanderzusetzen.

      Dass es gar keine Schadsoftware für den Mac gibt, stimmt nicht. Nur ist es so, dass die Kriminellen sich bei derartigen Aktionen auf das verbreitetste (und in gewisser Weise auch „entgegenkommendste“) System konzentrieren und deshalb Windows-Malware versenden. Wir Benutzer weniger verbreiteter Betriebssysteme (in meinem Fall ist es Linux) leben da zurzeit auf der Insel der Seligen.

    • diedatei sagt:

      Du könntest nur betroffen sein, wenn Microsoft Office für Mac installiert ist. Und warum sollte es keine Viren für den Apfel geben? Die gibt es für jedes OS, nur ist Windows ob seiner Verbreitung ein bevorzugtes Ziel.

  15. Tanja sagt:

    Hallo Leute,

    habe diese Mail heut auch bekommen.

    Wollte die ZIP-Datei öffnen, leider, aber zum Glück liess sie sich nicht öffnen.
    Habe nochmal in Ruhe die Mail gelesen und dann begriffen, das es ein Fake ist.

    Da keine def Firma steht und die Anrede doch recht unpersönlich war.

    Nun ist diese nette Mail im Papierkorb gelandet, nachdem ich den kurzen Schock verdaut hatte, solch angeblich hohen Schulden zu haben.

  16. Das sind Internetverbrecher die ihr Schmutziges Geldgeschäft machen um
    Die Internet User unrechrechtmäßig geld von ihnen zu fordern.Ich gebe darauf
    nichts sondern zeige das bei der Krimminalpolizei an,damit denen die immer wieder
    versuchen um Menschen mit ihren Machenschaften Betrügen und sehen wie sie an
    ihr Geld kommen.Das sie sich aber dadurch Strafbar machen intressiert sie nicht.
    Ich möchte alle daraufhinweisen die schon vor Angst Eingezahlt haben,um die
    Webadresse zu bitten wo die Bankverbindung mit dieser forderung eingeht.Im voraus bedanke ich mich mal schon.klaus-peter falk

    • Es gibt bei der Masche „BKA-Trojaner“ keine Bankverbindung, das Geld wird über UCash befördert. Vermutlich holt es auch ein Strohmann ab, der glaubt, einen ganz tollen Job als „Zahlungsmanager“ oder „Finanzagent“ zu machen, bei dem er gut verdient – diese Leute werden auch immer wieder über Spam angeworben. Wenn die Halunken eines können, dann können sie sich gut verstecken. Das müssen sie auch können, weil sie sonst viel häufiger aus dem Verkehr gezogen würden.

  17. Micha sagt:

    Hey nur ne kurze Frage habe die Email heute bekommen, hab die datei zwar rungergeladen, entpackt, ABER nicht geöffnet da mein Virenscanner erst dann Alarm gemacht hat ^^
    Schlimm, nicht schlimm?

    • Nicht schlimm, denn du hast keinen Code von Verbrechern auf deinem Rechner ausgeführt. Der Virenscanner hat mal das getan, wofür er da ist: Die versehentliche oder untergeschobene Ausführung von Schadsoftware verhindert. ;)

      Leider kann man sich darauf nicht verlassen, denn die Halunken sind den Programmierern der Virenscanner immer zwei bis drei Tage voraus.

  18. Cari sagt:

    Habe heute eine Email im Postfach gehabt (im Spamordner), von wegen Vertragsbruch bla bla bla. Als Anhang stand da Mahnbescheid.zip. Die versuchen es echt mit allen Mitteln. Blöd nur, dass ich weiß, dass ein Mahnbescheid per Post und gegen Unterschrift zugestellt werden muss. Ach ja, bei mir sollten es knapp 650 Euro sein, die ich angeblich bezahlen sollte. Aber da ich auch für die Zukunft sicher gehen will, dass mein Email-Programm nicht doch mal aus Versehen eine Mail in den Spam-Ordner packt, die da nicht reingehört (ist schon öfters vorgekommen), werde ich diesen Eintrag oben gleich mal als Lesezeichen abspeichern.^^

  19. bosanac85 sagt:

    hallo habe heute nacht so ne mail bekommen soll 933€ bezahlen angeblich von flirt fever nur das der absender adri.broke@home.nl heisst sehr komisch ich bin auf den anhang drauf gegangen weil es komisch war das die mein richtigen namen hatten und jetzt sitze ich hier und muss windows neu installieren

    • Das ist der Grund, weshalb man niemals ohne Not seinen echten Namen im Internet angibt. Server werden gehackt, Daten werden verkauft – und eine Spam, in der man persönlich angesprochen wird, ist viel gefährlicher als der durchschaubare Müll, den wir sonst alle in der Mail haben.

