Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Demenz Vorbeugen

Donnerstag, 1. März 2012, 12:29 Uhr

Eine mutmaßlich von einem Angehörigen des nachhartzigen Ein-Euro-SEO-Prekariats handgeschriebene Kommentarspam im Blahblog:

Name: Demenz Vorbeugen
Homepage: www (punkt) demenz (strich) vorbeugen (punkt) de

Gehirnzellen lieben es, gebraucht zu werden. Ich glaube das du mit ständig neuen Reizen und Impulsen durch regelmäßige Denksportaufgaben deinen Geist länger fit und leistungsfähig halten kannst.

Meine Erfahrungen sind, dass das Gehirn weniger anfällig für altersbedingte Vergesslichkeit wird , je mehr es auf unterschiedliche weiße gefordert wird. Demenz vorbeugen heißt auch darum bemüht sein geistig fit und aktiv zu bleiben.

Wie ich sehe, hast du unbekanntes Kommentator schon ein Mittel gegen Demenz gefunden, nämlich die Zwischenablage. Eine tolle Hilfe, den Spamlink mit etwas Text anderer Leute zu kombinieren:

Meinen besonderen Dank bekommst du für die in meinen Augen zutreffende Selbsteinschätzung, dass sich für die entbehrliche gewerbliche Website www (punkt) demenz (strich) vorbeugen (punkt) de wohl kein Mensch interessierte, wenn sie nicht mit Spam in die Aufmerksamkeit der Menschen und vor allem der Suchmaschinen getrieben würde. Wenn du selbst mal ein paar Ginkgo-Blätter ausnuckeln würdest, dann könntest du daraus vielleicht sogar den Schluss ziehen, dass man so eine Site auch einfach vom Web nehmen könnte, ohne dass es ein großer Verlust für die Welt wäre. Aber du willst ja anderen Leuten teure Ginkgo-Blätter in Kapseln verkaufen, und deshalb deine asoziale Spammerei. Du hast echt verstanden, was eine Botschaft ist, die ankommt. Vor allem hier, in Unser täglich Spam, kommt so eine Botschaft an.

Ich werde hier immer wieder einmal einen der vielen SEO-Spammer erwähnen, deren „Kommentare“ nicht für menschliche Leser, sondern für die Robots der Suchmaschinen verfasst werden. Bei keiner anderen Spamform ist so klar, auf wen den Spam zurückgeht – es kann sich nicht einmal um die versuchte Sabotage des Mitbewerbs handeln, da niemand einen Konkurrenten in Google nach vorne bringen würde. Deshalb benenne ich auch, was da mit Spam nach vorne gebracht wurde, und das selbstverständlich ohne jede Linksetzung. Wenn sie im Internet geschäftlich tätig sind und eine solche „lobende Erwähnung“ nicht wünschen, kann ich ihnen nur empfehlen, auf das asoziale Werbemittel Spam zu verzichten.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.