Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Seien Sie ein Spieler, seien Sie ein Gewinner

Freitag, 16. Oktober 2009, 17:58 Uhr

Die richtigen Casino-Spieler wissen, […]

Die richtigen Besitzer einer Mailadresse wissen…

[…] dass Euro Gaming Palace der Ort ist, […]

…dass diese tollen Internet-Casinos der Spammafia mit ihrem illegalen Angebot ein Ort sind, den ohne Spam niemand kennen würde.

[…] an dem das beste Roulette, zur Sache gehendes Craps, lebhafte Video Poker, Adrenalin-pumpendes Blackjack und vieles mehr, zu finden ist.

Sie können auch nicht mehr über solche Anpreisungen wie ein „lebhaftes“ Pokerspiel, ein Serotonin-pumpendes Blackjack und dergleichen lachen, weil sie in der täglichen Spam ertrinken. Stattdessen wünschen sie sich, dass die Verantwortlichen für diese Seuche viel häufiger russisches Roulette spielen mögen, und dass ihnen dabei nur wenig Glück beschieden sein möge.

Wenn Sie es mit dem Casino-Spielen ernst meinen, dann versuchen Sie Ihr Glück bei unserem Blackjack, Baccarat oder irgeneines unserer gewaltigen Jackpot Spiele.

Wer es mit dem Casino-Spielen ernst meint, wird wohl ein Casino besuchen und nicht in eine asoziale und kriminelle Spam klicken – Verlieren tut er eh, da muss er nicht auch noch betrogen werden.

Und um Ihnen den Anfang zu erleichtern, ein 300 Euro Willkommensbonus wartet bereits auf Sie!

Und denken sie daran, der wartet schon seit Jahren. Vielleicht wartet er ja morgen nicht mehr. Das Magic Box Casino, um das es hier eigentlich geht, weiß übrigens nichts von derartigen Anpreisungen, zahlt aber heiter Provisionen an diese Drecksspammer, wenn sie ein paar Opfer in die virtuellen Hallen dieses Anbieteres von in der BR Deutschland illegalen Glücksspiele treiben.

http://www.best777play.com/de/

Jeden Tag ein paar neue Adressen im Internet, wer braucht schon Kundenbindung!

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

4 Kommentare für Seien Sie ein Spieler, seien Sie ein Gewinner

  1. Franz sagt:

    Man müsste diesen Leuten einen Eimer Wasser in den PC schütten können!

    Am besten virtuell oder mit Spam Mails!

    Gruß an alle leidenden!

    Franz

  2. EuroKnirps sagt:

    Es wäre interessant zu erfahren, wer hinter diesen Spam-Mails steckt. Denn nur wenn die Identität klar ist, kann man wirksam Vorgehen, find ich zumindest.

    Grüsse und Dank für die Artikel :-)

    €Knirps

  3. AnelieseSchmitt sagt:

    Mich würde mal interessieren woher die meine Emailadd. haben! Ich habe in der Liste noch 7 weitere Empfänger stehen. Bei der Google-Suche fand ich aber nichts….l

    • Es gibt hunderte Quellen, aus denen die organisierte Internet-Kriminalität ihr Adressmaterial bezieht. Zum Beispiel durch „Hacks“ von Websites – allein beim Sony-Hack dieses Jahres sind mehrere Millionen vollständiger Datensätze in den „Markt“ gekommen. Aber auch das kleine Forum oder der kleine Webshop wird nicht verachtet. Und in vielen Fällen mögen die Daten einfach abgegriffen werden, ohne dass es zu einer öffentlichen Aufmerksamkeit kommt.

      Ich habe es mir übrigens angewöhnt, für jede Anmeldung eine andere Mailadresse zu verwenden, um nachvollziehen zu können, wo die Lücken sind. In den letzten drei Jahren habe ich mich in acht Webforen angemeldet, und vier von den dabei verwendeten Mailadressen wurden von Spammern missbraucht. Dies lag nicht daran, dass der Forenbetreiber ein Bastard war, sondern es stand immer im Zusammenhang mit Forenhacks. Das beim Hack mit abgegriffene Adressmaterial wurde dabei offensichtlich „vergoldet“, indem es an interessierte Kreise verkauft wurde.

      Bei Webshops mag es nicht viel besser aussehen. Und selbst seriöse, große Betreiber von Websites erweisen sich hin und wieder als üble Datenschleuder.

      Wenn man überall eine andere Mailadresse verwendet, fällt es zumindest leicht, die spamverseuchte Mailadresse wegzuschmeißen. ;)

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.