Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Why people are lucky working with us?

Freitag, 25. Februar 2011, 04:40 Uhr

Hello.

Persönlicher ansprechen können wir unsere Empfänger nicht, denn diese Nachricht geht an Hunderttausende.

We would like to introduce you our company.
Our company is a large international holding complex that provides supporting services for businesses […]

Wir wollen unser total tolles Unternehmen vorstellen. Das ist ein internationales Riesending, dass Dienstleistungen für andere Unternehmungen erbringt. Und weil wir diese Mail mal in Englisch schreiben, muss das auch nicht auf anderen Kontintenten liegen, sondern…

[…] of the clients with main office in Berlin (Germany).

…zur Abwechslung mal in Berlin. Einen Namen hat unser tolles Unternehmen noch nicht, auch keine Website oder sowas. Es macht seine Geschäfte mit…

We deal with:
– tax planning consulting;
– registration of companies and;
– additional supporting services for foreign based companies.

…Geldwäsche für die organisierte Internet-Kriminaliät. Und dafür braucht es immer wieder…

Now there are some vacancies in our company. If you are willing to have some extra money and interested in part-time job then this offer is for you.

…ein paar neue Mulis, die das Geld auf ihrem persönlichen Konto empfangen, um es über Western Union oder MoneyGram an uns weiterzusenden. Dass wir als total tolles, internationales Riesenunternehmen völlig wahllos bei unserem Personal sind, liegt daran, dass es uns eigentlich egal ist, welche Deppen für uns ins Gefängnis gehen, solange wir nur genug Geld aus unserem Betrug machen. Also seien sie bitte so merkbefreit und machen sie vor uns erstmal den Datenstriptease, damit wir überhaupt wissen, wer sie sind:

We need some personal information about you:
– first name,
– last name,
– country you live in,
– the date of your birth,
– your email address, [sic!]
– you primary phone number,
– extra phone number,
– convenient time for a call.

Dass wir bei der automatischen Verarbeitung der paar hundert Antworten auf unsere frische Spamwelle immer noch kein technisches Verfahren in Form eines einzeiligen Programmes¹ gefunden haben, um die Mailadressen aus dem Absender der Mail herauszupfriemeln, sollte sie nicht weiter bekümmern – also geben sie bitte auch ihre Mailadresse an. Und weil wir vielleicht mit den gesammelten Daten noch ein bisschen Geschäft machen wollen, denken sie bitte daran…

Tell us about your other work experience.

…uns auch ein paar wertvolle Zusatzinfos zu geben. Vielleicht eignen sie sich sogar als kleiner Hilfskrimineller, deshalb…

Also we would like to know if you have got a criminal record?

…teilen sie uns entsprechende Erfahrungen bitte formlos mit.

If you have interest to work with us, please send me your information to
Colby@westunion-consult.com

Aber bitte beantworten sie diese Mail auf gar keinen Fall, indem sie in ihrer Mailsoftware auf „Antworten“ klicken, denn der Absender ist gefälscht – diese Angabe Reply-To im Header der Mail ist auch wirklich schwierig reinzufummeln, wenn man so wenig kann wie wir.

We would be glad to cooperate with you further and will be looking forward to your reply.

Wir sind glücklich darüber, dass die Mutter der Idioten jeden Tag schwanger ist.

Sincerely.

Diese Spam wurde mechanisch erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.

¹Klar, in Perl ist „alles ein Einzeiler“, ich schlage den folgenden Einzeiler auf die Maildatei vor, um an die Mailadressen zu kommen und denen eine Standardantwort zu schicken:
perl -ne 'if (/^From/) { s/^.*[^a-z0-9]([a-z0-9][^\@]*\@[a-z0-9\.\-]+).*$/$1/i; if (/\@/) { print; } }'
Natürlich würde man die Ausgabe noch auf sort -u pipen, wenn man so etwas auf die ganze Maildatei loslässt. Ein solches Minimalprogramm zu schreiben – und zwar besser, als ich das hier in zwei Minuten auf die Schnelle formuliert und nicht einmal getestet habe – erfordert nur wenig anstrengende Denktätigkeit und lediglich die Kenntnisse eines Einsteigers. Euch ist in eurer verbrecherischen Gier einfach jede Mühe zuviel. Na, deshalb seid ihr ja auch dumme, asoziale Spammer geworden.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.