Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Biete lukrative Nebentätigkeit

Donnerstag, 14. Februar 2013, 00:31 Uhr

Biete lukrative Nebentätigkeit!!! -- Zeitaufwand: ca. 6. Std. pro Woche und das bei freier Zeiteinteilung -- Nebenberuflich seriös: 100 € / Std. -- Voraussetzung: Berufstätig und zwischen 19 und 49 Jahre -- Nach Wunsch und bei erfolgreicher Weiterbildung Beförderung ins Management und dem damit verbundenen, gestiegenem Gehalt. Verbessern Sie jetzt Ihre finanzielle Situation und melden sich noch heute unter 0174-Telefonnummer verpixelt. -- Und ehrlich gesagt, was kann Ihnen passieren! Entweder es geht weiter wie bisher, oder sie haben in Zukunft die Möglichkeit, bei uns 100 Euro seriös zu verdienen !!!

Heute in Hannover gesehen, an der Kreuzung von Geibelstraße und Hildesheimer Straße – die Telefonnummer ist natürlich verpixelt…

Jemand, der für eine offenbar ungelernte „Nebentätigkeit“ einen Stundenlohn von hundert Euro offeriert, den man selbst mit beachtlichen Fertigkeiten nur schwierig erzielen kann und dazu zwei Mal betont, dass es sich um „seriöses“ Geldverdienen handelt, erweckt den nicht abzuschüttelnden Verdacht, dass das Angebot das genaue Gegenteil von seriös ist. Leider tuts, wie man an den vielen abgerissenen Streifen mit der Telefonnummer sehen kann, dem ersten Aufmerksamkeitserfolg keinen Abbruch. Mir fallen bei diesem Anblick im Vorübergehen jedenfalls nur die ganzen Jobangebote aus dem virtuellen Klo des Spamfilters ein, und ich kann vor solchen Versprechungen nur warnen und zu äußerster Vorsicht aufrufen. Wenn man ohne besondere Voraussetzungen (außer der im „berufstätig“ und dem angegebenen Alter etwas verklausulierten Bonität aus der Sicht einer Kreditanstalt) nebenbei 2.400 Euro im Monat „verdienen“ kann, dann kann es sich eigentlich nur um „Jobs“ handeln, die einen schnell mit der Staatsanwaltschaft bekannt machen – und anschließend noch zivilrechtliche Haftung nach sich ziehen.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

6 Kommentare für Biete lukrative Nebentätigkeit

  1. tux. sagt:

    Oder um Nuttenvermittlung.

  2. Gerald sagt:

    Ihr lest doch bloß immer alles falsch!!! 100 € /Std. heißt daß die Stelle 100 € in der Stunde kostet. Was man verdienen kann steht da nirgends auf dem Zettel.
    Nach Wunsch und bei erfolgreicher Weiterbildung die dann nochmal das doppelte kostet wird man automatisch Manager, was bedeuted daß man weitere Opfer suchen muß. Das gestiegene Gehalt bezieht sich auf den der den Zettel angeheftet hat, bzw. auf den Anbieter des Jobs.
    Jungs, Jobs sind so selten….da muß man schon tief in die Tasche greifen um einen zu bekommen…und wer denkt daß mit Arbeit Geld verdient werden kann hat die Entwicklung der Menschheit verschlafen ;)

    :) :) :)

  3. Simon sagt:

    Ich wusste gar nicht, dass solche Jobs so offen ausgeschrieben werden und da auch noch eine deutsche Handy-Nummer hintendrangehängt wird. Kann man die Nummer bei der Staatsanwaltschaft nicht zurückverfolgen?

    Übrigens, Elias: Hast du meine beiden E-Mails bekommen und warst nur zu beschäftigt, um zu antworten, oder sollte ich es mit einer anderen E-Mail-Adresse probieren?

    • Ich habe E-Mails bekommen, und zwar deutlich mehr als nur deine beiden. ;)

      Immer tapfer an n…r (at) tamagothi (punkt) de schreiben, und es kommt bei mir an. Leider komme ich im Moment zu Nichts, und wenn der Winter vorbei ist, werde ich vermutlich auch zu Nichts kommen.

      Die Handy-Nummer ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein „Wegwerfaccount“ über eine Prepaid-Karte.

  4. cassiel sagt:

    Ich krieg seit neustem „Stellenangebote“ als E-Mail Spam mit so genialen Abschnitten wie:

    Unsere Anforderungen:
    - mindestens qualifizierender Hauptschulabschluss
    - gute Kenntnisse im Umgang mit PC/Notebook
    - gutes technisches Verständnis
    - Strukturierte und genaue Arbeitsweise
    - Teamfähigkeit und Flexibilität
    - gute und rasche Auffassungsgabe

    Meine gute und rasche Auffassungsgabe hat mir gleich gesagt, dass das Spam ist. Und für mehr als Hauptschulabschluß hat sie auch gereicht.

  5. Mazor sagt:

    Ja, die habe ich auch schon einige Male gelesen. Wird in ganz H. gespammt. Zum Brüllen. Wer ist so verzweifelt, dass er dort anruft? Hmm, o.k., einige….

    Btw, wirklich geniale Website. Lese ich mit grösstem Vergnügen.

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.