  20. peter sagt:

    und es ist wirklich sicher wenn man die datei NUR runtergeladen hat?
    und wie ist das für die die auf die datei geklickt haben wie erkennt man das ein virus drauf ist?
    neuinstallieren hilft garnix?

    • Ja, es ist sicher. Code, der nicht ausgeführt wurde, kann keinen Schaden anrichten. Es handelt sich nocht um einen „Hack“, bei dem Sicherheitslöcher im Browser, Betriebssystem etc. ausgeführt werden. Es ist einfach nur eine Überrumpelung, die einen Menschen dazu bringen soll, eine ausführbare Datei zu starten.

      Inzwischen kennt übrigens mindestens ein Virenscanner (Avira) die von mir empfangene Version der Datei und gibt eine deutliche Warnung aus, dass es sich um einen Trojaner handelt.

      Neuinstallieren hilft immer. Aber es tut weh. Bei mir kann das Aufsetzen eines Rechners Tage dauern, bis der letzte Feinschliff fertig ist. Ich empfehle beim Neuinstallieren ein anderes Betriebssystem als Microsoft Windows… (ja, ich weiß…)

  21. LULU sagt:

    Habe auch am 25, 05, 2012 die Mail bekommen und sie Blöderweise geöffnet. Habe jetzt auch den Virus drauf, zumindest laut Virenscanner. – Mein Antivirenprogramm kann ihn aber nicht löschen. Kann mir mal jemand helfen- wie bekomme ich den wieder weg. Und wie gefährlich ist das Ding. Sollte ich jetzt gleich meinen Internetzugang sperren oder löschen lassen oder ändern – HILFE!!!!

  22. Manni sagt:

    Hallo,
    ich habe am 29.05.12 ebenfalls ein Email (Spam) erhalten und zwar „“Forderung nach Vertragsbruch 26.05.2012 “ Absender:msearzy@cfl.rr.com

    Sehr geehrte Kundin sehr geehrter Kunde,
    in Bezug auf unsere Rechnung Nummer: 43656694 und unsere 1. sowie auch unsere 2. Mahnung mussten wir gerade feststellen, dass Ihre Zahlung bei uns noch immer nicht gebucht wurde. Dies bedeutet einen einseitigen Vertragsbruch von Ihnen. Nach geltendem Recht könnten wir die offene Kosten bereits jetzt beim Anwalt anmelden. Wir geben Ihnen jedoch trotzdem noch eine letzte Möglichkeit, Ihre Verpflichtung zu erfüllen, indem Sie sofort die ausstehende Summe in Höhe von 979.00 EURO an uns zahlen.
    Die Bestelleinzelheiten und die Bankdaten können Sie im zugefügtem Zip Ordner sehen.
    Vermeiden Sie großen Ärger und hohen Kosten und erfüllen Sie den mit uns abgeschlossenen Vertrag.
    Duode-Flirten-Online Aktiengesellschaft mit Sitz in München
    Leiter: Brigitte Berger, Klaus Mayer
    Aufsichtsratsvorsitzender: Andreas Eder
    Gesellschaftssitz: Stuttgart

    :::

    ich habe es mir durchgelesen, hab´s mir gleich gedacht abzocke. Text, Formulierungen, Formatierung und Rechtschreibfehler! trotzdem wollte ich in den Ordner reinschauen. Da standen die Dateien „Mahnung“ aber mein PC sprich Vierenschutz haben dies verweigert und nicht mal geöffnet. Hab ich jetzt auch Glück gehabt? Sollte man „Abzockern“ zurückschreiben?

