Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


@xspone

Donnerstag, 9. August 2012, 15:26 Uhr

Endlich folgt mir mal wieder jemand auf Twitter, der so richtig wirklich Interesse an mir und zurzeit fast zweitausend weiteren Menschen hat:

Screenshot des Twitterspammers

Oh, dieser Follower hat auch eine ganz tolle Biografie beim kleinen blauen Spamvöglein:

Seriös Geld verdienen im Internet mit Forex und Partnerprogrammen

Und? Was muss ich jetzt tun, um seriös das Geld (bitte möglichst viel davon) zu verdienen? Oh, das ist ja schön, denn genau das sagt mir dieser ganz große Geldverdienexperte auch gleich mit einem Tweet:

Post Edited: Geld verdienen ohne was zu tun - JustBeenPaid [URL unkenntlich gemacht]

Hier habe ich zwei Sätze gelöscht, die auf die Wichtigkeit der Seriosität für bestimmte Formen der sozialen Interaktion hinwiesen…

Der schwarze Balken im Screenshot ist von mir.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

7 Kommentare für @xspone

  1. Ingo sagt:

    Hallo,

    ich bin‘s, der „große Geldverdienexperte“ wobei mich die meisten einfach Ingo nennen ;-) Ich bin schon öfters auf deine Seite gestoßen wenn ich im Internet nach Möglichkeiten gesucht habe wie man Geld verdienen kann, dass ich jedoch auch selbst mal hier vertreten sein werde hätte ich nicht erwartet. Allerdings war mir aber auch nicht bekannt dass es auch schon als Spam gilt wenn ich auf Twitter jemanden folge, aber ok. Was mir aber negativ aufstößt, ist, dass du mich hier als Betrüger hinstellen willst. Ich nehme mal an, dass du den Artikel, um den es hier geht, nicht gelesen hast, stimmts? Ich beschreibe dort genau wie viel ich eingezahlt habe, was ich wieder rausbekommen habe und wo ich momentan stehe. Ich investiere recht viel Geld um solche Systeme zu testen und obwohl ich anfangs sehr umfangreich recherchiere und mich vorab mit den Betreibern in Verbindung setzte, verliere ich sehr oft Geld dabei, da in diesem Bereich wirklich viele Abzocker unterwegs sind. Hättest du dir die Mühe gemacht und meine Seite einmal angesehen, wäre dir aufgefallen, dass ich nur sehr wenige Systeme empfehle und zwar nur jene die ich selber verwende und bei denen ich auch nachweislich Geld verdiene, weiters wäre dir auch aufgefallen, dass ich vor mehr Systemen warne als ich empfehle. Mir ist bewusst, dass das Thema „Geld verdienen im Internet“ einen sehr schlechten Ruf hat und das oft auch zu Recht. Hier seriöse Angebote zu finden mit denen man wirklich Geld verdienen kann erfordert sehr viel Zeit und einiges an Kleingeld. Der Spruch „seriös Geld verdienen im Internet“ ist nicht nur so dahin gesagt, ich investiere viel Zeit um wirklich seriös zu bleiben und nur das zu empfehlen das wirklich funktioniert und auch nachhaltig Geld bringt. Umso mehr ärgert mich so ein Artikel in dem versucht wird mich als unseriösen Betrüger hinzustellen. Versteh mich nicht falsch, ich habe nichts gegen Kritik, im Gegenteil, eine ehrliche Kritik ist mir lieber als ein falsches Lob, allerdings sollte sie fundiert und gerechtfertigt ist.
    Ich möchte dich hier nicht dazu bewegen diesen Artikel zu löschen, aber ich wäre dir dankbar wenn du diesen Kommentar veröffentlichen könntest, damit sich jeder sein eigenes Bild machen könnte.

    Gruss Ingo

    • Sorry Ingo,

      wer nicht menschlich und aus Interesse, sondern toolgestützt, mechanisch und vollkommen wahllos (also ohne eigenes Interesse) auf Twitter folgt, zeigt, was für ihn das „soziale“ im social web ist. Dass es dabei nur ums Absammeln von Menschen geht, die mechanisch zurückfolgen, zeigt sich beim bloßen Hinschauen. Wenn sich das mit tollen Reichwerdetipps verbindert, die auch noch sagen, dass sie „seriös“ sind, obwohl sie sagen, dass man Geld verdiene, ohne etwas dafür zu tun… ach! Das reicht bei jedem Menschen mit einem IQ oberhalb der Körpertemperatur eigentlich völlig hin, um sich ein Bild zu machen.

      Ansonsten freue ich mich immer darüber, wenn sich ein Spammer mal meldet. ;)

      Den Link auf deine Website habe ich allerdings umgebogen.

