Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Für eine Langzeit-TV-Reportage suchen wir Dich/Euch

Dienstag, 2. Juni 2020, 14:32 Uhr

Diese Spam ist nicht bei mir angekommen, sondern sie ist ein Zustecksel meines Lesers J. F., der völlig unaufgefordert und ohne sich jemals mit dieser Mailadresse für irgendein Casting oder auch nur etwas ähnliches interessiert zu haben, mit diesem Müll belästigt wurde. Es ist also eine völlig klare Spam, die jeder bekommen könnte. Einfach, billig, asozial und illegal. 🖕

Eigentlich erstaunlich, dass ich sie nicht habe. Ich glaube, ich muss mal wieder ein paar neue Honigtöpfchen aufstellen. 😉

Von: Ins Fernsehen <email@aktuelles-webangebot.de>

Tolle Mailadresse mit „email“! Was denn sonst! 😂

Und vor allem: So eine tolle Domain! Die passt auf alles, von Pornographie über Tinnefverkauf bis zur Selbstmordtablette von Dr. Qualvoll. 👍

Zur Webversion

Aha, view in browser auf Deutsch. Ein Bekenntnis des Absenders dazu, dass er selbst glaubt, dass das Layout seiner Spam kaputt aussehen könnte. Er könnte natürlich auch einfach HTML-Formatierungen benutzen, die nicht zerschossen aussehen, aber er setzt lieber so einen knüppeldummen Dreckslink und macht es schlecht. Wer auf so einen Link klickt, der reicht jemanden, der einen großen Haufen vor die Haustür kackt, auch noch eine Rolle Klopapier raus. 💩

Spätestens jetzt kann man den Müll löschen. Solche Klickmöglichkeiten, um eine „E-Mail im Browser anzuschauen“, gibt es niemals in der Kommunikation denkender und fühlender Wesen, sondern ausschließlich in den Müllmails von Werbern, Spammern und anderen Idioten. 🗑️

Zu wenig zum Leben…
…zu viel zum
Sterben?

Ach, ihr wollt mir billigeres Sterben anbieten? :mrgreen:

• Womit kämpfst Du jeden Tag?
• Was bewegt Dich?
• Was macht Dich wütend?
• Fühlst Du Dich von der Politik im Stich gelassen?

Um diese vier manipulativen Scheinfragen an den geneigten Leser des seit dem 24. Juni 1952 führenden deutschsprachigen Fachmagazins für Hate Speech und Fake News, der so genannten „Bildzeitung“, zu beantworten:

  • Ich kämpfe jeden Tag gegen die voranschreitende Verdummung. Der Kampf ist nicht heldenhaft, sondern monoton und völlig aussichtslos.
  • Ich bin angeekelt von der quasi-industriellen Verdummung großer Teile der Bevölkerung durch eine Presse und Glotze, deren eigentliches Geschäft die Vermarktung von Werbeplätzen ist.
  • Ich kenne keine Wut. Auch, wenn Heere hirnloser Journalisten das gern so hätten: Ich lasse meine Affekte nicht gern von der dummen, allzuleicht manipulierbaren Psyche steuern und versuche auch in schwierigen Situationen vernünftig zu bleiben. Ich empfehle dies übrigens zur Nachahmung. Es macht das ganze Leben einfacher, billiger und besser, wenn man nicht von jedem Hansel, der dumme psychische Mechanismen antriggert, manipuliert werden kann. Es schützt übrigens auch vor Kriminalität und politischen Bauernfängern von den Grünen über CDU, CSU, SPD, FDP bis hin zur AfD.
  • Rd. neunzig Prozent der Bevölkerung der Bundesrepublik Deutschland fühlen sich nicht nur, sondern sind objektiv von der Politik im Stich gelassen. Und nach genügend journalistischer Bearbeitung freuen sie sich dann über die nächste Autokaufprämie, die nichts anderes als eine indirekte Wirtschaftssubvention für einen hochkriminellen Sektor ist. Wer will da noch nach Renten, Mietkosten und Lebensumständen fragen, wenn man so schön autofahren kann…

Aber diese sehr kurzen Antworten sind für die manipulativen Scheiß… – oh sorry, ist mir so rausgerutscht, ich meine natürlich: Scheinfragen – schon viel zu reflektiert. Zielgruppe dieser Spam sind leicht manipulierbare Menschen, die ganz heiß darauf sind, ins Fernsehen zu kommen. Es ist Spam. Es handelt sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit um einen Beschiss, auch wenn ich nicht weiß, welche Masche es ist. Vermutlich muss man „ein bisschen“ Geld fürs „Casting“ hinlegen. Und das ist dann weg. Aus der Fernsehkarriere wird nix. 💸

Ein richtiger Fernsehsender hätte es nämlich nicht nötig, juristische Risiken einzugehen und seinen eigenen Ruf mit illegaler und asozialer Spam zu beschädigen. 🚽

Für eine Langzeit-TV-Reportage suchen wir DICH/EUCH!

Wer seid ihr überhaupt? Super-RTL? Bullshitbingo-TV? Ihr könnt mich nicht beim Namen ansprechen, und ihr stellt euch selbst nicht vor. 👤

Menschen, in ganz verschiedenen Lebenssituationen, die trotzdem eines gemeinsam haben:
Das Geld ist viel zu knapp!

Jobs, Minijobs oder Hartz IV reichen hinten und vorne nicht.

