Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Achtzig Prozent Spam-Blogs…

Dienstag, 4. März 2008, 05:33 Uhr

meint Matt in der Bloggosphäre auszumachen (die schnelle Übel-Setzung ist von mir):

[…] Als prozentualen Anteil der gesamten Bloggosphäre – diese wird von Technorati in der ungefähren Region von 100 Millionen Blogs angegeben – bei dem es sich um Splogs [Spam-Blogs, meine Anmerkung] handelt, würde ich sagen, dass diese Zahl weit höher [als ein Drittel, meine Anmerkung] liegt. Vermutlich liegt sie um die achtzig Prozent. Das ist nicht ganz so schlimm, wie es sich anhört. Ich glaube, dass Spammer sehr effektiv darin sind, hundertausende oder gar Millionen von Blogs zu erzeugen, die einfach nur ungenutzt herumliegen, und ich fühle, dass Technorati in seinen Zahlen keinen angemessenen Weg findet, diese aus der Analyse verschwinden zu lassen. […]

Willkommen im Internet der Spammer! Millionen von Blogs, die einfach nur angelegt wurden, um andere Blogs mit Pingbacks und Trackbacks zu Litfaßsäulen für windige und kriminelle Angebote zu machen, und die dann, nachdem die gängigen Spamfilter erst einmal gegriffen haben, als Müllhalden ungenutzt herumliegen. Was für ein tolles „soziales“ Netzwerk. Und. Was für eine Offenbarung des Charakters der durchschnittlichen Spamsau!

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.