Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schleichwerbung bei Zeit.de

Samstag, 5. Januar 2008, 04:42 Uhr

Es ist recht offenbar eine wirksame und wohl auch eine gut bezahlte Form der hinterhältigen Schleichwerbung in vorgeblich „objektiven“ journalistischen Produkten, wenn die Online-Ausgabe der „Zeit“ in einer ihrer Bildersammlungen die angeblich „bekanntesten“ deutschen Blogger vorstellt und dabei ausschließlich Blogs zeigt, die zum Blog-Vermarkter Adical gehören. Zumal doch recht viele, wirklich bekannte Blogger in dieser werbenden Galerie gar nicht erscheinen…

Da bleibt nur eine Frage. Nämlich. Die Frage. Ob die anderen „Informationen“ dieses Auswurfes der Content-Industrie wohl genau so käuflich sind?

Für alle, die es gesehen haben und in deren Köpfen gerade ganz komische (und wegen der Hinterhältigkeit solcher Werbung nicht völlig bewusste) Ideen entstehen. Zu einem bekannten Blogger wird man nicht durch eine bestimmte Form der Vermarktung des eigenen Schreibens, sondern nur, indem man einen ansprechenden persönlichen Stil findet und in seinem Blog durchhält.

Via Schieflage.

Wichtiger Nachtrag: Ich bitte unbedingt um Beachtung des scharfen Widerspruches im Kommentarbereich (gleich der erste Kommentar).

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

3 Kommentare für Schleichwerbung bei Zeit.de

  1. Falk Lüke sagt:

    Da ich Mist nur ungern unkommentiert stehenlasse, ein Crossposting von Ihrer „Quelle“:

    Jenseits dessen, dass eben diese juristisch sicherlich interessante Unterstellung mich persönlich eher belustigt: Sie kommen etwas spät mit Ihrer Feststellung. Eben jene wurde bereits vorgestern in einschlägigen Twitter-Accounts diskutiert.
    Aber, kennen Sie eigentlich die Henne und das Ei? Warum wohl gerade bekanntere Blogs sich beim gleichen Vermarkter wiederfinden…?

    Sie könnten überdies auch noch feststellen, dass ich 1. von Männern korrumpiert bin (es findet sich keine Frau in der Galerie), 2. etwas gegen zB Köln hätte (es sind zwei Düsseldorfer und fünf Berliner Blogs) und 3. die Fotos sind überdies auch sehr verdächtig: sie sind alle vom gleichen Fotografen! Was will uns das bloß sagen?!

  2. […] Falk Lüke widerspricht der Quelle “Unser täglich Spam” […]

  3. groggi sagt:

    lüke hat im anderen Blog geschrieben „Ist es sicherlich eher kein Zufall, dass sich von den Werbung in ihr Blog integriert habenden deutschen Bloggern mit gewisser Reichweite der Großteil beim spezialisierten Vermarktungsanbieter wiederfindet. Ich glaube nicht, dass Vermarkter wie Qualitychannel Blogger in ihr Portfolio aufgenommen hätten.“
    Damit will er also nur werbetreibende Blogs erwähnen.
    Warum wohl ?

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.