Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Arbeitsmoeglichkeit

Sonntag, 12. Dezember 2010, 22:14 Uhr

Lieber Leser,

Liebes Opfer, von dem wir nicht einmal einen Namen wissen…

entschuldigen Sie uns bitte, dass wir Ihre Zeit in Anspruch nehmen, aber Wir moechten uns hier kurz vorstellen.

…wir tun so, als wären wir höflich. Zum Bedauern etlicher unserer Empfänger entschuldigen wir uns aber nicht auf japanische Art, indem wir unter Tränen unser Versagen eingestehen und anschließend unseren Suizid durchführen.

Wir sind ein Unternehmen aus Emden Stadt (Deutschland), und wir sind seit laengerer Zeit auf dem Personalkoordinierungsmarkt erfolgreich taetig.

Wir sind ein Unternehmen aus Emden, das leider keinen Namen hat und seine Mails über ein Botnetz aus Privatrechnern versendet, die mit Schadsoftware übernommen wurden. Trotz unseres ausgedachten Standortes „Emden“ können wir immer noch keine Umlaute. Der Markt, auf dem wir tätlich sind, klingt toll – es handelt sich aber nur darum, ein paar Leute zu finden, die unter ihrem eigenen Namen und ihrer eigenen Anschrift und mit ihrem eigenen Konto die Drecksarbeit für die Spam- und Phishing-Mafia machen und die dafür an unserer Stelle verhaftet werden.

Bis Heute haben wir im Auftrag unserer Kunden Personal an die fuehrenden Gesellschaften der Europaischer Union vermittelt.

Bis heute haben wir – trotz unseres Standortes „Emden“ – weder diesen komplizierten Kram mit der Groß- und Kleinschreibung noch diesen noch komplizierteren Kram mit den grammatikalischen Geschlechtern in der deutschen Sprache gelernt.

In dem vergangenem Monat betrug die Arbeitslosigkeitsquote ca 8.5 Prozent. Dem zu Folge sind im Deutschland uber 3.5 Millionen Menschen ohne Arbeit. Von der Anzahl der Arbeitslosen befindet sich die Mehrheit mit uber 2.42 Millionen in den alten Bundeslaendern. Der Prozentsatz der Arbeitslosen in den neuen Bundeslaendern ist aber mit 13.5 Prozent fast um das Zweifache hoher.

Und obwohl es so total viele Arbeitslose in der Bundesrepublik und damit so viel potenzielles Personal für uns gibt, fällt uns keine andere Form der Mitarbeiterwerbung ein als das Versenden illegaler und asoziale Massenmail mit gefälschtem Absender. Wir möchten nämlich lieber anonym bleiben, wegen dieser lästigen Polizei, die hinter uns her ist.

Seit ueber einem Jahrzehnt blueht in Deutschland das Geschaeft der Unternehmen die mit der Personalverleihung sich eine Zukunft aufbauen.

Der blühende Unsinn, den wir in unsere Mails in radebrechenem Deutsch schreiben, hat sich in den letzten Jahren kaum verändert.

Wir sind keine Leihfirma, wir koordinieren das Personal. Wenn ein Unternehmen einem Fachmann sucht, dann treten wir ins Spiel.

Obwohl wir von „Personalverleihung“ sprechen, sind wir keine „Leihfirma“. Wenn die Mafia mal wieder ein paar Deppen sucht, weil die alten Deppen ihren Besuch von der Kriminalpolizei bekommen haben, denn tun wir so, als seien wir eine Firma.

Unsere Gesellschaft verhilft Jedem bei der Suche einer Arbeitsstelle, der Bewerbung bei den richtigen Unternehmen und der Einschulung in die neue Taetigkeit. Ab Sofort sind unsere Dienste fuer jede Privatperson kostenlos. Bis zu dem Zeitpunkt an welchen Sie von unserer Gesellschaft an ein Unternehmen uebergeben werden, koennen Sie sich fuer die Teilnahme an den Forschungsstudien des Dienstleistungsmarktes melden. Die Teilnahme wird Immer entlohnt.

Unsere Gesellschaft, die so großartig ist, dass wir ihren Namen lieber nicht erwähnen, nimmt wirklich jeden. Die Anforderungen sind gering, und Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Wenn sie ein Telefon, ein Konto, eine Mailadresse und eine Anschrift haben, können sie dabei sein. Aber fragen sie bloß nicht bei der Polizei nach, was von unseren Angeboten zu halten ist.

Wenn Sie diesen Weg zu neuer Arbeitsstelle gehen moechten, oder einfach an den Forschungsstudien teilnehmen moechten, dann melden Sie sich bei uns mit einer Mail an folgende E-Mail-Adresse: tasimre (at) net.hr

Wenn sie schon immer ein bisschen dumm waren und alles glauben, was ihnen eine Fäkalmade mit gefälschtem Absender schreibt, denn antworten sie bitte einfach und lassen sich noch ein paar leckere Lügen erzählen. Aber klicken sie bitte nicht in ihrem Mailprogramm auf „Antworten“, wenn sie das tun – unser Absender ist, wie schon gesagt, gefälscht. Wir sind schließlich darauf angewiesen, dass wir durch die Spamfilter kommen, sonst finden wir irgendwann wirklich niemanden mehr.

Diese Spam wurde maschinell erstellt und bleibt ohne persönliche Anrede und Gruß.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.