Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Stornierung Ihrer Bestellung vom 12/10/2014

Donnerstag, 16. Oktober 2014, 16:02 Uhr

Hey, Spammer! Wenn du schon deutsch schreibst, dann verwende doch bitte auch die im deutschen Sprachraum übliche Formatierung eines Datums. Ach, die kennst du nicht? Und du findest auch zu viel Aufwand, die mal eben irgendwo nachzuschlagen? Klar, kann ich verstehen. Bist halt ein dummer Spammer, der mit Kriminalität reich werden will und das mit der Mühe noch nie so verstanden hat. Und genau so klingt dann auch deine Spam, die so tut, als käme sie von Zalando:

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ihre Kundenummer: 38795663
Ihre OrderID: 39937750 (bitte bei Rückfragen angeben)
Zahlungsart: American Express
Versand: DHL
Versandkosten: 0,00 EUR
Gesamtbetrag inkl. Versand: 1446,48 EUR

Der Auftrag bleibt bis zum 14.10.2014 [Oh, der Spammer kanns ja auch richtig!] für Sie reserviert! Bitte beachten Sie, dass die Zalando Nachnahmegebühr [sic! Weiter oben wurde bereits mit AmEx bezahlt.] 4 € beträgt.

Vielen Dank für Ihren Einkauf [sic! Im Betreff wars ein Storno.],

Ihr Zalando Team

Wie immer: Das ist einfach nur großartig! Auch große Idiotie und gnadenloser Bullshit kann beeindrucken! Ich soll also eine Bestellung über drei lila Lappen gemacht und lt. Betreff auch wieder storniert haben, um sie dennoch per Kreditkarte und Nachnahme bezahlen zu müssen, und bei alledem habe ich sogar eine Kundennummer bekommen, aber beim angeblichen „Zalando“ haben sie nicht einmal meinen Namen, um mich persönlich ansprechen zu können. Was ich überhaupt bestellt haben soll, ist auch keines Wörtchens wert. Eine Lieferadresse dafür gibt es ebenfalls nicht. In dieser ganzen Spam steht nichts außer sinnlosen Zahlen und ein erschreckender Rechnungsbetrag, der für viele Empfänger Geld ist, von dem sie ein Vierteljahr leben müssen.

Tja, wer sich davon erschrecken lässt – so sagt es sich der dumme, verbrecherische Spammer – der öffnet vielleicht auch den Anhang. Dieser ist ein ZIP-Archiv, dessen Dateiname davon faselt, eine Rechnung von Zalando zu sein, und in diesem ZIP-Archiv liegt nicht etwa eine Rechnung in einem sinnvollen Dokumentformat, sondern eine Datei mit dem Namen Rechnung-10-2014.exe. Das ist eine ausführbare Datei für Microsoft Windows, und wer diese Datei ausführt, hat hinterher einen Rechner anderer Leute auf dem Schreibtisch stehen. Immerhin ist die hier transportierte Schadsoftware schon „etwas“ älter – also älter als einen Tag – so dass sie schon von rd. zwei Fünfteln der Antivirus-Schlangenöle als das erkannt wird, was sie ist.

Aber zum Glück hat ja beim Anblick der lächerlichen Mail „von Zalando“ bei jedem Menschen der Löschfinger gezuckt. Und niemand würde in ein ZIP reinschauen, wenn es an einer unpersönlich formulierten Mail hängt, die nichts über den Vorgang sagt, den ein angebliches Dokument im ZIP beleuchten soll. Und niemand würde auf eine Datei in einem ZIP-Archiv klicken, nur weil die ein Piktogramm wie eine PDF-Datei hat, weil ja jeder weiß, dass PDF bereits komprimierbar ist und dass die Verpackung in einem ZIP deshalb vollkommen sinnlos wäre – es sei denn, jemand wolle etwas an Virenscanner vorbeischleusen. Ach, wäre das schön, wenn überall Wissen und Hirn zusammenkämen… die Verbrecherbrut des Internet würde verhungern!

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.