Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Your fund has been approved

Dienstag, 11. August 2009, 03:37 Uhr

From Prof Benjamin Edmund Chambers,

Wow, es gibt schon Professuren für Spamkunde? Wo denn das? Da will ich aber nicht leben…

Immerhin, eines scheint er auf seiner Uni zu lehren, und das ist, wie man dieses Reply-To in einem Spamskript setzt. Die weniger gebildeten Spammer wissen das nicht, so dass man zum Beantworten ihrer bekloppten Mails nicht einfach auf Antworten klicken kann, sondern in irgendwelchen Links rumklicken muss. Das ist also nicht selbstverständlich. Aber es ist schon ein bisschen bemerkenswert, dass so ein geleerter Mann (ich verschreib mich aber auch immer) keine bessere Mailadresse hat als so eine kostenlose und automatisch generiert aussehende bei Yahoo. Hat der kein Mailpostfach bei seiner Universität?

Ach, ich vergaß: Er ist ja Professor für Spamkunde… :mrgreen:

Attention:

May I use this medium to inform you that an amount of US$10.5 Million will be approved on your name as the beneficiary?

Frag doch nicht so blöd, wenn du mein Postfach schon mit deiner betrügerischen Betrugsmail vollmachst!

You will either receive this amount in cash delivery or through a bank wire transfer.

Das Geld existiert weder bar noch auf irgendeinem Bankkonto. Aber dennoch wird man gut unterhalten, wenn man mit diesen Betrügern in Kontakt tritt. Und immer wieder sind irgendwelche Vorleistungen fällig. Seltsamerweise haben diese Leute niemals ein Konto, so dass das ganze Geld über Western Union bewegt werden soll. Aber das weiß ja jeder, der hier mitliest.

For the purpose of clarification, Do send your Full Names, Direct Telephone Numbers, Physical Address with Zip Code. More details will be given upon your reply.

Toll, da will mir einer zehneinhalb Millionen Dollar geben, und der weiß noch nicht einmal, wie ich heiße. :mrgreen:

Your quick response will be highly appreciated.

Also schnell antworten, am besten überhaupt nicht darüber nachdenken. Nachdenken ist gefährlich für das Geschäft dieser Halunken.

Prof. Benjamin Edmund

Wow, jetzt steht sogar der Punkt hinter dem „Prof“ – und ich dachte, so etwas wird zum halbautomatischen Reflex, wenn man immer wieder das Gleiche tippt. Der scheint seinen Titel nicht so oft zu tippen, morgen ist er bestimmt schon wieder ein Banker aus Namibia.

Message sent using Winmail Mail Server

Nicht einmal das stimmt… aber es ist ja auch nicht das Einzige, was in dieser Mail nicht stimmt. :mrgreen:

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.