Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Ciiaaaaaalis, Viiaaaagra, Betrug

Montag, 7. Januar 2008, 05:01 Uhr

Ich war in den letzten Monaten so genervt von der alles überflutenden Spam des Casinos, das zwei Mal täglich seinen Server wechselt, dass ich gar nicht richtig bemerkte, dass auch andere Spammer die immer gleichen Angebote mit regelmäßig wechselnden URLs machen. Dies gilt etwa für den Spammer, der ganz viel Viiaaaagra und Ciiaaaaaalis anzubieten hat und dabei immer wieder einmal betont, dass es die ersten vier Dosen für umsonst gibt – natürlich nur, nachdem man diesen Verbrechern etwas Geld zugesandt hat. Wer das glaubt, wird nicht selig und kriegt auch keinen härteren Schwanz.

Die Tatsache, dass die angebliche „Bestell-Website“ häufiger die URL wechselt als so mancher Zeitgenosse seine Unterwäsche, lässt nicht erwarten, dass man für eventuell hingelegtes Geld irgendeine Gegenleistung bekommt. Dies ist eine unvollständige Liste der URLs, die in den letzten acht Tagen von dieser Bande verbrannt benutzt wurden. (Und ich habe nicht einmal alle Spams dieser Machart angeschaut.)

Die Mails sind bei dieser Vielfalt wenig angemessener Domains geradezu langweilig eintönig und kommen ganz offensichtlich aus der gleichen Quelle. Immer wieder stehen da die gleichen „Erfahrungsberichte“ zufriedener Anwender drin, überschrieben mit „Meinung von unserem Kunden“. Der Kunde kann dabei aber weder das Wort „Viagra“ noch das Wort „Cialis“ richtig schreiben und fügt jede Menge zusätzlicher „i“ und „a“ ein. Auch hat der „Kunde“ nicht nur vorher Probleme mit seiner Erektion gehabt, sondern er hat das immer noch bestehende Problem, das Wort „Erektion“ richtig zu schreiben; offenbar ist er so traumatisiert, dass er jede Menge Bindestriche, Punkte, Underscores und Leerzeichen reinsetzen muss und gelegentlich zusätzlich ein paar Konsonanten verdoppelt. :mrgreen:

Diese betrügerischen Spams kommen mit Betreffzeilen wie zum Beispiel „Wieder Spaß am Leben“, „Man lebt nur einmal“, „Belebt Geist und Körper“, „Potenzprobleme? Jetzt nicht mehr“ oder „Energy für ihren Schwanz“. Im Text werden die großen „Vorzüge“ dieser angeblichen Pillenverticker in folgender Weise beschrieben:

- Diskrete Verpackung und Zahlung
- Kein peinlicher A r z t b e s u c h erforderlich
- Kostenlose, arztliche Telefon-Beratung
- Kein langes Warten – Auslieferung innerhalb von 2-3 Tagen
- Bequem und diskret online bestellen.
- Visa verifizierter Onlineshop
- keine versteckte Kosten

Darauf folgend gibt es eine Preisliste, die kurz oder recht lang sein kann. Das folgende Beispiel ist die Kurzfassung:

Originalmedikamente
Ciiaaaaaalis… 10 Pack. 27,00 Euro
Viiaaaagra… 10 Pack. 21,00 Euro

Wenn so betont wird, dass es sich hier um „Originalmedikamente“ handelt, fragt man sich schon, warum der Markenname derart verstümmelt wird. Aber um diese Frage gar nicht aufkommen zu lassen, gibt es den immer wieder gleichen Bestell-Link mit Appell an die Gier und einem ganz besonderen Hinweis:

Jetzt bestellen – und vier Pillen umsonst erhalten
(bitte warten Sie einen Moment bis die Seite vollständig geladen ist)

Offen bleibt allerdings die Frage, warum so eine Seite so lange zum Laden brauchen sollte. Angesichts der ständig wechselnden Domains dieser Verbrecherbande ist so gut wie sicher davon auszugehen, dass die so beworbene Website nicht koscher sein wird. Oder, um es ganz klar zu sagen, es ist davon auszugehen, dass es auf diesen Sites überhaupt nichts zu bestellen gibt, dafür aber den Interessierten ein übler Satz von Trojanern und anderer Schadsoftware hinterhältig auf dem Computer aufgespielt wird. Das kann übrigens auch recht teuer werden, wenn man durch manipuliertes Online-Banking Geld verliert – und nebenbei der Spam-Mafia den eigenen Rechner zur freien Verwendung zur Verfügung stellt.

Von daher die DRINGENDE EMPFEHLUNG: Niemals auf einen Link in diesen Spams klicken! Und wenn man es dennoch getan hat, ist eine umfassende Untersuchung des Computers fällig.

Sollte es dort auch etwas „zum Bestellen“ geben, denn ist es so gut wie sicher, dass das Geld verschwindet und die Ware niemals kommt. Es ist grundsätzlich keine gute Idee, Geschäfte mit Spammern und Betrügern zu machen – außer man schätzt die Erfahrung, abgezogen zu werden.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.