Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


USA / ATOMKRIEG – Amen

Mittwoch, 15. Januar 2020, 13:38 Uhr

Auf gar keinen Fall den Anhang öffnen! Das Word-Dokument enthält Makros, die Schadsoftware nachladen und installieren, danach hat man einen Computer anderer Leute auf dem Schreibtisch stehen.

So so, Amen! So sei es! Zum Atomkrieg. Komm, Spammer, nimm mal wieder deine Medikamente! 💊

Oh, du kannst aber „schöne“ Bilder basteln:

Es ist gar keine Frage, daß ein Atomkrieg denkbar ist

ATOMKRIEG -- Foto eines Atompilzes -- Die Angst vor einem Atomkrieg ist zurück -- Die 'dunkle Bedrohung' sei zurück, mahnen Experten auf der Sicherheitskonferenz in München. Experten fürchten, dass wir dicht an einer potenziellen nuklearen Katastrophe stehen. -- WAS ZU TUN IST? -- Wir haben 20 nützliche Tipps für Sie zusammengestellt. -- (Alle Informationen in der angehängten Datei) -- ACHTUNG! NICHT IGNORIEREN! -- Dein Leben hängt davon ab -- Gott hilf uns!

Der Anhang, den zu öffnen man derart eindringlich aufgefordert wird, als hinge das ganze Leben davon ab, ist ein Dokument für Microsoft Word. Dieses Dokument besteht aus einer einzigen, völlig leeren Seite. Und natürlich noch aus…

Screenshot des Dialogfensters, das beim Öffnen des Dokumentes mit Libre Office angezeigt wird. -- Dieses Dokument enthält Makros. -- Makros können Viren enthalten. Die Ausführung dieser Makros wird aufgrund der aktuellen Makrosicherheits-Einstellung unter Extras - Optionen - LibreOffice-Sicherheit unterbunden. -- Manche Funktionen stehen daher möglicherweise nicht zur Verfügung. -- [OK]

…ein paar Makros, die beim Öffnen des Dokumentes in Microsoft Word automatisch ausgeführt werden sollen. Der Warnung, die ich hier als Screenshot von LibreOffice wiedergegegeben habe, ist nur eines hinzuzufügen: Wenn einem ein Dokument mit so viel Psychodruck in einer Spam reingedrückt werden soll, dann ist es sogar sicher, dass die Makros Schadsoftware sind. 💀

Und solche Deklarationen von Windows-API-Funktionen, wie ich sie eben gerade in diesen Makros gefunden habe, werden wirklich niemals in einem normalen Dokument benötigt:

Private Declare Function URLDownloadToFile Lib "urlmon" Alias _
  "URLDownloadToFileA" (ByVal pCaller As Long, ByVal szURL As String, ByVal _
    szFileName As String, ByVal dwReserved As Long, ByVal lpfnCB As Long) As Long
Private Declare Function CreateProcess Lib "kernel32" Alias "CreateProcessA" (ByVal lpApplicationName As String, ByVal lpCommandLine As String, lpProcessAttributes As Any, lpThreadAttributes As Any, ByVal bInheritHandles As Long, ByVal dwCreationFlags As Long, lpEnvironment As Any, ByVal lpCurrentDriectory As String, lpStartupInfo As STARTUPINFO, lpProcessInformation As PROCESS_INFORMATION) As Long
Private Declare Sub GetStartupInfo Lib "kernel32" Alias "GetStartupInfoA" (lpStartupInfo As STARTUPINFO)

Ich hoffe, dass spätestens jetzt auch jeder verstanden hat, dass ein Makro für Microsoft Office alles kann, was ein ausführbares Programm – eine .exe – für Microsoft Windows auch kann. Das Öffnen eine Office-Dokumentes mit freigeschalteten Makros aus fragwürdiger Quelle ist ganz genau so gefährlich wie das Ausführen eines Programmes aus fragwürdiger Quelle. Wer das macht, geht an den Computer so heran, wie unerfahrene Teenager an die Sexualität: Schnell, einfach und gefährlich. Ich hoffe mal, dass die meisten Computernutzer etwas reifer sind. 😉

Weder muss ein legitimes Makro Dateien aus dem Internet nachladen können, noch muss es einen neuen Prozess erzeugen können, noch muss es an die Verwaltungsinformationen des Betriebssystemes für den neuen Prozess kommen. Das wird in dieser Kombination nur benötigt, wenn eine Datei aus dem Internet nachgeladen werden soll, um dann möglichst unsichtbar ausgeführt werden zu können. Es handelt sich um völlig klare Schadsoftware. Diese wird zurzeit nur von einem Viertel der gängigen Antivirus-Schlangenöle erkannt, wer sich darauf verlässt, ist also einmal mehr verlassen. 🙁

