Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Download-Spam

Mittwoch, 7. Mai 2008, 17:12 Uhr

Endlich haben die Spammer auch die Verseuchung von Downloads als eine Möglichkeit der Verbreitung von Spam erkannt. Scheinbare Video- und Audiodateien, die über Filesharing geholt werden, sind teilweise gar keine Videodateien, sondern ein gezielter Angriff gegen den eigenen Rechner. Ein Doppelklick unter Windows genügt, und schon wird nicht etwa Musik oder das vorgebliche Pornofilmchen abgespielt, sondern es wird zur Installation einer Software aufgefordert. Diese Software kann zwar wirklich für den Genuss von Mediendateien verwendet werden, sie installiert im Hintergrund aber noch zwei weitere Programme, deren einzige Aufgabe darin besteht, beim Surfen Popup-Werbung einzublenden – und zwar auch auf Websites, die gar keine Popups haben. (Denn diese Werbung hat nichts mit den betrachteten Websites zu tun.)

Ein aktuell gehaltener Virenscanner erkennt diesen Angriff auf den eigenen Rechner zurzeit noch zuverlässig. Das sollte ein Grund sein, die Signaturen mal wieder zu erneuern. Einmal ganz davon abgesehen, ob man wirklich irgendwelche Rubbelfilme über Filesharing downloaden will…

Mehr bei heise online

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.