Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Korrigierte Abrechnung Februar

Mittwoch, 5. Februar 2014, 11:41 Uhr

Guten Tag,

Gute Nacht,

Ihr Tarif kann möglicherweise ab dem 01. Februar umgestellt werden – die monatliche Belastung für Ihre Krankenversicherung sinkt.

es ist möglich, dass es möglich ist, dass sie Geld für ihre Krankenversicherung sparen könnten. Das sagt ihnen ein freundlicher krimineller Spammer, der nicht einmal ihren Namen kennt. Und damit sie es auch wirklich verstehen – der Spammer weiß eben genau, dass er von der Dummheit der Dummen lebt – hier noch einmal in klareren Worten und ohne diese schwer verständlichen Unbestimmtheiten:

So sparen Sie ab sofort jeden Monat Geld!

Das versteht doch jeder. Und jetzt aber los hier, ganz kostenlos und unverbindlich:

Bitte prüfen Sie kostenlos und unverbindlich, ob auch Ihr Tarif gesenkt werden kann:

http://www.februartarifsenkung.com/

Unter der Wegwerfdomain aus der Spam – gestern erst eingerichtet – gibt es natürlich keine Website, sondern eine Weiterleitung auf www (punkt) ihre (strich) pkv (strich) 2014 (punkt) com, die immerhin schon fast einen Monat alt ist. Beide Domains natürlich mit Registrierungsdaten, die über einen Whois-Anonymisierer aus dem sonnigen Panama versteckt wurden. Damit man auch weiß, dass hier jemand nicht mit offenen Karten spielt.

Die gegenwärtige Datensammelseite der Kriminellen sieht übrigens so aus¹:

Screenshot der betrügerischen Website

Weshalb man da einmal genügend Daten für einen kriminellen Identitätsmissbrauch eingeben und mit dummen Klick an die Spammer funken sollte? Na, ist doch klar:

Der online-Vergleich dauert maximal eine Minute – und kann bares Geld sparen.

Ständige Wiederholungen sind eines der Mittel, um bei dummen Menschen anzukommen. Es gibt Geld! Geld! Verstehst du, Geld, du Idiot! Geld!

Ein anderes Mittel ist das Verwenden von Bildern, die zu vertrauenswürdigen Marken und Firmen gehören – na ja, aber in jedem Fall vertrauenswürdiger als die Kriminellen, die hier Daten einsammeln wollen. Weder „Central“, noch „DKV“, noch der „Deutsche Ring“, noch die „Allianz“, noch die „Barmenia Versicherungen“, noch die „ARAG“, noch die „HanseMerkur Versicherungsgruppe“ noch „AXA“ haben irgendetwas mit dieser Betrugs-Website zu tun. Ihre Logos wurden einfach von irgendwo „mitgenommen“ und reingeklebt. Das gleiche gilt für den „TÜV Saarland“, den „TÜV Rheinland“ und die Zeitschriften und Fernsehsender, deren Logos in diese Website geklebt wurden, um einen Eindruck zu erwecken.

Bei der im Impressum dieser Website angegebenen Anschrift der „Besser versichern AG“ – *rofl!* – wurde wie üblich kein Firmenschild vor dem Haus aufgestellt. Eine Suche im schweizerischen Handelsregister erspare ich mir heute mal… :D

Sollten Sie derzeit mehr als 100€ monatlich bezahlen, angestellt oder selbstständig sein – und das 56. Lebensjahr noch nicht vollendet haben – so ist eine Reduzierung sehr wahrscheinlich.

Ach ja, nicht vergessen: Es geht um Geld und du kannst mehr Geld haben. Aber bitte nur Daten von Leuten, deren Einkommen groß genug ist, dass sich das kriminelle Geschäft mit der missbrauchten Identität auch lohnt. (Mit den Daten werden Bestellungen gemacht, Darlehen aufgenommen und andere Dinge getan, bei denen es zu einer Bonitätsprüfung kommt. Die Opfer eines solchen Identitätsmissbrauchs haben dann mehrere Jahre voller „lustiger“ Briefe von Banken, Anwälten, Staatsanwälten, Polizeien vor sich und „dürfen“ immer wieder einmal einem Untersuchungsrichter ihre Geschichte erzählen. Der Schufa-Eintrag wegen der betrügerischen Geschäfte andere Leute kommt natürlich erstmal dazu. Deshalb löscht man Spam eben, statt darin rumzuklicken.)

Wir bedanken uns für Ihre Bemühung und verbleiben

mit freundlichen Grüßen,

Carolin Schultheiss
Kundenservice

„Danke“, sagt der Spammer, „danke, dass ich dir etwas von deiner Lebenszeit mit meinem kriminellen Versuch rauben konnte“. Es ist ein sehr höflicher Spammer…

Und sein Gruß ist soooo freundlich:mrgreen:

Wer Lust und ein bisschen Zeit hat, kann diese Spam mal mit früheren Versionen dieser Masche vergleichen. Es ist immer wieder sehr interessant, die Entwicklung einer kriminellen Spam-Masche zu verfolgen. Die Spammer schlafen ja auch nicht.

¹Ich rate strikt davon ab, solche Websites mit einem nicht besonders gesicherten Computer zu besuchen. Wer nicht weiß, wie man seinen Computer absichert, sollte gar nicht erst darüber nachdenken. Ein so genanntes „Antivirusprogramm“ und eine so genannte „Personal Firewall“ sind keine ausreichende Sicherung für den Besuch einer Website von Kriminellen. Wer neugierig ist, sollte nicht seinen Computer aufs Spiel setzen, sondern einfach mit einem Webservice einen Screenshot anfertigen. Genau das habe ich übrigens heute auch gemacht…

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

5 Kommentare für Korrigierte Abrechnung Februar

  1. Herr B. sagt:

    „Ein anderes Mittel ist das Verwenden von Bildern, die zu vertrauens­würdigen Marken und Firmen gehören“ – und ein fesches Mädel mit ordentlich Titt…. äääh eine nette junge Dame muss natürlich auch abgebildet sein. ;-)

    • Es ist schon interessant, zu verfolgen, wie die Seiten dieser Halunken immer besser werden. Im April und im Juni kommt die nächste Fuhre, der Februar war etwas ungewöhnlich. Mal schauen, was es dann gibt… ;)

  2. Alexander Wasi sagt:

    Hallo Leute ich werde regelmäßig mit diesem geistigen Dünnpfiff belästigt was kann ich dagegen tun?

    • Außer auf eine neue Mailadresse zu wechseln, leider fast nichts. :(

      Aber nach der neuen Mailadresse kannst du etwas tun, nämlich für jede Anmeldung im Internet eine eigene Mailadresse zu verwenden und diese einfach wegwerfen, wenn sie verbrannt ist. Dann bekommst du übrigens auch mit, über wen die Mailadresse irgendwie an die Verbrecher gekommen ist.

  3. […] Daten werden ja ein­ge­sam­melt) GmbH i.G. noch keine Steuer­nummer hat, ver­wenden die frag­wür­digen Ge­stal­ten aber schon ganz schön lange – …. Wer Inter­esse daran hat, kann einen guten Teil der Ge­schichte dieses Schwin­dels mit […]

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.