Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Re:

Mittwoch, 5. August 2009, 18:52 Uhr

Das ist ja mal wieder ein toller Betreff! Gesendet wurde die Mail übrigens an eine Mailadresse, die ich nur zu einem einzigen Zweck benutze, nämlich, um mir bei nicht regelmäßig genutzten Webforen einen Account zu registrieren. Diese Vorsicht war also gut, denn einer der vielen Forenbetreiber (meist zu eher technischen Themen und meist englisch) scheint einen Handel mit Mailadressen zu betreiben, um sich ein paar Judasgroschen auf Kosten der Nerven seiner Forennutzer zu verdienen.

Und deshalb kriege ich auf einmal solche tollen Nullmitteilungen:

Viagra, Female Viagra, Cialis, Levitra

Eine tolle Domain hat sich die auf Spam basierende Betrugsapotheke da ausgesucht. Weil die Internet-Adresse so toll ist, muss man sie auch abtippen, denn die Mail enthält nur diese eine Grafik mit einem Gewicht von 52 Kilobyte. Damit dieser Sondermüll der Informationsgesellschaft auch ja durch die Spamfilter komme, wurde auf jeden (sichtbaren) Text und jeden Link verzichtet. Die Grafik kommt ohne Dateinamen daher. (Es handelt sich um eine HTML-Mail, und ein bisschen Spamprosa ist mit HTML-Mitteln unsichtbar gemacht worden.)

Und während man diese tolle Adresse aus der Grafik abtippt, kann man sich so einige Fragen stellen. Zum Beispiel, warum Levitra nicht als aufrecht kursiv gedrehte Tablette, sondern in Form einer Pillenflasche abgebildet wird. Vermutlich hatten die Betrüger gerade kein anderes Bild zur Hand, und da störten sie sich dann beim Stümpern auch nicht daran, dass so das (an sich brauchbare) Design zerstört wird.

Überhaupt waren diese Betrugs-Stümper ein bisschen faul. Im Hintergrund kann man noch in hellgrauer Farbe lesen, unter welcher Internetadresse die beim letzten Mal Geld kassiert und nichts geliefert haben. Offenbar wusste der Grafiker nicht so genau, wie man in Photoshop eine Auswahl nach Farbton macht und hat deshalb versucht, die alte Adresse zu übertünchen, indem er noch einmal in gleichem Winkel, aber etwas dunklerem Ton die neue Adresse für den Beschiss reinarbeitet. Zu sagen, dass das irgendwie gelungen sei, wäre eine Lüge.

Und wer glaubt, dass man mit solchen Leuten in irgendein Geschäft kommen könnte, ist ein Idiot.

Ich kann es gar nicht oft genug empfehlen: Wer an Foren oder ähnlichen Angeboten teilnimmt, sollte immer ein paar Wegwerf-Mailadressen haben, wenn er ein spamfreies Postfach für die persönliche Kommunikation wünscht. Ich nehme nicht an fragwürdigen Foren teil, bei denen mich ein Adressverkauf gar nicht weiter wundern würde, und doch hat irgendeine Fäkalmade von Forumsbetreiber meine Mail-Adresse verkauft.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.