    • Sorry, da hat der Spamfilter hier mal wieder nicht zwischen Zitat und echter Spam unterscheiden können. Dumme Computer! ;)

      Natürlich hast du „Glück“ gehabt, denn du hast den Code der Verbrecher nicht ausgeführt. Aber verlass dich nicht darauf, dass du immer so viel „Glück“ haben wirst, sondern versuche, Spam zu erkennen und zu löschen, bevor du das machst, was Verbrecher von dir wollen. Die Schutzprogramme laufen der kriminellen Energie dieses Packs immer hinterher, sie liegen immer ein paar Tage zurück.

      Sollte man „Abzockern“ zurückschreiben?

      Hier geht es nicht um Abzocke (also um die Vorspiegelung eines Vertragsverhältnisses, um dafür Entgelte zu nehmen), sondern darum, den Menschen Trojaner auf ihre Rechner zu installieren. Das ist noch eine Spur krimineller. Alle angegebenen Daten sind reine Phantasie (waren sie zumindest bei den Mails, die ich untersucht habe) und die Absenderadresse der Spam ist gefälscht, geht im günstigsten Fall ins Leere, oft aber auch zu einem völlig unbeteiligten Dritten. Ein Versuch des „Zurücksschreibens“ verstopft nur anderen Leuten das virtuelle Postfach. (Da kann ich selbst ein Lied von singen…)

      Einfach löschen… und immer wieder irgendwo einen kleinen Beitrag dazu leisten, dass andere Menschen nicht auch noch darauf reinfallen können. Das meint nicht nur Facebook, Twitter, Blogs etc. Ich durfte das gestern erst einer 66jährigen Frau ganz altmodisch erzählen. Früher gab es in der Glotze mal Eduard Zimmermann mit „Vorsicht Falle“, wo er über Nepper, Schlepper und Bauernfänger aufgeklärt hat. Aber die heutige Internetkriminalität, die vermutlich einen Schaden von mindestens zehnfacher Größenordnung anrichtet, wird völlig ignoriert und eine breitwirksame Aufklärung darüber findet schlicht nicht statt. Und das, obwohl Computerbenutzer ohne Glotze den Schundfunk der ÖR-Anstalten mit einer Zwangsabgabe mitfinanzieren müssen.

      Ach, ich schreibe mich gerade mal wieder in Rage… ;)

  23. Hades13 sagt:

    Moin moin an alle hier. Ist es nicht schön? ja stimmt, es ist nicht schön, wenn man in einer Zeit wie der unseren nicht in der Lage ist den Spamern das Handwerk zu legen.
    Habe übrigens auch diese Mails erhalten, 2x.
    1. Ohne Angabe zu welchem Vertrag und das 2. angeblich auch von Flirt Fever.
    Wie auch immer ich öffne solche Mail grundsätzlich nicht aber es ist erstaunlich wie dreist immer wieder versucht wird, die Menschen via Internet zu betrügen.
    Noch erstaunlicher ist allerdings, wie viele noch immer darauf reinfallen und nicht vorher wenigstens ihre Lieblingssuchmaschine befragen.

    Für alle die das Problem nun schon haben…

    (Ich hoffe das es hier erlaubt ist diesen Link zu senden, sonst einfach meinen Beitrag löschen.)

    Also wer den Gemavirus o.ä. drauf hat einfach mal hier schauen: http://www.sempervideo.de/?p=8225
    Es gibt dort noch einiges mehr zum Thema zu sehen.

    Gruß Hades13

    • (Ich hoffe das es hier erlaubt ist diesen Link zu senden, sonst einfach meinen Beitrag löschen.)

      Ich lösche nur Spam und offensichtliche, plumpe SEO-Linksetzungen… und auch das nur, wenns der Spamfilter nicht schon vorher für mich hinbekommt. ;)

  24. Thomas sagt:

    hallo leute habe heut schon wieder son ding bekommen das ist mittlerweile die vierte mahnung nur komiosch das der sitzt der firma jedes mal wo anderst ist,ha ha sag ich da nur jetzt soll ich 623euro bezahlen diesen leuten sollte man das handwerk legen .lg thomas

  25. Felix Fuhrer sagt:

    Wow, 1000 Dank ich habe eben einen mega Schock bekommen, gut zu wissen dass es noch andere gibt =)

  26. Svenja sagt:

    Hallo Zusammen!

