Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Mechanische Idiotie

Mittwoch, 3. Februar 2010, 13:58 Uhr

Ich bin gerade nicht ganz so online und schaue nur nebenbei in den täglichen Wahnsinn, und da kann ich schon sehen, was für einzige Zeitgenossen die Abkürzung SEO zu bedeuten scheint: Mechanische Dummheit. Hauptsache, man setzt irgendwelche Pingbacks oder füllt irgendwelche Teile des Internet mit irgendeinem Content, egal, ob der passt oder nicht.

Irgendeinen Content benötigt zum Beispiel, wer twittert. Dieser twitternde Idiot, der sich „SEONEWZ“ nennt – nur echt mit der pseudo-geekigen Pluralbildung auf „z“ – scheint zum Beispiel einfach alles aufzugreifen, worin die Abkürzung SEO vorkommt, um es dann seinen zurzeit 5459 Followern unter die Nase zu reiben. Das passt zwar manchmal nicht, aber das ist seinem idiotischen Twitter-Spamskript wumpe. Ein tolles Beispiel für Twitter-Marketing! So haben wir uns alle das Web 2.0 vorgestellt!

Neben dieser modernen Form trifft aber auch der übliche Wahnsinn ein: Um das eigene Blog ein bisschen zu verlinken, müssen eben Spam-Pingbacks fröhlich über das Internet gestreut werden – ein Vorgang, der sich durchaus automatisieren lässt und deshalb auch gern automatisiert wird. So kommt ein völlig uninteressantes Spamblog, das mit Reklame vollgepflastert ist (bewusst nicht direkt verlinkt), wenigstens an ein bisschen Aufmerksamkeit bei den armen Seelen, die einen Blick über ihre Kommentarspam werfen und derartigen Schrott weglöschen.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.