Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Warnung: Phishing/Spamwelle auf Twitter

Montag, 22. August 2011, 16:26 Uhr

Aktuell wird Twitter von einer neuen Phishing- und Spamwelle überrollt. Dabei werden massenhaft Direct Messages verschickt, die den Nutzer auf eine gefälschte Twitterseite locken wollen, wo sie sich dann einloggen sollen. Wer das befolgt, wird zum aktiven Teil der Spamwelle und verschickt über seinen Account ebenfalls massenhaft Spam-DMs. Also seid vorsichtig beim Blick auf die neuen Direktnachrichten bei Twitter und Finger weg von verdächtigen Links.

Bitte bei t3n weiterlesen.

Und. Niemals auf einer anderen Website als der von Twitter den Benutzernamen und das Passwort für Twitter eingeben. Damit werden irgendwelchen Unbekannten im Internet alle Rechte gewährt, den eigenen Account zu missbrauchen. Und das werden sie tun.

Keine externe Website mit Twitter-Anbindung benötigt für diese Funktionalität einen Usernamen oder ein Passwort. Twitter hat vor einigen Monaten das OAuth-Verfahren eingeführt, um Anwendungen ohne die Eingabe von Anmeldedaten zu ermöglichen. Wer zu dieser Eingabe auffordert, führt nichts Gutes im Schilde. Niemals.

Im Moment (und eigentlich immer) ist auch äußerster Vorsicht angesagt, wenn man auf einer Seite landet, die „wie Twitter aussieht“ und eine Anmeldung haben will. Dies gilt im besonderem Maße, wenn man dort nach Klick auf einen Link landet. Abhilfe ist einfach: Die garantiert echte Twitter-Seite besuchen und sich dort anmelden – wenn die „andere“, nach Twitter aussehende Website immer noch eine Anmeldung haben will, handelt es sich um einen Phishing-Versuch.

Um zu verhindern, dass die Spammer allzuviel Erfolg mit der dummen Betrugsnummer haben, bitte auch eine kurze Mitteilung an den Twitter-Support schreiben, damit entsprechende Links in Twitter-Timelines entschärft werden können. Je schneller und vernünftiger gehandelt wird, desto mehr Schaden wird verhindert.

(Und nicht enttäuscht sein, wenn der Twitter-Support mal ein oder zwei Tage zum Reagieren oder Antworten braucht – die haben manchmal viel zu tun. Vor allem, wenn mal wieder eine Flut von Spam über Twitter hinwegläuft.)

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

2 Kommentare für Warnung: Phishing/Spamwelle auf Twitter

  1. Steffen sagt:

    Erinnert mich stark an die MSN-Spamwelle, wo man auf einer Seite seine Logindaten eingeben konnte um zu erfahren, wer einem im MSN alles blockiert hat. Tat man das, wurde die eigene Kontaktliste abgegrast und die Lawine rollte weiter. Leider funktionieren solche Tricks immer wieder nur all zu gut, weil viele Menschen ihre Neugier über ihren Verstand stellen und jeden Mist anklicken. Gerade wenn es um vermeindliche persönliche Inhalte (Fotos oder Bilder in dem Fall) geht, die jemand angeblich gefunden haben will, da kann man gar nicht oft genug predigen. Aber allein schon die Tatsache, dass diese DM’s auf Englisch verfasst sind, sollte doch zumindest hier in Deutschland die meisten Empfänger stutzig machen.

    BTW: Weiß eigentlich jemand, wo bei der neuen Twitter-Version der „Als Spam melden“-Button sitzt? Ich bin Screenreader-Nutzer und kann das Ding damit absolut nicht mehr finden. Lediglich den Blockieren-Button gibt es, wenn auch nur in der mobilen Twitterversion. Die Accessibility hat echt gelitten in letzter Zeit…

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.