Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Signup and boost your earnings.

Donnerstag, 23. Juni 2011, 02:50 Uhr

Punkt am Ende des Betreffs… immer wieder nett von euch, Spammer. Schön, dass ihr daran denkt, mir das Filtern zu erleichtern.

Und was habt ihr mir zu sagen?

You can grow your gaming winnings exponentially […]

Ja, stimmt. Das geht wirklich. Meine Gewinne beim Zocken können exponentiell wachsen. Ich muss nur erstens ein Casino ohne Limit finden, zweitens das gewonnene Geld immer wieder neu einsetzen und drittens immer gewinnen. Geht ganz einfach. Nehmen wir mal an, ich fange mit einem Euro auf eine einfache Chance beim amerikanischen Roulette an und lasse den Gewinn immer stehen. Denn sieht das ganz toll aus, denn ich habe nach…

…dem ersten Spiel 2 Euro,
…dem zweiten Spiel 4 Euro,
…dem dritten Spiel 8 Euro,
…dem vierten Spiel 16 Euro,
…dem fünften Spiel 32 Euro,
…dem sechsten Spiel 64 Euro,
…dem siebten Spiel 128 Euro, und
…dem achten Spiel 256 Euro.

Das sind grandiose Aussichten. Es handelt sich unzweifelhaft um exponentielles Wachstum. Leider gibt es etwas, was dem entgegensteht, und das ist die Chance, die aufgeführten Gewinne auch zu erreichen. Diese beträgt…

…für das erste Spiel 47,37 Prozent,
…für das zweite Spiel 22,44 Prozent,
…für das dritte Spiel 10,63 Prozent,
…für das vierte Spiel 5,03 Prozent,
…für das fünfte Spiel 2,38 Prozent,
…für das sechste Spiel 1,13 Prozent,
…für das siebte Spiel 0,54 Prozent, und
…für das achte Spiel 0,25 Prozent.

Oder anders gesagt: Ich müsste 400mal einen Euro auf diese Weise achtmal hintereinander setzen, um im Durchschnitt ein Mal 256 Euro zu gewinnen¹. Die 144 Euro, die das Casino dabei mehr einnimmt, als es Gewinn auszahlt, sind der Grund, weshalb ein Casino sein Spiel veranstaltet – es geht dabei einfach nur ums Geldverdienen. Ein Internet-Casino kann darüber hinaus das Spiel beliebig manipulieren und wird in aller Regel von niemanden kontrolliert, so dass die Chancen – besser können sie ja nicht werden – eher als um einen unbestimmten Betrag schlechter betrachtet werden müssen.

Soviel nur zur einzigen wahren Aussage in dieser kriminellen Spam. Exponentielles Wachstum der Gewinne ist möglich.

[…] without ever putting in any money from your side. Win with house money. Signup for free bonus.

www.super-lab-gamez.ru

Und nun zur anderen Aussage.

Die fängt damit an, dass der Link nicht etwa auf eine Site in der russischen Wegwerfdomain geht. Dort gibt es nur eine Weiterleitung auf www (punkt) winnerpalacecasino (punkt) com. Offenbar ist die Adresse schon so verbrannt bei den Spamfiltern, dass eine russische Domain mit dem stets spamverdächtigen Namensbestandteil „gamez“ aus Sicht der Spammer erfolgversprechender als diese ist. Aber nach der Weiterleitung ist man dort, wo die Casinospammer nicht etwa das „Casino“, sondern ihr neuestes Streben nach Photoshop-Magie und graphischer Exzellenz präsentieren, um auf diese Weise davon abzulenken, dass sie vor allem ein Affiliate-Geschäft für das obskure Magic Box Casino machen (das übrigens nicht unbedingt etwas von den Zusagen der Spammer wissen muss und sich jederzeit von der kriminellen Spam distanzieren würde, aber weiterhin die Affiliate-Gelder auszahlt):

Screenshot der betrügerischen Casino-Website 'Winner Palace'

