Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Your parcel could not be delivered.

Donnerstag, 15. Juli 2021, 15:22 Uhr

Oh, wie schön. Mal wieder mit einem Punkt am Ende des Betreffs. Menschen setzen einen solchen Punkt nahezu niemals, aber in der Spam ist er recht häufig, weil viele Spammer gar nicht richtig verstehen, was sie da machen, wenn sie mit einem Skript rumbasteln.

Natürlich kommt diese Mail nicht von DHL. Da sehe ich allein daran, dass sie auf einer Mailadresse angekommen ist, die niemand kennt und die ich gar nicht benutze, sondern als Köder für Spammer in einem HTML-Kommentar in einer Website ausgelegt habe. Da hat wohl einer der Harvester zugebissen. Tja, Phisher, das ist Karma! 🎣️

DHL-Logo -- On Demand Delivery

DHLDHL SHIPMENT

Hello,

We regret to inform you that your parcel could not be delivered on 14/07/2021, as the shipping cost was not paid, we kindly ask you to pay the amount (1.17$). to make sure your parcel wi ll be delivered, please follow the instructions

DELIVERY INFORMATION

Estimated delivery date 16/07/2021

Order number: DHL-652574586

Total payable: 1.17$

Consignee: DHL Express

To confirm the shipment of your package, click here

You will receive an email or SMS when your shipment arrives at your home address. You have 8 days from the delivery date to pick up the package. Upon return, you will be asked for an identification document.

For the other services, you can find the tracking of your shipment by clicking here

Thank you for using On Demand Delivery.

DHL Express -

DHL Express | Contact DHL | Privacy Policy | Unsubscribe

2020 © DHL International GmbH. All rights reserved.

Am besten finde ich ja, dass ich mein Abonnement mit Meldungen über gescheiterte Zustellungen beenden kann. 😁️

Die Links gehen natürlich nicht zu DHL, sondern zu rebrand (punkt) ly, wo es eine Weiterleitung…

$ location-cascade https://rebrand.ly/7498af/
     1	https://package-parcel.com/DHL
     2	https://package-parcel.com/DHL/
     3	page.php
$ _

…in die wenig Vertrauen erweckende Website in der Domain package (strich) parcel (punkt) com gibt, die natürlich ebenfalls nichts mit DHL zu tun hat. Diese wurde über einen Dienstleister…

$ whois package-parcel.com | grep -i ^registrant | sed 6q
Registrant Name: Registration Private
Registrant Organization: Domains By Proxy, LLC
Registrant Street: DomainsByProxy.com
Registrant Street: 2155 E Warner Rd
Registrant City: Tempe
Registrant State/Province: Arizona
$ _

…aus dem staubigen Arizona völlig anonym eingerichtet. Dort gibt es…

$ curl -s https://package-parcel.com/DHL/page.php >pp.com.html
$ wc pp.com.html 
  533  1179 28840 pp.com.html
$ _

…in 533 Zeilen 28.840 Bytes konzentrierter Liebe eines kriminellen Spammers, der sich als DHL-Weihnachtsmann mit einem billigen, unerwarteten Paket ausgibt. 🎅️

Man kann da dann unter Angabe seiner Kreditkartendaten vorgeblich jene 1,17 € für die Zustellung bezahlen – wer bemerkt, dass es in der E-Mail noch $1,17 waren und sich deshalb mit Grauen vom dummen Phishing abwendet, ist schon zu intelligent für diesen Trickbetrug – indem man seine Kreditkartendaten (Nummer, Ablauf der Gültigkeit, CVC2) auf einer Website angibt, die in einer Spam verlinkt wurde. Mit dieser Kreditkarte kann der Phisher dann schön einkaufen gehen. Es ist ja auch viel preiswerter, wenn man beim Einkauf das Geld anderer Leute ausgibt. 💳️

Und es ist für Kriminelle viel schöner, wenn sie ihren Betrug mit der Identität eines anderen Menschen durchziehen, der dann den ganzen Ärger mit den Strafermittlern an der Backe hat. 👤️

Zum Glück für alle Menschen gibt es einen guten und sehr wirksamen Schutz, der verhindert, dass man auf diese Weise überrumpelt werden kann und nicht einmal Geld kostet: Einfach niemals in eine E-Mail klicken! Die Verwendung von Lesezeichen im Webbrowser ist genau so bequem und sehr viel sicherer, weil einem kein Krimineller einen giftigen Link unterschieben kann. Und als kostenloser Zusatzbonus schützt man sich recht wirksam davor, dass der eigene Computer mit Schadsoftware übernommen werden kann¹. So einfach kann der Schutz vor der gefürchteten „Cyberkriminalität“ sein. 🛡️

Warum das nicht jedesmal gesagt wird, wenn über „Cyberangriffe“ mit E-Mails berichtet wird? Tja, fragt einfach mal die Journalisten, die da berichten! Deren Job ist es ja nicht, andere Menschen zu informieren und sie dazu zu ermächtigen, dass sie selbstständig schlaue Entscheidungen treffen können, sondern deren Job ist die Vermarktung von Werbeplätzen in contentindustriellen Medien. Und genau so sieht der Journalismus auch aus. 🤢️

Einmal ganz davon abgesehen, dass man einen Sprachstummel wie „Click here“ immer als Warnung vor dem Klick interpretieren sollte. Ein denkender und fühlender Mensch wird eine solche Phrase in seiner Sprache niemals benutzen, und man findet „Click here“ tatsächlich nur in E-Mails von Werbern und Spammern. Ich verschiebe diese Phrase automatisch in den Müll. Ich hatte seit Jahren keine Fehlerkennung mehr, und davor waren es nur an mich weitergeleitete Mails von Werbern und Spammern… 🖱️🚫️

Für die inzwischen sehr zahlreichen Nutzer von Smartphones und Tablets ist diese Phrase völlig sinnloses Gestammel. 📱️

¹Ich empfehle, diesen Schutz um die Verwendung eines wirksamen Adblockers im Webbrowser zu ergänzen. Über Werbenetzwerke vorgetragene Angriffe auf Webbrowser sind ein ebenfalls sehr gefährlicher Weg, mit dem Kriminelle ihre Schadsoftware verteilen. Die Gefahr begegnet einem dann auf renommierten Websites, denen viele Menschen weitgehend vertrauen – weil ihnen nicht bewusst ist, dass alle diese Sites über die dort vermarktete Werbung Code von beliebigen Dritten enthalten können. Der Werbeblocker kostet übrigens auch nichts und tut bei den meisten Menschen mehr für die Computersicherheit als ein Antivirus-Schlangenöl. Und bei alledem macht er das Web auch noch schneller und angenehmer. Niemand sollte darauf verzichten!

Ein Kommentar für Your parcel could not be delivered.

  1. orinoco sagt:

    Aber wundern tu ich mich nicht, dass der Ruf des „Kundenservice“ von DHL mittlerweile so schlecht und verbreitet ist, dass sich schon die Spammer als Ektoparasiten darüber her machen. //DHL Kundenschikane//

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.