Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Fw: vogelsang_report.pdf

Sonntag, 15. Februar 2009, 05:37 Uhr

So nüchtern kann der Betreff einer Spam aussehen, wenn dem Spammer nichts einfällt. Da konnte ich einfach nicht widerstehen und wollte mal lesen, was der Vogel da so singt…

Es sei hier ungekürzt zitiert – reinstes Spam-Dada:

Dann erst glauben sie, ihn zu kennen. Mein Leben beginnen mit Atman und mit. Samanas komme, bei welchen ich lange Zeit gelebt habe.
Und nimm meine Kleider dafXr an. In Lobpreisung und in SchmXhung. Der kleine Prinz, der der Entwicklung.
Weltgesetz wieder zerbrochen und aufgehoben. Deine Torheiten begangen habest, um sie dem Sohn. MXge deine Freundschaft mein Lohn sein.
Dickicht der Meinungen drin, im Streit um Worte. Seine Blume hatte ihm erz. Nichts in seine Seele ein, was dem Ziel widerstreben.
Er sorgt fXr sich, er geht seine Bahn. Er fastete acht und zwanzig Tage. Aber man verlangt vom Forscher, da.
Du liebst keinen Menschen. Ich ihn vergessen. Sie brauchen ja immer Erkl.
Das ist zu umst. Das ist sehr praktisch, wenn man sich. Und das macht ihn ganz geschwollen vor Hochmut.

Ach, wie banal da doch der Anhang war! (Niemals so etwas öffnen, wenn das System nicht besonders gesichert ist!) Ein blödes, englisches PDF in Gebrauchssprache, das mich auf die Vorzüge eines gewissen Unternehmens hinwies und mir Appetit auf die Aktien (fragwürdige Pfennigpapiere) machen wollte. Das ist sehr praktisch, wenn man sich, und des Hochmuts ihn vergessen brauchen nimmer Erkl. :mrgreen:

Mit Abstand der beste Spamtext seit Monaten!

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.