Das ist ja auch der Grund, weshalb man trotz Antivirus-Schlangenöl keine Anhänge aus einer E-Mail öffnet, die nicht vorher über einen anderen Kanal abgesprochen wurden oder deren Absender durch eine überprüfte digitale Signatur jenseits jedes vernünftigen Zweifels feststeht und vertrauenswürdig ist. Die Absenderadresse ist beliebig fälschbar und reicht nicht aus. Man öffnet Anhänge auch nicht, oder besser erst recht nicht, wenn ein Spammer in seiner Spam behauptet, es sei ogottogott jetzt wirklich lebenswichtig, dass man den Anhang öffne. Wenn etwas so wichtig ist, kann man es auch einfach in die Mail hineinschreiben und braucht nicht umständlich einen Anhang dranzuhängen. 😉

Wer das kann, sollte die Ausführung von Makros in Office-Programmen ausschalten. Dies ist bei gewöhnlicher Benutzung mit keinem Funktionsverlust verbunden, aber schließt ein großes Sicherheitsloch, das immer wieder von solchen Halunken wie diesem heutigen Atomspammer ausgebeutet wird. Leider gibt es viele betriebliche Umfelder, in denen das gar nicht so einfach möglich ist, weil Geschäftsprozesse teilweise in Office-Makros programmiert wurden. Ja, das war eine dumme Entscheidung, aber damals in den Neunziger Jahren hat niemand auf mich gehört, als ich davor gewarnt habe, und heute ist es zu spät. Da habt ihr den Salat, und zwar genau so, wie ihr ihn bestellt habt! Da hilft nur noch äußerste Vorsicht in einem unnötig gefährlich gemachten Umfeld.

5 Kommentare für USA / ATOMKRIEG – Amen

  1. Uli sagt:

    Wenn man den Scheiß auf seiner Win-Dos Kiste ausführt, dann hat man einen Atomkrieg auf seinem Computer (und die digitale Pest).

    • Freddy sagt:

      Genau deswegen probiert man solche Spams am PC eines Freundes aus, den man nicht leiden kann. Ich spiele gerne in Internet Kaffees. Aber das macht nicht so viel Spaß. 😁😜

  2. Freddy sagt:

    [ .. Komm, Spammer, nimm mal wieder deine Medikamente! .. ]

    Alkohol und Benzos sind eben eine schlechte Wahl. Vor dem Atomkrieg warnen, um einen dreckige Makros unterzujubeln. Das ist unbewusste Blödheit. Das Bild wurde aus einem Game geklaut. Logisch bei Spammern. 😎

    Atom Krieg ?!? NA UND ?!?
    Hiroshima, Nagasaki hat es nie gegeben, wenn doch wen juckt es. Wichtiger ist seine Mails zu checken und mit Freunden zu chatten. 👏

    Damit die Welt viel sicherer wird:
    Die USA will mit 1000 Milliarden (wohl eher Billiarden) Dollar für „bessere“ Massenvernichtungswaffen investieren und diese überall stationieren. Dann sind wir alle absolut sicher und können schlafen wie die Babys. Onkel USA passt auf uns ja auf. Wenn Boris für Schlauch, Reifen seines Bikes demnächst 100 Euro abdrücken muß, oder 50 Euro für eine Klobürste, weiß er das ist für den „guten Zweck“. 😜

    Wer braucht da noch Star Wars und Lord Helmchen. Superman hat übrigens die Erde vor einer Woche verlassen: „Die spinnen doch alle. Kommt Avengers, verschwinden wir.“ 😇

    Es wird behauptet Donny Trampel sei mal Wrestler gewesen. Encodiert heißt das er ist aus der psychologischen Anstalt ausgebüxt. Da bin ich ja beruhigt, ich dachte schon der US Präsident wäre nur ein Irrer am Drücker. 🙊🙉🙈

  3. […] der gängigen Antivirus-Schlangenöle als Schadsoftware erkannt. Immerhin hat sich die Quote seit meinem letzten Schadsoftware-Anhang im Spameingang etwas verbessert. Aber wer sich auf den „Schutz“ durch Schlangenöl verlässt, ist […]

Schreibe einen Kommentar zu lebenslauf « Unser täglich Spam Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.