Lasse ich einmal die Kommentare über die gerenderte Frau, die ob ihrer offenbaren Künstlichkeit auf mich ungefähr so erotisch wirkt wie R2D2. Oder über den Setzplan am Roulettetisch, bei dem die Treppchen in den gelben Linien und andere Artefakte zeigen, dass der erst vergrößert, dann mit dem Perspektive-Werkzeug in diese Form gebracht wurde, und dass dann abschließend versucht wurde, mit einem selektiven Weichzeichner und anschließendem Schärfen ein paar offenbar viel schlimmere Artefakte zu beseitigen – tja, es gibt eben keine Alternative zu gutem Bildmaterial als Basis für so eine Arbeit. Oder über den Versuch, so etwas wie Tiefenunschärfe dadurch zu erreichen, dass man für den Raum drei verschiedene Grafiken kombiniert, die man in unterschiedlich starkem Maß mit dem Gaußschen Weichzeichner behandelt, wobei es schon ein bisschen schade für den erwünschten Effekt ist, wenn die Jetons, die gemäß der perspektivischen Täuschung direkt am Roulettekessel liegen sollten, dabei wesentlich schäfer geraten sind als dieser. Oder den geradezu kindischen Linsenreflex, der die kahle und auffallend strukturlose „Decke“ in diesem Bild offenbar „aufwerten“ sollte, aber einfach nur gerendert aussieht und an einem völlig unpassenden Ort erscheint. Oder über die inkonsistenten Lichtreflexe auf den drei Stühlen (die übrigens aus einem Stuhl geclont wurden) im Verhältnis zum Rest des Tisches – was übrigens auch erklärt, warum auf der Startseite diese peinliche Frau in den Vordergrund reinkopiert wurde und warum die Stühle nur auf der „Promotions-Seite“ sichtbar werden. Oder über den im Verhältnis zum Roulettekessel, wenn ich das mal wie gewünscht als Perspektive interpretiere, ungefähr um 50 Prozent zu kleinen Setzplan. Oder über den fehlenden zweiten Setzplan. (Das ist doch amerikanisches Roulette, oder? Lasst so etwas doch bitte jemanden machen, der schon einmal eine Spielstätte von innen gesehen hat.) Oder über die an einer Wand stehende Sichtblende, die gestochen scharf ist, direkt an einer von der Tiefenunschärfe betroffenen Wand. Oder über die Seven of Spades im Hintergrund des Textes, die leider spiegelverkehrt geraten ist. Oder die drei abrupt abgeschnittenen Kanten im Bild, die mir aufgefallen sind, ohne dass ich auch nur nach Fehlern gesucht hätte. Ja, gewiss, ich habe schon viel schlechteres Photoshoppen gesehen – aber hey, Magic-Box-Spammer: Euer früherer Grafiker war um Klassen besser und hat nicht so einen schmerzhaften Murks zusammengebaut. Gebts doch zu, Spammer, den jetzigen habt ihr nur rangelassen, weil ihr vor ein paar Tagen das erste Mal in eurem Leben eine Spline-Kurve gesehen habt und das total toll fandet und unbedingt haben wolltet. :D

Auch wird der kleine Patzer, dass euer „Winner Palace“ für jeden Menschen englischer Zunge ein „Winner’s Palace“ ist, wohl niemanden aus der Gruppe eurer Opfer besonders auffallen. Denn wer so etwas bemerkt, ist schon viel zu intelligent, um auch nur auf die Idee zu kommen, sein Geld bei einem windigen Internet-Anbieter verzocken zu wollen.

Und immerhin, auf den kindischen Jackpot-Zähler, der seinen Betrug durch einfaches Neuladen der Seite verrät, habt ihr jetzt endlich verzichtet. So nach anderthalb Jahren ist doch mal eine Einsicht aufgekommen. Sicher, ihr hättet es jetzt auch gut machen können. Aber wenn ihr euch gern Mühe gäbt, denn müsstet ihr doch nicht euren verfeinerten Lebensstil mit asozialer und krimineller Spam finanzieren.

