Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Ihre Überweisung

Dienstag, 6. November 2007, 20:39 Uhr

Wie, ich kriege eine Überweisung? Ich habe doch nicht einmal ein Konto. Was ist das denn schon wieder für ein Müll. Ach so…

Sun-Star-Casino, dem führenden Deutschen Online Casino

…mal wieder Casino-Spam. Mit stümperhaftem Genitiv schon in der ersten Zeile des wenig geistreichen Textes. Die haben mir auch bestimmt nichts überwiesen, wie sollten sie auch, wenn sie nicht einmal meinen Namen kennen – ganz im Gegenteil, die wollen, dass ich etwas überweise. Als ob ein vernünftiger Mensch so blöd wäre, einem Spammer, der mich mit gefälschter Absenderadresse anschreibt, Geld in den Rachen zu werfen!

Sie wurden von einen Freund Angemeldet und haben 100 Euro gewonnen. Bitte holen Sie sich ihren Gewinn hab. Danke

Nun, wenn ich solche Freunde hätte, bräuchte ich wirklich keine Feinde mehr. Und statt einer Überweisung bekomme ich jetzt die Aufforderung, etwas abzuholen. Und zwar von einer Website, die durch Spam beworben wird. Wie blöd muss man eigentlich sein!

Man muss so blöd sein…

Gewinn Nr. 74528

Gewinn Code: 4962-ae

Sie können somit einfach mal unser Online-Casino kostenlos kennen lernen.

…dass man sich als „Gewinner“ fühlt. Immerhin, eine kostenlose Müllmail hat man schonmal, und da steht sogar eine „Gewinn Nr“ und ein „Gewinn Code“ drin. Ein Appell an die Gier ist immer gut, da verhalten sich manche Menschen ziemlich blöd und wollen zocken…

Ohne selbst echtes Geld einsetzen zu müssen

…und natürlich gewinnen, ohne „echtes“ Geld einzusetzen. Schön, dass die kriminellen Spammer dabei gleich nebenbei eingestehen, dass ihre virtuellen Jetons kein „echtes“ Geld sind, sondern ziemliches Falschgeld. :mrgreen:

Da muss man doch gleich mal auf den Link klicken:

http://www.winning-cities.com/Casino

Eigentlich ist in der Spam jetzt ja alles gesagt, was da zu sagen wäre. Wenn sich diese Spam an vernünftige Menschen mit normalem Gehirngebrauch richten würde. Leider richtet sie sich an hoffnungslose Dummköpfe, und deshalb muss die Dürftigkeit dieser Mitteilung noch einige Male wiederholt werden:

Als erstmaliger Spieler können Sie praktisch nur echtes Geld gewinnen! Es ist ganz einfach. Wir schenken allen neuen Spielern 100 Euro in Spielchips.

Auf Ihrem Casinokonto werden sofort 100 Euro gutgeschrieben. Das Geld, das Sie gewinnen, dürfen Sie selbstverständlich behalten. Sollten Sie verlieren, ist es auf Kosten des Casinos.

Das steht da wirklich so. Jetzt habe ich also zum dritten Mal gelesen, dass ich hundert virtuelle Euros verzocken kann. Die natürlich kein „echtes“ Geld sind, im Gegensatz zu dem „echten Geld“, das man gewinnen können soll. Und weil der Dumpfheini aus der Zielgruppe zu blöd ist, noch mal ein paar Zeilen hochzuscrollen, wenn er gibberigen Fingers heiß auf die Berge von Geld wird, muss auch die folgende „Information“ noch einmal wiederholt werden:

http://www.winning-cities.com/Casino

Klar, so begreift es sogar eine fortgeschrittene Laborratte. Da ist etwas zum Klicken, da klicke ich mal drauf. Ist ja nur aus einer harmlosen Spam, die von mafiös organisierten Verbrechern versendet wurde. Da wird schon nichts schlimmes passieren. Ich habe ja schließlich 100 Euro Spielgeld gewonnen. Das ist fast so gut, als schenkte mir einer so einen Monopoly-Schein. Mir doch egal, ob mein Rechner den neuesten Satz von Trojanern kriegt und ein gefügiger Bot für den Spamversand und andere illegale Geschäftemachereien wird.

Bevor ein Funke Bewusstseins diesen „Gedankengang“ dorthin befördert, wo dankenswerterweise der Spamfilter diese Mail hinbefördert hat, muss noch etwas Text kommen:

Knacken Sie die Jackpot in Höhe von 2.500.000 Euro. Oder gewinnen Sie eine von 60 Reisen nach Las Vegas im Wert von 5000 Euro

http://www.winning-cities.com/Casino

Berge von Geld!