    Habe auch so eine lustige Mail bekommen! Und Danke für diesen Blog! Ich soll 460 € bezahlen. Mir ist die Spucke weggeblieben als ich diese Mail gelesen habe. Geöffnet hab ich nix, da ich mir schon fast sowas gedacht habe. Diese „angeblichen“ Geschäftsführer konnte ich bei Google auch nicht finden.

  27. steffen sagt:

    danke !

    hatte mir das schon gedacht !

    ist ja auch nicht grade sehr gut geschrieben .

    aber jetzt bin ich mir zu 100% sicher !

    zum glück hatt mein virusprogram den virus noch erkannt .

    697.00€

  28. Corny sagt:

    originaltext bei mir

    Sehr geehrter (richtiger Name)

    wir haben Sie schon in unserer E-Mail vom 24.06.2012 informiert, dass die offene Forderung von 9572,01 Euro von Ihnen leider noch nicht beglichen wurde. Wir fordern Sie hiermit erneut, Ihrer Pflicht nachzukommen.

    Da dies bereits die zweite Aufforderung darstellt um Sie an Ihren Zahlungsrückstand zu erinnern, müssen wir Ihnen leider die Kosten von 17,00 Euro ebenfalls zu der noch offenen Forderung als Mahnung in Rechnung stellen.

    Wir bitten Sie, den fälligen Betrag bis zum 17.07.2012 auf das angegebene Konto zu überweisen.

    Überweisungsschein und Artikel Liste finden Sie in dem beigefügtem Dokument.

    Mit freundlichen Grüßen

    KaiserOnlineShop GmbH
    (Mo-Fr 8.00 bis 18.00 Uhr, Sa 10.00 bis 18.00 Uhr)
    Gesellschaftssitz ist Ahlen
    Umsatzsteuer-ID: DE313931097

    Spannend, dass der Geschäftssitz hier in der Nähe ist…??
    Hat jemand ähnliche Proböeme?? Eine Zip-DAtei hing natürlich auch dran…

  29. Thomas sagt:

    Geiler Text! Hab gut gelacht!
    Hab vorhin auch so‘n Mist bekommen:

    Sehr geehrte/r Kunde/Kundin,

    wohl in unserer Email vom 05.06.2012 wurden Sie benachrichtigt, dass die offene Rechnung von 2952,48 Euro von Ihnen nicht überwiesen wurde. Mit dieser Email verpflichten wir Sie Ihrer Pflicht nachzukommen.

    Weil dies die zweite Forderung ist, die Sie über Ihre Schulden warnt, sind wir verplichtet Ihnen leider die Kosten von 10,00 Euro ebenfalls zu der noch offenen Forderung als Mahnung in Rechnung stellen.

    Wir bitten Sie, den offenen Betrag bis zum 16.07.2012 auf das angegebene Konto zu übersenden.

    Sonst sind wir gezwungen, unsere Rechnung durch ein Inkassobüro geltend zu machen.

    Zahlschein und bestellte Produkte finden Sie in dem angefügten Dokument.

    Mit verbindlichen Grüßen

    MybridgeOnlineShop GmbH
    Firmensitz ist Bad Bergzabern
    Steuer Nummer: DE784801294
    Leiter: Teresa Jäger

    Natürlich inkl. ZIP-File…
    Blöd nur: An jenem 05.06. habe ich an jene Emailadresse nur eine Email bekommen… und die war nicht von denen! ;-)

  30. wichtelmichi sagt:

    ach da bin ich ja beruhigt, hab heute ne ähnliche mail bekommen :D
    die werden aber auch immer dreister
    und ne zip datei war auch mit dran

    Sehr geehrte/r richtiger und vollständiger name,

    unsere Finanz Büro hat Ihre Bestellung überprüft und uns gewarnt, dass die noch nicht bezahlte Rechnung von 931,60 Euro immer noch nicht beglichen wurde. Mit diesen Schreiben fordern wir Sie Ihrer Verpflichtung nachzukommen.

