Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


poujol

Samstag, 9. Mai 2015, 15:15 Uhr

So nannte sich der Kommentarspammer… ähm… Aktionär in Bankhäusern und NGOs, der heute morgen um 2:00 Uhr im Schutz der Dunkelheit und der fortgeschrittenen geistigen Umnachtung den folgenden Kommentar hier auf Unser täglich Spam verfasste:

Darlehen zwischen schweren individuelles Angebot Hallo, Herr oder Frau Bitte kontaktieren Sie uns per e-Mail: poujoljean (at) live (punkt) fr Wir sind Aktionäre in Finanzinstituten und nicht-Regierungs-Organisationen in der Schweiz und Frankreich, Kanada, die nach der Finanzkrise. Sind Sie brauchen unterstützt Geld für gesundheitliche Probleme mit es mein Versicherer sind wir bereit zu tun, den ausstehenden Kreditbetrag zwischen € 5.000 und € 900.000 sein sollte. Bitte per Mail kontaktieren: poujoljean (at) live (punkt) fr

Ohne Worte.

Warum so viel Kommentarspam? Weils im Moment eine stinkende Flut ist. Zurzeit habe ich hier jeden Tag zwischen 400 und 500 meist idiotische Spamkommentare, und dann gibts natürlich noch die Tage mit den Spitzen. Ein erstaunlich großer Teil dieser Gülle ist „handgeschrieben“, also nicht mit einem Skript erzeugt, sondern schnell mit Strg-V ins Kommentarfeld eingefügt. Zum Glück funktioniert der Spamfilter recht zuverlässig, sonst hätte ich die Kommentare schon abgestellt.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.