Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Job mit Unterbeschaftigung

Freitag, 19. Dezember 2008, 23:26 Uhr

Komisch, sonst wird man bei jedem Job eher „uberbeschaftigt“ und dafür unterbezahlt. Also mal lesen…

Wir mochten Ihnen eine Stelle des Finanzmanagers in Focal Financial Group anbieten.

Ah, das hatten wir ja lange nicht mehr. Die Spam- und Phishingmafia sucht mal wieder ein paar dumme Gehilfen für die Geldwäsche. Solche „Jobs“ sind sehr einfach: Man nimmt das Geld auf seinem eigenen Konto entgegen und sendet es bar an die Verbrecher weiter. Die haben das Geld, und der dumme Gehilfe für Geldwäsche, der zum Hohn von den Spammern als „Finanzmanager“ gerufen wird, er hat die Strafverfolgung am Arsch. Nähere Informationen gibt es in der nächsten Polizeidienststelle.

Einmal ganz davon abgesehen, dass sogar der Merkbefreiteste bemerken muss, dass es irgendwie sonderbar ist, dass die jemanden zum „Manager“ machen wollen, den sie nicht einmal mit seinem Namen ansprechen können.

Aber immerhin, die haben sich jetzt sogar mal eine Firmierung ausgedacht, und um die mit Leben zu füllen, wird fröhlich fabuliert:

Focal Financial Group entwickelte sich erfolgreich auf dem Finanzenmarkt im Laufe von mehr als 10 Jahren. Wir bieten professionelle Finanz- und Investitionslosungen privaten Investoren sowie Korporationen an. Focal Financial Group funktioniert auf dem Markt mit dem unaufhorlich wachsenden Potenzial und mit den neuen Moglichkeiten. Wir öffnen neue Horizonte des Erfolgs und bieten auf solche Weise die modernen und aktuellen Qualitatsdienstleistungen an.

Und, was sagt das? Richtig: Es sagt in etwas holprigem Deutsch absolut nichts. Die haben keinen Firmensitz, keine Anschrift, keine Website; nur unendliches Wachstum mit irgendwelchen nicht näher benannten Finanzprodukten.

Zu den modernen und aktuellen Qualitätsdienstleistungen scheint es übrigens auch zu gehören, dass man dort HTML-Entities in eine reine Textmail reinschreibt. :mrgreen:

Jetzt hat unsere Gesellschaft eine freie Stelle – die Stelle des Finanzmanagers.

Ah ja, und diese „Stelle“ ist so wenig begehrt, dass ein paar Millionen Spammails rausgehauen werden müssen, um diese „Stelle“ zu besetzen. Ist ja auch kein Wunder, wenn die „Manager“ immer nach zwei bis drei Wochen Tätigkeit in Untersuchungshaft sitzen.

Besonderheit von Arbeit eines solchen Fachmannes besteht darin, dass man mehrere private Rechnungen bei der Transaktionen benutzt.

Die Besonderheit der angebotenen Tätigkeit besteht darin, dass man den Verbrechern hilft, die Herkunft der Gelder nicht nachvollziehbar zu machen. Aber das wusste ich ja schon.

Das ist eine der Bedingungen fur die langfristige Zusammenarbeit mit unseren Kunden, weil das zur Vermeidung der Besteuerung (Kommissionsgebühr für Geldüberweisung, die von der Bank erhoben wird) und zur Beschleunigung des Transaktionsprozesses dient.

Aha, Bankgebühren sind Steuern. Gut, dass mich die Spammer aufklären.

Aufgaben eines Finanzmanagers schlieben Verarbeitung von Transaktionen, die auf unsere Rechnungen von unseren Kunden uberwiesen werden, weitere Uberweisung der Geldmittel auf Rechnungen, uber welche Sie genauere Informationen von uns bekommen werden. Um all das zu leisten, sollen Sie nur 3 Stunden pro Tag dieser Arbeit widmen und gewiss einen Wunsch, das zu machen, haben. Ihr Lohn am Anfang wird 2,000$ pro Monat plus 5 % von jeder Transaktion sein.

Und das soll wirklich billiger sein als die Bankgebühren? Das glaubt doch keiner, der seinen Kopf nicht nur für den Friseur trägt. Vielmehr sieht es so aus, dass die „Geschäfte“ dieser Leute so offensichtlich kriminell sind, dass nicht einmal mehr die Banken dabei mitmachen.

Wir bieten an:
Weitere Training
Kariersteigen und personliche Entwicklung
Training und Arbeit in einer dynamischen und freundlichen Atmosphare
Wettbewerbslohne
Lohnsystem plus Bonus, falls Sie gute Ergebnisse haben

Vor allem „Kariersteigen“, aber immer nur aufwärts!

Falls Sie für unsere Vakanz Interesse haben oder irgendwelche Fragen an uns stellen mochten, schreiben Sie bitte an e-mail Adresse:
oobogytanuiny (at) gmail.com

Auf gar keinen Fall an den Absender der Mail antworten. Also nicht einfach den „Antworten“-Button der Mailsoftware nehmen. Denn diese Mafiosi schreiben nicht nur mit gefälschter Adresse, sie sind auch viel zu unfähig, den tieferen Sinn dieses „Reply-to“ im Header einer Mail begreifen zu können. Leider spammen sie trotzdem, und leider gibt es trotzdem ein paar hundert Deppen da draußen, die auf so eine hanebüchene Story reinfallen.

oder besuchen unsere Webseite: www.focalg.com.

Na, denn mal zu – Websites, die in Spam angepriesen werden, sind immer besonders vertrauenswürdig. Wer möchte nicht seinen Rechner zu einem Bot der Spam-Verbrecher machen? :mrgreen:

Auf eine Abschlussformel wurde mit gleicher Leichtfertigkeit verzichtet, wie man auf eine Anrede verzichtet hat.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

2 Kommentare für Job mit Unterbeschaftigung

  1. Flo sagt:

    Servus,
    Anscheinend haben die eine Schwachstelle im Google-Mail-Spam-Filter gefunden. Die Absender von diesen Mails sind alle von *irgendwas*@*öffentliche_einrichtung*.state.*staatskürzel*.us und werden als angeblich staatliche Mails einfach ohne Untersuchung durchgelassen.

    ganz unten in der Mail erscheint dann noch als Antwortadresse eine @gmail.com-Adresse

  2. […] Spam des Tages scheint der »Job mit Unterbeschaftigung« zu sein, das Spamblog kriegt da gerade mal so richtig viele Leser… […]

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.