    Da dies die zweite Mahnung ist, sind wir gezwungen Ihnen leider die Gebühren von 11,00 Euro zuzüglich zu der noch offenen Forderung als Mahngebühr in Rechnung stellen.

    Wir bitten Sie, die nicht bezahlten Kosten bis zum 20.07.2012 auf das angegebene Konto zu begleichen.
    Im anderen Fall sehen wir uns gezwungen, unsere Forderung durch ein Inkassobüro einzuklagen.

    Ihre Rechnung und Produkten Liste finden Sie in dem angefügten Zip-Ordner.
    Folgen Sie sofort unserer Bitte und sparen Sie sich weitere Kosten.

    Mit verbindlichen Grüßen

    KellerOnlineEinkaufen GbR
    Firmensitz in Aue
    Steuer Nummer: DE402514290

  31. kalle sagt:

    Sehr geehrte/r

    unsere Buchhaltung hat Ihre Bestellung überprüft und uns gerade Information mitgeteilt, dass die noch nicht bezahlte Forderung von 925,58 Euro von Ihnen nicht bezahlt wurde. Mit dieser Email fordern wir Sie Ihrer Verpflichtung nachzukommen.

    Da dies die zweite Forderung ist, sind wir verplichtet Ihnen leider die Gebühren von 19,00 Euro ebenfalls zu der noch offenen Forderung als Mahngebühr in Rechnung stellen.

    Wir bitten Sie, die nicht bezahlten Kosten bis zum 24.07.2012 auf das angegebene Bankkonto zu übersenden.
    Andernfalls sehen wir uns gezwungen, unsere Rechnung gerichtlich einzuklagen.

    Ihre Rechnung und Artikel finden Sie in dem beigefügtem Dokument.
    Erledigen Sie jetzt unserer Bitte und sparen Sie sich weiteren Ärger.

    Mit freundlichen Grüßen

    BraunGold-Online Ltd.

    Gesellschaftssitz in Allendorf
    Umsatzsteuer DE872297497
    Leiter Jonas Kuhn

    Die Spam Ist auch Braun(es) Gold ….

  32. trappwolf sagt:

    Hallo Leute,

    bekomme auch täglich solche „Glückwunschtelegramme“ mit Anhang.
    Habe unter Kaspersky „Sichere Umgebung“ mal so eine Datei geöffnet und Kaspersky trödelte sofort los, „Virus entdeckt und gelöscht“. Hab ich da was falsch gemacht (außer es mal unter Kaspersky zu probieren)? Hat Kaspersky in der „Sicheren Umgebung“ wirklich alles geblockt?

  33. Grauherz sagt:

    Hallo!
    Ich habe dieses Schreiben auch bekommen. Ich wollte einmal drauf hinweisen das ich diese Art von Mails erst bekomme seit ich ich Mitglied in Flirt Fever war. Ich habe den Eindruck das die E-mail Adressen verkaufen, abgesehen davon ist diese Seite ein ziemlicher Fake.

  34. speedy sagt:

    nsere Finanzabteilung hat Ihre Bestellung überprüft und uns gerade darüber informiert, dass
    die nicht bezahlte Bestellung leider nicht beglichen wurde. Mit dieser E-Mail verpflichten wir Sie Ihre
    Produkt-Rechnung umgehend zu bezahlen.

    Deine Bestellnummer: 483112266307
    Bestellter Artikel: ChiefTec 956,58 E
    Abbuchung erfolgt durch: Auf Rechnung

    Da dies bereits die zweite Mahnung ist, sehen wir uns gezwungen Ihnen die Mahngebühren von 12,00 Euro
    ebenfalls zu der noch offenen Rechnung als Mahnung in Zahlung zu stellen.

    Wir fordern Sie, die nicht bezahlten Kosten bis zum 30.07.2012 auf das angegebene Konto zu begleichen.
    Sonst sehen wir uns gezwungen, unsere Rechnung durch ein Inkassounternehmen einzuklagen. Das wird hohe
    Gebühren für Sie mit sich bringen.

