Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Auch auf Droge?

Dienstag, 24. April 2007, 17:51 Uhr

Nicht nur beim windigen Online-Handel mit Pimmelpillen und harten Psychohämmern scheint man heute auf Droge zu sein, auch die leidigen Pennystock-Spammer scheinen heute ein kleines Problem mit ihrer Nüchternheit zu haben. Oder gibt es eine bessere Erklärung für die folgende Aufforderung, bei der ein entscheidender Teil im Rauschen der fehlerhaften Programmierung unterging:

Gaga-Mail wirbt für den Kauf von Penny-Stocks

Der fade Pixelsalat, in dem die eigentliche Botschaft völlig untergeht, kann ja wohl kaum jemanden zum Verzocken seines Geldes an der Börse reizen, auf dass die kriminellen Spammer noch reicher werden. Oder ist das etwa die erste von mir erhaltene Spam, die sich in Wirklichkeit an Aliens richtet? (Sind wir schon so weit? Au, Scheiße!)

Ihr kriminellen Schwachköpfe! Wenn ihr schon eure asozialen Skripten auf ein weit gehend wehrloses Internet loslasst, denn macht euer Hackwerk wenigstens so weit fehlerfrei, dass es seinen Zweck auch erfüllen kann. Aber selbst dazu seid ihr zu blöd.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.