Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Don´t overpay not losing in quality

Mittwoch, 3. September 2008, 06:00 Uhr

Die Überschrift ist der Betreff der Mail. Das haben diese Spammer wirklich genau so geschrieben. Ich weiß gar nicht, wie ich das vergleichbar lächerlich ins Deutsche bringen soll…

Dear client

Hassenswerter Spammer,

nachdem ich schon etliche Deiner Ausflüge in die deutsche Sprache „genießen“ durfte und mich durch manches Radebrechen der Marke „Wir haben ein guter Programms Deutsch“ hindurchkämpfen musste, finde ich deine Idee, jetzt doch einfach einmal eine eher analytische statt einer flektierenden Sprache zu verwenden, durchaus begrüßenswert. Zumal Du ganz offenbar bemerkt hast, dass kleinere Fehler im Englischen im gegenwärtigen deutschen Sprachraume gar nicht auffallen – deshalb „beglückst“ Du ja auch Inhaber von Mailadressen einer de-Domain mit deinen englischen Ausflüssen. Dennoch ist Dir auch die einfachere Aufgabe, einen derartigen Schrotttext in Englisch zu formulieren, nur ansatzweise geglückt. Das ist bedauerlich, vor allem für jene, die Dein miserables Geschmiere ertragen müssen.

Any programs in any language
More cheap and better.

Das beginnt bereits mit dem ersten, fett gesetzten „Satz“ Deiner Müllmail.

Diese Partikel „any“ meint so etwas wie Ähnliches wie „ein Beliebiges aus einer betrachteten Menge“. Das klingt für einen Menschen russischer Muttersprache vielleicht zunächst ein bisschen kompliziert, ist es aber gar nicht, wenn man mal ein paar Beispiele betrachtet. Würde jemand sagen: „I am hungry and I want to eat some food“, so meinte dies, dass er etwas essen möchte. Sagte er hingegen das sehr ähnlich klingende „I am hungry and I want to eat any food“, so meinte es hingegen, dass er wirklich alles fressen würde. Egal, was es ist. Ich habe den Unterschied zwischen diesen beiden Aussagen mit dem kleinen deutschen Unterschied zwischen „essen“ und „fressen“ wiedergegeben – das trifft es im Kontext der Nahrungsaufnahme recht gut. Natürlich spiegelt das auch meine Meinung zu Deinem kriminellen und wenig vortrefflichen Angebot wider.

Natürlich kannst Du in der von mir gemutmaßten Intention deiner Mitteilung schlecht „some“ schreiben, denn die Semantik dieser Partikel ist ja etwas Einschränkendes, das so gar nicht zu deinem Allheitswahn passen will, illegale Kopien fast aller populärer Software in fast jeder Sprache gegen Geld anbieten zu wollen. Um das zu sagen, was du sagen willst, müsstest du deinen ersten Ansatz verwerfen und so etwas wie…

„We offer many different programs in nearly all european languages […]“

…schreiben, was übrigens den großen Vorteil hätte, dass es sich um einen richtigen Aussagesatz mit Subjekt, Prädikat und Objekt handelt.

Ach ja, dieses „more cheap“ heißt übrigens „cheaper“, Du schreibst ja auch nicht „more good“ anstelle von „better“. Generell bildet sich der regelmäßige Komparativ einsilbiger Adjektive durch Anhängen des Suffixes -er, was übrigens so leicht zu beherrschen ist, dass es sogar Achtjährige in Deutschland schon richtig machen. So schwierig sind die paar verbliebenen Flexionen des Englischen wirklich nicht zu meistern.

- All popular softwares for Windows and Macintosh

Dennoch scheinen Dir diese Flexionen Probleme zu bereiten. Da denkst Du „Programme“ und suchst nach einem englischen Wort dafür. Da findest Du denn auch gleich das Wort „software“. Nun willst du auch noch einen Plural von diesem Wort bilden, dass als Sammelbegriff keine Einzelstücke meint und hängst deshalb ein Plural-s daran. Das ist natürlich ziemlich falsch. Wärst Du doch nur bei „programs“ geblieben, das wäre gegangen. Es wirkt übrigens nicht wirklich überzeugend, wenn man in einer Mail lokalisierte Versionen von Computerprogrammen anbieten will und es dabei nicht einmal schafft, sich in der verwendeten Sprache einigermaßen fehlerfrei auszudrücken. :mrgreen:

- All european languages http://salesforda.com

Ah, jetzt doch nicht mehr mit dem „any“-Patzer. Es geht doch! Warum nicht gleich so?

Ich empfehle Dir übrigens, solche Übersetzungen fortan mit dem Babelfish von Altavista erstellen zu lassen, der macht derart dumme Fehler in der Regel nicht. Allerdings wird Deine kriminelle „Geschäftsidee“, irgendwelchen dummen Leuten Geld für nicht-linzensierte Software-Kopien abzunehmen, auch dann kein bisschen weniger dumm, wenn die von Dir verwendete Sprache nicht mehr so miserabel klingt, dass es nur noch zum Schreien ist.

Bye.

Und tschüss…

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.