    Ihren Überweisungsschein und Artikel finden Sie in dem beigefügtem Schreiben.
    Erledigen Sie unverzüglich unserer Aufforderung und ersparen Sie sich weitere Inkasso Kosten.

    Mit besten Grüßen

    WinklerGold-Online GbR
    Sitz in Essen
    Steuer-Nummer: DE570226608
    Leiter: Nick Winter

    Muss ich das jetzt ernst nehmen?Kann mir eventuell jemand antworten der so etwas ähnliches bekommen hat?Bekomm fast jede Woche so etwas und immer mit einem anderen Absender und so.

  35. Lasse sagt:

    Ich habe diese Mails auch bekommen. Das seltsame dabie ist, dass denen mein Spitzname „Lasse“ bekannt ist und jed Mail mit „Guten Morgen Lasse“ beginnt. Dazu kommt, dass die Mails an eine Mailadresse gehen, die ich nur sehr selten benutze. Ûber die Weiterleitungsfunktion kommen sie dann trotzdem in mein reguläres Postfach.

  36. dora sagt:

    habe ich heute auch bekommen

    unsere Finanzabteilung hat Ihre Bestellung überprüft und uns gerade Information eingereicht, dass die nicht bezahlte Forderung von 778,13 Euro immer noch nicht abgerechtnet wurde. Mit dieser E-Mail verpflichten wir Sie Ihrer Pflicht nachzukommen.

    Weil dies nicht die erste Aufforderung ist, müssen wir Ihnen leider die Gebühren von 17,00 Euro zuzüglich zu der noch offenen Forderung als Mahngebühr in Rechnung stellen.

    Wir fordern Sie, die nicht bezahlten Kosten bis zum 23.07.2012 auf das angegebene Konto zu begleichen. Sonst wird, unsere Rechnung gerichtlich geltend zu machen.

    Ihren Zahlschein und Produkten Liste finden Sie in dem angefügten Zip-Ordner. Erledigen Sie unverzüglich unserer Bitte und sparen Sie sich weitere Kosten.

    Mit besten Grüßen

    LudwigVersand AG

    Unternehmensitz in Arnstein Umsatzsteuer DE763100766 Geschäftsleitung Franz Schäfer

    von diesem absender bekam ich die maildragan70s (at) web (punkt) de [Anmerkung: Von mir entschärft. Nachtwächter]

    und noch eine Verehrter Benutzer ,

    wie wir gerade festgestellt haben wurde Ihre Rechnung noch nicht bezahlt.

    Mit diesen Schreiben bitten wir Sie Ihre Produkt-Rechnung sofort zu überweisen.

    Deine Auftragsnummer: 062068233371 Bestellter Artikel: Zub Chassis UKK-543 479,95 Euro Rechnungsname: Abrechnung durch: Auf Rechnung

    Da dies nicht die erste Aufforderung ist, sehen wir uns gezwungen Ihnen die Kosten von 19,00 Euro dazu zu der noch nicht beglichenen Produktrechnung als Mahngebühr in Rechnung zu stellen.

    Wir fordern Sie, die nicht bezahlte Rechnung bis zum 30.07.2012 auf das angegebene Bankkonto zu überweisen. Sonst sehen wir uns gezwungen, unsere Forderung gerichtlich einzuklagen. Dies wird hohe Gebühren für Sie bedeuten.

    Ihren Überweisungsschein und Artikel finden Sie in dem beigefügtem Dokument. Kommen Sie jetzt unserer Bitte nach und sparen Sie sich weitere Kosten.

    Mit verbindlichen Grüßen

    HartmannVersand GmbH Firmensitz in Annweiler Umsatzsteuer: DE718056053 Geschäftsleitung: Sina Kuhn

    bradleycarpenter (at) roadrunner (punkt) com [Anmerkung: Von mir entschärft. Nachtwächter]

    muss lachen mail kam am 1.8 an und am 30 soll ich zahlen

    woher haben die meinen namen,ich habe in meiner mailaddy meinen richtigen namen nicht drin

    • woher haben die meinen namen

      In der letzten Zeit kam es zu unfassbar vielen Datenlecks auch bei größeren Anbietern im Web – dabei wurde sehr häufig der Name zusammen mit der Mailadresse abgegriffen, so dass dieses Gelumpe jetzt überzeugende Anreden hinbekommt. Das macht die Mails viel gefährlicher. Unter anderem scheint – das ist allerdings nicht offiziell bestätigt, aber der Verdacht erhärtet sich schnell, wenn man mal kurz googlet – auch DHL massenhaft persönliche Daten zusammen mit der Mailadresse „veröffentlicht“ zu haben. (Hier nur ein beispielhafter Beleg.)

