Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Administrative Assistant Position

Dienstag, 11. Februar 2014, 14:13 Uhr

Das ist die gegenwärtige Pest im Postfach. Es gibt eine Reihe weiterer Betreffzeilen, bei mir in den letzten Stunden folgende:

  • Virtual Assistant Position
  • Starten Sie eine neue Beschaftigung Heute
  • offene Stelle
  • Aktuelle Stellenausschreibungen

Der Text der Mail ist immer gleich. Jede nur irgendwie greifbare Mailadresse wird damit völlig wahllos „beglückt“. Als Absender ist immer die Empfängeradresse eingetragen, damit selbst ein unbedarfter Empfänger bemerken kann, dass der Absender gefälscht ist. Wer trotzdem noch glaubt, dass es sich bei derartigen Müllmails um ein halbwegs seriöses Jobangebot handelt, glaube einfach! Gehirne gehören übrigens zum Auslieferungszustand des Menschen und brauchen nur benutzt zu weden.

Sehr geehrte Damen und Herren

Ich habe keine Ahnung, wer du bist…

Ich benutze diese Gelegenheit, um Ihnen eine freie Stelle in unserer Firma vorzuschlagen und ihre kurze Beschreibung zu geben.

…und ich benutze diese Spam, die ich dir gegen deinen Willen einfach in dein Postfach mache, um dir ein Angebot zu machen, dass dir eine Vorstrafe und jahrelangen Ärger einbringt und dir ein paar Lügen zu erzählen. Ich habe übrigens auch keinen Namen.

Haben Sie Ihre Karriere schon beendet, sind die im Schwangerschaftsurlaub, ein Rentner oder einfach Arbeitslose? Dann ist diese Stelle für Sie.

Es ist mir vollkommen egal, wer diese „Arbeit“ macht. Hauptsache, es ist jemand anders als ich. Denn ich will das durch Betrug ergaunerte Geld verprassen, und das geht schlecht, wenn ich von der Polizei dingfest gemacht werde. Alles, was ich brauche, ist deine Adresse und dein Konto. Auf deiner Adresse bekommst du Pakete, die du an mich weitersendest (meist auf gephishte Packstationzugänge oder ins Ausland), und auf deinem Konto bekommst du Überweisungen, die du abhebst und vollständig anonym über MoneyGram, Western Union und Konsorten zu mir rüberschickst. Wie der Staatsanwalt das nennt, wirst du auch in spätestens vier Wochen wissen, weil es in deiner Vorladung zum Untersuchungsrichter am Landgericht (wegen des sehr hohen Schadens) steht: Gewerbsmäßiger Betrug, Geldwäsche und Verstoß gegen das Kreditwesenkontrollgesetz. Nach deiner Verurteilung – kein Richter kauft dir bei diesem „Job“ deine Arglosigkeit ab – hast du nicht nur eine dekorative Vorstrafe, sondern wirst anschließend zivilrechtlich für den von mir angerichteten Schaden haftbar gemacht. Aber das ist ja dein Problem, nicht meins. Ich bin ein asozialer, krimineller Spammer, ich verachte dich.

Beschäftigungsgrad: Teilbeschäftigung – 1 bis 3 Stunden pro Tag.
Mindestens 20 Stunden der Beschäftigung pro Woche können wir Ihnen garantieren.
Gehalt: 3000 Euro pro Monat plus Kommissionsgeld.
Arbeitsort: Europa

Obwohl ich für eine ungelernte „Arbeit“, die jeder ausüben kann, 3.000 Euro brutto für Halbtag zahle und mich vor Bewerbungen wohl nicht retten könnte, wenn ich das als winzige Stellenanzeige in irgendeine Zeitung drucken ließe, benutze ich lieber das Werbemittel der asozialen und illegalen Spam. Wer dabei nicht bemerkt, dass etwas faul ist, der ist genau richtig, um von mir ausgenutzt und weggeworfen zu werden.

Und jetzt das tollste:

Beachten Sie bitte!
Sie brauchen keinen einziges Cent auszugeben, um an die Arbeit in unserer Firma zu gehen.

:mrgreen:

„Unsere Firma“ hat übrigens genau so wenig einen Namen wie ich.

Wenn Sie bereit sind, den Fragebogen und mehr Information über diese Stelle zu bekommen, ein Telefongespräch zu vereinbaren, schicken Sie bitte einen Brief auf
Vinzenz (at) karrierede (punkt) com […]

Dass ich meinen Absender gefälscht habe, hast du schon bemerkt?! Also auf keinen Fall auf „Antworten“ klicken, weil du sonst mir dir selbst mailst! Und davon habe ich ja nichts. Also nimm die Adresse aus der Spam – die Domain karrierede (punkt) com habe ich eigens vor einer Woche für diese Spamflut eingerichtet – wenn du mir antwortest. Und vor allem…

[…] unter Angabe

1. Ihrer ID-Nummer für diese Stelle: IDNO #6980/WC
2. Namen und Vornamen
3. Telefonnummer im internationalen Format

…sag mir erstmal, wer du eigentlich bist und unter welcher Telefonnummer ich dein Gehirn mit weiteren Lügen weichlabern kann! Ich denke mir dann auch einen tollen Namen für meine Antwort an dich aus. Also einen besseren Namen als:

Virtual Assistant Leerstand

Ohne Gruß
Dein dich verachtender Geldwäschejobspammer

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

3 Kommentare für Administrative Assistant Position

  1. Sarah sagt:

    Hallo!
    Habe diese Mail heute auch bekommen und frage mich nun, wie es geht, dass die meine mailadresse verwenden? Haben die das Konto geknackt?

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.