Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Urgent! Remove Your Limitation Now!

Freitag, 22. Mai 2009, 02:26 Uhr

Dear user of PayPal services,

Ja, weiß „PayPal“ denn gar nicht mehr, dass ich Deutsch spreche? Ihre ganze Website in Deutsch, und immer und überall wird man persönlich angesprochen, aber denn schicken „die“ einem eine Mail, und da ist die Anrede unpersönlich und in der falschen Sprache gehalten. Ob das damit zusammenhängt, dass ich „gehackt“ wurde:

This email is to inform you that we had to block your PayPal account because this ip 86.124.16.142 accessed your account 3 times and tryed to change your billing information. We apologise for the inconvenience but the safety of your account is our main priority.

Boah, das ist ja unfassbar. Da hat eine IP dreimal auf meinen Account zugegriffen. An eurer Ausdrucksweise müsst ihr aber noch ein bisschen arbeiten, wenn ihr Erfolg beim Phishing haben wollt!

To remove the limitation login to your PayPal account!

Aber klar doch, dieser Link geht nicht auf paypal.com, sondern auf unam.mx mit etlichen Subdomains davor. Denn das ist euer einziges Anliegen: Massenhaft neue Konten für eure kriminellen und betrügerischen „Geschäfte“ zu kriegen. Wehe dem, der sich von so einer hingestümperten Phishing-Mail erschrecken lässt und wie ein dressierter Hund auf alles klickt, was nur irgend anklickbar ist!

To remove the limitation, read carefully and complete all the steps listed in the link above. Thank you for using PayPal!The PayPal Team

[Formatierung aus dem Original]

Mann, ihr Phishing-Deppen, wenn man die Grußformel zum Abschluss dermaßen plump über das Clipboard reinklatscht, merken es auch die weniger intelligenten Netznutzer, dass mit eurer Mail etwas nicht stimmen kann. Wenigstens eine neue Zeile für den Gruß und eine weitere neue Zeile für die „Unterschrift“ hätte es schon sein können.

Please do not reply to this email. This mailbox is not monitored and you will not receive a response. For assistance, log in to your PayPal account and choose the Help link located in the top right corner of any PayPal page.

Stimmt, das Antworten auf der gefälschten Mailadresse eines kriminellen Spammers ist vollkommen sinnlos. Und denn sind diese Phisher auch noch zu doof, die Phrase „log in to your account“ zu verinken, wie es beinahe jeder Dienst im Internet tut, wenn er HTML-formatierte Mails raushaut.

Wichtiger Hinweis: Da die Phishing-Masche nach fast einem Jahr der Ruhe jetzt wieder häufiger in meinen Spamordner flattert (fast immer PayPal und eBay), kann es eigentlich gar nicht oft genug gesagt werden: Jede Bank und jedes andere Unternehmen, das seine Kunden mit einer Mail anschreibt, wird in dieser Mail seine Kunden persönlich mit ihrem Namen ansprechen. Ohne jede Ausnahme. Wenn eine derartige Mail ohne persönliche Anrede kommt und zudem unter seltsamen Vorwänden dazu auffordert, dass man sich irgendwo einloggen soll, handelt es sich immer um einen Betrugsversuch, um so genanntes Phishing. Die Anmeldeseite unter dem angegebenen Link mag sehr ähnlich aussehen wie die Anmeldeseite der Bank oder des Unternehmens, sie ist es aber nicht. In der Adresszeile des Browsers mag die vertraute Adresse stehen, es handelt sich bei diesem Anblick aber gar nicht um die Adresszeile. (Solche kriminellen Tricks gehen mit dem Internet-Explorer, und allein das ist ein Grund, diese Seuche nicht im Internet zu verwenden.) Alles, was man auf der Seite, geht direkt in die Hände der organisierten Kriminellen, die von massenhaftem Betrug leben. Man hat davon nur Schaden.

Selbst, wenn man in einer derartigen Mail persönlich angesprochen wird, sollte man bei der kleinsten Unsicherheit telefonischen Kontakt zum vorgeblichen Absender aufnehmen. Es ist niemals auszuschließen, dass persönliche Daten irgendwelcher Unternehmen in die Hände von Verbrechern gelangen – denn der Umgang mit Daten aller Art ist im Zeitalter des unseriösen Marketings über Telefon sehr lax geworden, scheißegal, was in den Gesetzen steht. Wenn in einer derartigen Mail, selbst wenn sie mit Namen und Kundennummer kommt, irgendetwas am Stil oder an der Sprache auffällt, lieber auf Nummer Sicher gehen. Fünf Minuten Nachdenken und etwas Vorsicht können niemals schaden, aber schnell einen Schaden von mehreren tausend Euro und jede Menge nachkommenden Ärger abwenden. Gib Phishern keine Chance!

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.