      Ich empfehle seit Jahren jedem Menschen, äußerst zurückhaltend mit der Preisgabe persönlicher Informationen zu sein. Ich rede seit Jahren gegen Wände. Ich empfehle seit Jahren, für jeden Dienst, bei dem es überhaupt sinnvoll ist, persönliche Daten anzugeben, wenigstens eine eigene, nur für diesen Zweck verwendete Mailadresse zu nehmen, die man wegwerfen kann, wenn sie an die Spammer gelangt. Ich rede seit Jahren gegen Wände. Ich weise seit Jahren darauf hin, dass Phishing und sonstige Kriminalität viel gefährlicher sind, wenn das Ziel persönlich angesprochen werden kann. Ich rede… ach, ich wiederhole mich.

      Ein bisschen einfache Vorsicht kann viel Geld und Nerven sparen. Ein bisschen gewöhnlicher Leichtsinn kann teuer und zermürbend werden. Früher gab es mal Eduard Zimmermann mit „Vorsicht Falle“ im Fernsehen, um Menschen breit über gängige Formen der Kriminalität aufzuklären. Im heutigen Fernsehen – das übrigens von reinen Internetnutzern über eine so genannte „Rundfunkgebühr“ zwangsweise mitfinanziert wird – gibt es nicht die Spur vergleichbarer Aufklärung über die gegenwärtigen Betrugsmaschen im Internet und was man tun kann, um nicht zu ihrem Opfer zu werden. Und das, obwohl das Internet keine Spielwiese der Nerds mehr ist, sondern ein Alltag für zwei Drittel der Menschen in Deutschland, bei denen man in der Regel kein technisches Wissen voraussetzen kann und obwohl die organisierte Kriminalität im Internet immer monströsere Ausmaße annimmt.

      Ach, ich rede… ja, seit Jahren! :(

  37. Andrea sagt:

    das ist die zweite mail…:(

    Sehr geehrter Kunde,

    bei der Durchsicht unserer Zahlungseingänge haben wir leider festgestellt, dass Sie Ihre Rechnung Nr. (habe ich gelöscht) noch nicht beglichen haben.

    Artikel: Toshiba GAZZ 1973,40 Euro

    Hiermit verpflichten wir Sie so schnell wie möglich, Ihre nicht beglichene Forderung zu bezahlen und damit weitere Inkasso-Büro Kosten einzusparen.

    Wir müssen Ihnen 14,00 Euro dazu zu der noch offenen Forderung als Mahngebühr in Rechnung stellen.
    Wir bitten Sie, den offenen Betrag bis zum 13.09.2012 auf das angegebene Konto zu überweisen.

    Die Rechnung und die Artikel liegen diesem Brief als Beilage bei.

    Ersparen Sie sich bitte weitere rechtliche Schritte und gehen Sie Ihrer Verpflichtung jetzt nach.

    Mit verbindlichen Grüßen

    KaiserOnlineShop GmbH Stuttgart
    Geschäftsführer: Annika Krüger
    Steuer-Nr.: DE435393423

    • Joe sagt:

      Es gibt keine KaierOnlineShop GmbH Stuttgart. Bei mir schreiben die als KaiserOnlineShop GmbH Aahlen. Es gibt auch kein Toshiba GAZZ. Bleib also entspannt und lösch das Ding. Oder drucke es aus und füge es einer Strafanzeige an die Staatsanwaltschaft bei, in der du beschreibst, dass du dort nichts bestellt hast und trotzdem eine solche Zahlungsaufforderung erhälst.