Nee, lassen wir das alles und konzentrieren uns auf das andere. Schon beim oberflächlichsten Blick auf diese tolle Seite fällt auf, dass sie geradezu international ist, dass ihr irgendwelche Wertdifferenzen zwischen Dollar und Euro völlig gleichgültig sind, wie in der folgenden GIF-Animation (Ausschnitt) ganz deutlich gemacht wird:

Detail: GIF-Animation aus der betrügerischen Casino-Site

Hier entzückt nicht nur die schon oben erwähnte, spiegelverkehrte Pik Sieben im Hintergrund und der unfreiwillig aussehende und keineswegs mehr subtile Farbwechsel, sondern auch der Wechsel vom Währungssymbol „Dollar“ zum Währungssymbol „Euro“, ganz so, als sei das genau das Gleiche und als gäbe es keine Wertunterschide. Na, da würde ich den explizit willkommenen Spielern aus den USA aber empfehlen, ihr Konto in Euro zu führen!

Und das ist auch das Neue an eurer Nummer. Es gibt angeblich erstmals wirklich etwas umsonst, nämlich…

Exclusive No-Deposit Bonus $/€15FREE. Use Coupon Code: WINNER15

…15 Dollar oder Euro, ohne dass man etwas einzahlen müsste. Ich frage mich nur, ob das Magic Box Casino überhaupt etwas von eurer Zusicherung weiß. Oder ob der Supporter im Chat – da ist immer ein Chat mit Support – einfach sagen wird, dass dafür erstmal Geld gelegt werden muss? Oder dass der Bonus-Code nicht stimmt? Oder sonst eine Lüge? Ich weiß es nicht. Wer auf diese leicht abgewandelte Nummer reinfällt, wird es erfahren. Denn wer so merkbefreit ist, dass er von irgendwelchen hingestümperten Websites, die in der Spam gar nicht mehr direkt erwähnt werden können, ein ausführbares Programm runterlädt und auch noch auf seinem Rechner startet, einfach nur, weil ihm das von einem Spammer mit gefälschtem Absender empfohlen wurde, der muss halt ein bisschen was fühlen. In die Hirnfunktion habe ich da kein großes Vertrauen mehr.

Aber „schön“ zu sehen, dass es doch noch eine gewisse Entwicklung bei den Casino-Spammern gibt. In Kürze wird die abgewandelte Masche wohl auch auf Deutsch kommen.

¹Ich habe für die Rechnung amerikanisches Roulette zugrunde gelegt, beim französischen Roulette sieht die Gewinnerwartung deutlich besser aus und ist doch noch so schlecht, dass prachtvolle Zocktempel vom Bankvorteil gebaut und unterhalten werden können und dass dennoch Gewinn für die Veranstalter abfällt. Hier ist die Wahrscheinlichkeit, acht Mal hintereinander auf einfache Chance zu gewinnen (wenn man zero als „Rückschlag um ein Spiel“ betrachtet und den halbierten Einsatz stehen lässt) 0,35 Prozent. Hier müsste man also „nur“ 286 Versuche machen, um im Durchschnitt ein Mal 256 Euro zu gewinnen. Warum das amerikanische Roulette bei irgendwelchen Zockanbietern im Internet und der Mafia von Las Vegas so beliebt ist, sollte auf Grundlage dieses Vergleiches klar sein. Übrigens bieten praktisch alle staatlichen Spielcasinos in der BRD französisches Roulette an. Wenn man schon sein Geld verzocken will, sollte man sich doch wenigstens einen Zock mit guten Gewinnchancen dafür auswählen.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Ein Kommentar für Signup and boost your earnings.

  1. […] habt, dass ihr im Moment einfach nur einen… ähm… beschissenen Grafiker habt, dessen Entwürfe eher für spontane Heiterkeit als für einen Hauch von Casino-Atmosphäre […]

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.