Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Google

Freitag, 14. März 2008, 14:51 Uhr

Einen geradezu überwältigenden Einfallsreichtum in seiner Textarbeit zeigt dieser „Kommentar“ des folgenden Kandidaten für den Preis „Spamdepp des Tages“:

Google…

Dieses gradiose Werk der repetitiv-reduktionistischen Dichtung setzt sich noch über weitere, gefühle hundert Zeilen fort, die das Bewusstsein des Lesers nicht mit neuer Sinnhaltigkeit belasten und deshalb hier im Screenshot entfernt wurden. Natürlich führen die Links auf völlig verschiedene Seiten der Spam-Verbrecher, die übrigens allesamt das Wort „google“ im Dateinamen enthalten.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.