Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Emanzipiert

Freitag, 1. Juni 2007, 14:10 Uhr

Bislang hat ja sogar die Spam noch irgendwelche „Inhalte“ transportiert, wenn es auch keine besonders interessanten waren. Aber so langsam scheint sich unter dem Druck immer besserer Spamfilter die Mitteilung von jeglichen Inhalten zu emanzipieren. So gesehen etwa in der heutigen Form des mechanischen Dadaismus, die mit dem Betreff „Downloadable software Wayne Kennedy?“ in das Postfach flatterte:

amitotic apollos

weekly discounts [… URL von mir entfernt]
twinjet anthodia causing mollusc atabal ulcering.
argot, motorise amercer travails.
tortes megillah ashamed tor.
antiphon auricle bummest trefoil.
auricled, cadelles milady angrily umpire.
umbellet angas apneas twiner.

Your Juliana.

Alles klar? Wer das überhaupt nicht verstehen kann, sollte nicht weiter über sein „schlechtes Englisch“ entmutigt sein. Dieser „Text“ ist völlig sinnfrei – mit Ausnahme der eingesprenkelten URL. Ob so etwas wohl irgend jemanden dazu bewegt, die Website eines Spammers zu besuchen?

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

2 Kommentare für Emanzipiert

  1. Markus sagt:

    solche Spam-Mails kommen eigentlich auch mit Wertpapieren im jetzigen Umlauf.

    Dieses schlechten Englisch-kentnisse machen eine leichte Versuchung diese Url anzuschauen, es macht ja neugierig diese Seite mal zu sehen und was dahinter steckt.

    So war es auch bei mir, ich habe eine Spam-Mail bekommen und klarer Weise geöffnet und sogleich auch die Url, es werden Programme zum Download angeboten, die man zuerst von einem amerikanisches Geschäft bezahlen müsse!

    Damit meine ich keine billigen Programme die unter 100 € es normaler Weise gibt!
    Corel Draw Premium eine neue Version.
    Betriebssysteme, alles etwas eigenartig meiner Meinung..
    Was möchten die Betreiber solcher Seiten den wirklich bezwecken?
    Das die Firma das Konto selbst übernimmt, wen man was bezahlen möchte hört sich etwas komisch an!
    Man bekommt ein Artikel den man mit der Kreditkarte zahlt und vielleicht ein ziemlichen Abzug bekommen könnte.
    Selbst habe ich es nicht probiert, da es mir etwas merkwürdig kommen würde.
    Meine Kreditkartennummer einzugeben auf einer nicht ssl-geschützten Seite.. Das sind viele Fragen offen.

    Seit dem letzten Monat schon sind viele Mails dieser Weise im Umlauf, was möchten die Spamer später erreichen im nächsten Monat ist wieder was neues dabei..

  2. sChen sagt:

    wie ein kumpel mal meinte:

    „Die spamer sitzen mit den Serverbetreibern unter einer decke und die spammails sollen nur den traffic hoch schrauben, damit die mehr geld bekommen :D“

    naja mag vielleicht in Einzelfällen zutreffend sein bzw nicht ganz ausgeschlossen, aber generell glaube ich da selbst nicht dran

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.