Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Oops!

Dienstag, 17. Februar 2009, 18:55 Uhr

Regelmäßige Besucher (ja, so etwas gibt es hier tatsächlich, obwohl ich es selbst kaum fassen kann) dieses kleinen Blogs aus dem Wahnsinn der täglichen Spamseuche werden es gewiss bemerkt haben. Erst gab es eine kleine Downtime, und danach funktionierten alle Links nicht mehr richtig – und „natürlich“ gab es auch keinen RSS-Feed mehr…

Das ist meine Schuld.

Die Downtime war unvermeidlich, weil ich dieses Blog auf einen anderen Server umziehen musste. Dabei hatte sich die IP-Adresse verändert, und bis die neue IP zu allen Nameservern durchgedrungen ist, dauert es immer ein bisschen. Das ist ein relativ harmloses Problem, und ich habe mir beholfen, indem ich die alte Version in den Wartungsmodus versetzte, so dass es zumindest eine Meldung statt gewisser Inkonsistenzen gibt.

Aber mein Fehler war, dass hinterher nichts mehr funktionierte. Merke: Wenn man an der Konfiguration eines Webservers herumfummelt, sollte man hinterher auch überprüfen, ob auch alles funktioniert. Dieses Blog verwendet „lesbare Links“, und die werden durch eine einfache .htaccess-Datei im öffentlichen Verzeichnis ermöglicht. Nun habe ich die vielleicht etwas paranoide Angewohnheit, wenn ich einen Webserver aufsetze, zunächst einmal alle Features abzuschalten, um sie dann für jedes Verzeichnis gegebenenfalls wieder einzuschalten, so ich sie benötige. Das habe ich natürlich auch hier gemacht – aber ein kleiner Buchstabendreher im Verzeichnisnamen definierte meine Bemühungen um Sicherheit ein wenig um, und große Teile des Blogs funktionierten nicht. Immerhin, die Sicherheit des Blogs hat es erhöht. :mrgreen:

Schande über mich.

Sollten sich hier in den nächsten Tagen noch weitere Probleme zeigen, so teilt mir das bitte in einem Kommentar auf diesem Posting mit.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

2 Kommentare für Oops!

  1. cassiel sagt:

    „Never change a running system“
    Ist schon was dran …

  2. Der Weise fasst das noch etwas enger: „Never use a running system“… ;-)

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.