      Der Nachtwächter

      • Ingi sagt:

        Hallo Elias ?,

        da muss ich dir leider recht geben, das mit dem automatischen Folgen war eine schlechte Idee (Ich war jung und brauchte das Geld ;-) ). Auch das war ein Tipp wie man Im Internet Geld verdienen kann dem ich nachging und testete, die Software läuft schon seit längerem nicht mehr da sie nicht wirklich das machte was sie sollte. Ziel war es, anhand von Tweets, Leute zu finden die ähnliche Interessen haben und diesen dann zu folgen um neue Trends schneller zu erkennen. Leider war die Software nicht ganz so schlau wie gehofft und folgte mehr oder weniger wahllos anderen Personen bzw. anderen Programmen, den wer folgt schon zurück wenn er sich für das Thema nicht interessiert ;-) Wie gesagt, schlechte Idee, bringt nichts und ich kann jedem nur davon abraten, lieber doch einige Stunden recherchieren.
        Zum Thema „Reichwerdetipps“, kannst du mir sagen wo du solch einen auf meiner Seite gefunden hast? Ich warne vor „Reichwerdetipps“ und stelle ganz klar, dass man auch im Internet nicht über Nacht reich werden kann (zumindest nicht seriös), sondern auch hier viel Zeit und Arbeit investieren muss um Geld zu verdienen.
        Zusammengefasst beschimpfst du mich als Spammer und Betrüger obwohl ich noch nie Spam versendet noch jemanden betrogen habe, nennst mich unseriös aufgrund einer Überschrift ohne den Artikel zu lesen, stellst Behauptungen auf die nicht stimmen und verweigerst jedem das Recht sich eine eigene Meinung zu bilden indem du auch noch den Link löscht, bravo, das nenne ich sehr seriös :-D

        Gruß Ingo

        PS: Hier nochmal der Link. http://www.xspone.com

      • Ein fröhliches Hallo nochmal, Ingo,

        erstmal nur zwei Dinge aus dem gleichen Kommentar, die für sich selbst sprechen:

        Erster:

        […] das mit dem automatischen Folgen war eine schlechte Idee […] folgte mehr oder weniger wahllos anderen Personen

        Zweiter:

        Zusammengefasst beschimpfst du mich als Spammer und Betrüger obwohl ich noch nie Spam versendet noch jemanden betrogen habe

        Aha, massenhaft automatisch verteilte Mitteilungen sind also etwas anderes als Spam? Mit Software wahllos followen, um den leider viel zu häufigen Refollow zu ernten, ist etwas anderes als Spam? Na, das sehe ich aber anders.

        Das mit dem „Betrug“ lösche ich dir aber gerne hier heraus (obwohl ich es schon sehr zurückhaltend, indirekt und ein bisschen witzig geschrieben habe). Vielleicht zeigst du mir ja, wie ich Geld verdienen kann, ohne etwas dafür zu tun… ;)

        Denn was stand da noch damals in der Twitter-Bio? Ach ja:

        Seriös Geld verdienen im Internet mit Forex und Partnerprogrammen

        Das hast du inzwischen zugegebenermaßen etwas unverfänglicher formuliert. Das erweckt zwar immer noch einen Eindruck, der mich zur sofortigen Vorsicht mahnt, aber klingt doch besser.

        Übrigens versteht sich „Unser täglich Spam“ nicht als Pagerank-Maschine (obwohl es gern von gewissen Leuten so verstanden wird, weil ich diese Nofollow-Link-Entwertung nach dem Geschmack Googles nicht mitmache), und meine eigene Seriosität lässt in der Tat sehr zu wünschen übrig. Es lässt sich ja in weniger als einer Minute herausbekommen, was ich für ein Mensch bin und wie ich lebe. Ich gebe allerdings auch nicht irgendwo in social-media-Zusammenhängen vor, dass ich Menschen dazu verhelfe, Geld zu erwirtschaften.

  2. Ingo sagt:

    Hallo, auch von mir ein fröhliches GudnAabnd,

    naja, Spam: „der massenhafte unaufgeforderte Versand von elektronischen Nachrichten“, können wir hier auch das followen von Twitter Accounts dazuzählen? Egal, ich denke nicht, dass wir hier auf einen grünen Zweig kommen.
    Wie gesagt, ich wollte nicht, dass du deinen Artikel veränderst und Sätze rausstreichst, ich finde es sogar schade, das nimmt ihm etwas die Würze, wobei, der neue Satz ist auch nicht schlecht, zumindest mich brachte er zum schmunzeln ;-)
    Wenn du wissen willst wie man Geld verdienen kann ohne was dafür zu tun, bist du natürlich herzlich dazu eingeladen dich auf meinem Blog etwas umzusehen ;-) wobei das mit dem „nichts tun“ muss ich wieder rausstreichen, da man sich in der Zwischenzeit 25 Webseiten in der Woche für 20sec ansehen muss, also doch knappe 10 Minuten Arbeit in der Woche. ;-)
    Das mit der Twitter Bio ist so eine Sache, ich hatte da auch einen Satz im Kopf der so in Richtung „ACHTUNG !!! Haltet euch von mir fern, ich versuche Geld im Internet zu verdienen !!!“ ging, kam aber dann davon ab und versuchte es dann doch etwas neutraler zu gestalten, aber ich bin natürlich offen für Vorschläge.
    Und dass ich einen Link gesetzt habe, war eigentlich nicht als SEO Maßnahme gedacht, sondern sollte nur für etwas mehr Transparenz sorgen, danke übrigens, dass du ihn das letzte Mal stehen gelassen hast.
    Im übrigen gebe auch ich nicht vor, dass ich Menschen dazu verhelfe, Geld zu erwirtschaften, sondern ich betreibe einen Blog in dem ich darüber schreibe wie ich versuche Geld im Internet zu verdienen und was für mich funktioniert und was nicht, aber egal, zurück zum Ursprung allen Übels, ich würde dir immer noch gerne auf Twitter folgen, da mir dein Sarkasmus gefällt. Werde ich wieder gleich rausgeschmissen, oder bekomme ich noch eine Chance?

    Gruss Ingo

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.