Berge von Geld, die nur darauf warten, dass ich sie gewinne. 100 Euro Spielgeld habe ich ja schon.

Die müssen es echt vom Verschenken haben, diese Spamverbrecher. Da zocke ich doch gleich mal ein bisschen. Denn schließlich sind die Gewinne ja auch…

Spielen und gewinnen Sie Steuerfrei ein Vermögen beim Roulette, Blackjack, Slotmachine, Bingo und Bacarra.

Über 60 verschiedene Casinospiele

…steuerfrei. Genau so steuerfrei wie die Einkünfte aus Schwarzarbeit. Und genau so legal, denn es handelt sich hier um illegales Glücksspiel. Aber dafür kann man ganz dick…

Knacken Sie die Jackpot in Höhe von 2.500.000 Euro. Oder gewinnen Sie eine von 60 Reisen nach Las Vegas im Wert von 5000 Euro

http://www.winning-cities.com/Casino

…absahnen. Aber das wurde ja schon gesagt. Und wenn es immer wieder gesagt wird, muss es ja stimmen. Auch, wenn es immer wieder in der gleichen, einen, illegalen und kriminellen Spam steht. Die sogar manchmal ehrlich ist…

- 24 Stunden Gewinnauszahlung
- Stattlich Lizenziert und Geprüft
- 24 Std. – 7 Tage die Woche Support
- 100 % Datensicherheit und Diskretion

…und lieber „stattlich“ an Stelle von „staatlich“ schreibt. Warum nur ist der Support nicht nur „24 Std“, sondern auch „7 Tage die Woche“? Kann eine Woche mehr Tage haben? Und die Gewinnauszahlung ist auch „24 Stunden“, aber nicht „7 Tage die Woche“? Muss ich meine Gewinne so schnell abholen? Oder gibt es da überhaupt keine Gewinne?

Warum werde ich bei dieser Mail nur so müde. Ob das an den immer wiederkehrenden Links liegt?

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Sun-Star-Casino Team

http://www.winning-cities.com/Casino

Oder ob es daran liegt, dass die Mitteilungen so dürftig sind, dass ich sogar die durchschnittliche Viagra-Spam dagegen für ein lesenswertes Stück Alltagslyrik halte?

Immerhin, wenn ich keine Mail mehr von denen will, haben die daran gedacht…

Sie haben diesen Newsletter bekommen. Weil Sie oder ein anderer bei SunStarCasino ihre Email Adresse registriert hat. Wenn Sie den Newsletter nicht mehr haben wollen. Dann schicken Sie uns bitte eine Email an
http://www.winning-cities.com/abmelden.htm

…dass man den Müll Newsletter abbestellen kann. Den man niemals bestellt hat. Und den auch kein anderer bestellt hat. Das wissen. Die auch. Deshalb. Werden vor Konjunktionen. Schon Punkte gesetzt. Weil. Der Satzbau. Hier. Nicht mehr. So. Wichtig. Ist.

Da kann man glatt übersehen, dass man eine eMail an eine HTTP-URL senden soll. Aber diesen Unterschied zwischen einer Mailadresse und einer URL bemerken richtige Idioten nicht, sagen sich diese Verbrecher. Denn klicken sie vielleicht darauf, um sich für etwas abzumelden, für das sie sich niemals angemeldet haben. Und kriegen dort unsere neueste Kollektion von Schadsoftware untergejubelt.

Vielleicht sind die sogar so blöd und bestätigen noch kurz, dass ihre Mailadresse noch aktuell ist. Denn damit können auch noch ein paar Geschäftchen gemacht werden.

Ich kann heute keinen Link mehr sehen!

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

2 Kommentare für Ihre Überweisung

  1. Jochen sagt:

    Hallo Nachtwächter,

    einer der Casino-Links (es ist der zweite) wurde NICHT auf deinen Spamlink umgeändert, sondern Firefox zeigt mir als Ziel die „richtige“ URL an, wenn ich darüberfahre.
    Natürlich habe ich nicht drauf geklickt, aber das solltest du vielleicht noch ändern.

    Liebe Grüße
    Jochen

  2. Zu Jochen: Danke für den Hinweis, der kleine Fehler ist korrigiert. So haben es die Spammer doch einmal geschafft, mich in ihren Links ertrinken zu lassen… ;)

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.