  38. Maddisen sagt:

    Hallo Wichtige Frage meine Mum hat auch solch eine Email bekommen ….
    Die „Firma“ meinte sie habe eine Kamera bestellt die es nicht mal auf Googel gibt.
    Leider hat sie die Zip geöffnet und hat aber einen Mac. Was muss man jetzt machen?
    würde mich über eine schnelle Antwort freuen

  39. Abgezockt sagt:

    Hallo,
    habe auch so ein Teil erhalten, wahrscheinlich sind die über ebay an meine Daten gelangt…nach überprüfung unserer Rechnung… Bestellung Sony DZM2 338,26, + 11 Mahngebühren… fällig bis 29 09 2012 OpeOnline GmbH Allendorf Leitung: Daniel Krause, St. Nr. AT 259922310
    Wie kann ich feststellen ob mein PC infiziert ist und wie kann ich das Teil wieder loswerden?

    • Wenn du den Anhang nicht geöffnet hast, ist dein Rechner nicht infiziert. Wenn du ihn geöffnet hast, ist er infiziert. Loswerden kann dann etwas schwierig werden – versuch dein Glück mit Desinfec’t oder einer Boot-CD des Antiviren-Programms deines Vertrauens…

  40. max headroom sagt:

    Ich habe so ein änliches Ding bekommen und mit meinem Android K9 Mail geöffnet
    Ich hab jetzt keine Ahnung ob sich das Ding auch auf Android installieren konnte oder nicht zeig mir jedenfalls an dass er es nicht öffnen kann
    Könnt ihr mir helfen wie kann ich herausfinden ob Mein Telefon jetzt infiziert ist.
    Es kann sein dass ich es zweimal gemacht habe

    • Nein, eine ausführbare Datei für Microsoft Windows kann von Android nicht ausgeführt werden. Generell ist die Hürde für diese Art von Angriff unter Android ein kleines bisschen höher – dafür liegt aber jede Menge trojanischer Apps im AppStore… ach, das heißt jetzt ja Google Play… herum. Und zwar auch herausgegeben von namhaften Unternehmungen.

      Im Moment ist man als Nicht-Windows-Nutzer auf einer kleinen Insel der Glücklichen.

  41. kate sagt:

    Hallo, hab mich mal hier durchgelesen, da ich auch so eine tolle Spam-Mail bekommen hab. Habe die E-Mail im ersten Moment geöffnet und da wir solche Mails auch schon auf der Arbeit geöffnet hatten, wo der Anhang verständlicherweise nicht zu öffnen war, habe ich es übers Iphone versucht. Was natürlich auch nicht klappte.
    Immer diese Neugier :-/
    Daher jetzt ne ganze doofe Frage.
    Sind Iphones vor diesem Virus geschützt?
    Danke für Antworten :)

    • Du kannst ziemlich beruhigt sein. iOS kann keine EXE für Microsoft Windows ausführen. Generell ist die Latte für das Ausführen von Code in iOS recht hoch gelegt, wenn man nicht gerade ein gerootetes Phone hat, in dem sehr viele Sicherheitsmechanismen abgestellt wurden.

      Zwar gab es hier einen Hinweis, dass es auch eine Version für MacOS gibt, aber das sollte iOS nicht betreffen. Der Prozessor ist ein anderer (ARM statt Intel), das Betriebssystem ist etwas anderes und… ach, lehn dich einfach zurück und entspann dich. Zumindest in dieser Sache. Denn die Angriffe auf Telefone laufen in der Hauptsache über trojanische Apps.

  42. alex sagt:

    hallo,
    ich bekam gestern eine solche mail… voellig fertig mit der welt habe ich erfolglos versucht die datei zu ieffnen….
    wenn sie sich nicht oeffnen lies, ist das nun gut oder schlecht ?
    bin immer noch verunsichert, weil ich nicht herausfinden kann um was es im zweifel ueberhaupt grhen soll… das geheimnis koennte ja nur die zip datei lueften !

  43. Andreas sagt:

    hallo, ich finde da sollten die behörden mal eine seite erstellen, wo mal schnell und unkompliziert solche mailabsender melden kann
    schade das man so oft alleine gelassen wird
    andreas

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.