Ja, dann stellt „euch“ mal vors Jobcenter! Oder vor eine sogenannte Zeitarbeitsfirma, diese schrödersch-sozialdemokratisch gesegneten Sklavenhändler des 21. Jahrhunderts, die ihr „Menschenmaterial“ von den Jobcentern geliefert kriegen! Da braucht „ihr“ nicht wahllos irgendwelche mutmaßlich illegal eingesammelten Mailadressen vollzuspammen. Da ist es sehr leicht, Menschen zu finden. Ein richtiger Fernsehsender könnte auch ganz einfach in seinem Programm nach Leuten suchen. Ach, „ihr“ wollt lieber völlig anonym bleiben und so wenig Aufwand wie möglich bei eurem Beschiss haben? Ich verstehe! 🤮

Aber dass „ihr“ eh schon verarmte Menschen noch abzocken wollt, das ist noch einmal eine besonders vampiristische Form der Niedertracht! So kalt, widerlich und empathielos ist nicht jeder. 🧛

Mehr unter:
casting@odeon-entertainment.de

Nicht an die Absenderadresse antworten! Die ist gefälscht! Aber bitte trotzdem daran glauben, dass der Rest stimmt! Sonst funktioniert deren Beschiss ja nicht. 🤥

oder 0151-522 52x xx

Ich habe die Telefonnummer mal unkenntlich gemacht.

Wie lebt es sich in Deutschland, wenn man mit Hartz IV auskommen muss oder sich mit zwei, drei Jobs abrackert?

Erzähle es uns!
Wir hören zu, ohne zu werten.
Wir schauen hin und fragen nach!

Wie schon gesagt, ihr Vampire! Stellt euch mal vor eine Zeitarbeit oder vor ein Jobcenter! Da könnt ihr viel hören, wenn ihr halbwegs einfühlsam oder empathisch fragt. Wollt ihr aber nicht.

Du bist über 18 Jahre, lebst alleine, mit Familie, Partner oder bist alleinerziehend? Du lebst von Hartz IV? Oder hast Du einen Job und es reicht trotzdem nicht zum Leben?
Dann melde Dich unbedingt bei uns:

Wichtig ist halt nur, dass man formell geschäftsfähig ist und einen Vertrag unterschreiben kann. Dass man weiß, welche Funktion dieser Rollbalken am Fenster hat und wie man zurückscrollt, ist nicht so wichtig, deshalb…

0151 – 522 52x xx

oder casting@odeon-entertainment.de

…werden Telefonnummer und Mailadresse noch einmal wiederholt. Nicht, dass noch jemand einfach auf „Antworten“ klickt und die Antwort dann an die gefälschte Absenderadresse geht. Das heißt aber nicht, dass der Absender mal klar macht, wer er überhaupt ist. Von dem in gewerblichen E-Mail zwingend erforderlichen Impressum, das hier völlig fehlt, will ich gar nicht erst anfangen. Es ist eben eine Spam. Die ist eh nicht legal. Da muss man dann auch nicht mehr auf so einen juristischen Kram achten. 👮

Für jeden Drehtag gibt es eine Aufwandsentschädigung.

Wenn dann mal gedreht wird und nicht nur gecastet, gibts sogar Geld. 👛

Geld, versteht ihr, GELD! Ganz großes und dickes Spammerehrenwort, feierlich geschworen beim gefälschtem Absender der Spam! 🤞

Es erscheinen keine Bilder? In den oberen Zeilen Ihres Browsers können Sie die Bilder in der Regel zulassen

Erstens lese ich meine E-Mail nicht in einem Webbrowser. Aus Gründen. Und zweitens werde ich einen Deibel tun, an die Absender über den URI-Parameter eines eingebetteten externen Bildes „zurückzufunken“, dass die E-Mail angekommen ist und gelesen wurde. Ich habe schon mehr als genug Spam! 🚮

Zustellung beenden

Wer da klickt, lasse alle Hoffnung fahren! Das wird Folgen haben! Mindestens dreißig am Tag, und eine ist dümmer als die nächste.

Ein Kommentar für Für eine Langzeit-TV-Reportage suchen wir Dich/Euch

  1. Krustie der Klaun sagt:

    Beim Namen Odeon hat irgendwas geklingelt und siehe da, die sind der Fleischlieferant für die beliebten Realitäsverzerrungsformate von RTL 2 – zuletzt unter anderem das HartzIV FanTV „Stempeln oder Abrackern“.
    Man fragt sich ja immer wieder, WIE diese Sendungen an ihre Schauobjekte kommen – es kann also gut sein, dass neben dem öffentlichen Anquatschen auf belebten Plätzen in Innenstädten auch auf Werbung durch Affiliate-Spammer gesetzt wird.Das erspart der Agentur sicherlich einiges an Aufwand – und den Menschenhändlern kann es im Grunde egal sein ob Sub-Caster sich die Freiheit nimmt, neben dem Affiliate-Groschen noch eigene „Aufwandsentschädigungen“ oder „Bearbeitungsgebühren“ direkt vom Castingvieh zu zocken.
    Leider trifft es wahrscheinlich nicht unbedingt die Falschen – manchmal vlt. (Naivität gepaart mit Geldsorgen treibt manchen zur Verzweiflung). Aber wenn man sieht WAS das heutige TV so an Shows und Sendeformaten auf die Zuschauer loslässt (und wie viele Leute da freiwillig mitmachen um sich vor einem leider zur großen Publikum zu erniedrigen)… Brot und Spiele als Sympthomatik einer dekadenten Gesellschaft – hatten wir schon einige Male und wie es ausging wissen leider nur die, die nicht im Geschichtsunterricht Kreide holen waren…

    Btw. der Castingbogen bei Odeon selbst ist eine Einladung für jedweden Identitätsdiebstahl und die AGB schreien nur so nach „Wir verachten die DSGVO weil wir es uns leisten können“…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.