Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Hallo, Hannoversches Wochenblatt!

Mittwoch, 27. Mai 2009, 03:08 Uhr

Wen müsste ich bei euch eigentlich wo was und in welcher Menge zustecken, damit ein „Artikel“ wie der folgende…

Rewe unterstützt den Artenschutz - Hannover (jc). Seit dem 16. März heißt Extra nun Rewe. Mit den deutschlandweiten Big Bang stellte die Rewe Group am 16. März die 245 von der Metro übernommenen Extra-Märkte offiziell auf die nationale Vertriebsmarke Rewe um. Die offizielle Logoenthüllung fand im Extra-Markt Langenhagen statt. Für Rewe ein Anlass, Gutes zu tun. An diesem Tag wurde Klaus-Michael Machens (Zoo Hannover) ein Scheck über 3300 Euro überreicht. Jetzt gibt es noch mehr freudige Nachrichten zu vermelden: Bei der Eröffnungs-Tombola gemeinsam mit den Märkten in Barsinghausen, Hannover-Südstadt (Spielhagenstraße) und in Neustadt (Siemensstraße) kamen weitere 4967 Euro zusammen, die vergangenen Mittwoch wiederung bei einer symbolischen Scheckübergabe an den Zoo Hannover überreicht wurden. Das Spendengeld fließt in die Stiftung Relgion Hannover, die sich dem Atenschutz in und außerhalb Hannovers zur Aufgabe gemacht hat. Unterstützt werden unter anderem Projekte zum Schutz bedrohter Eisbären und die Alaskalandschaft Yukon Bay, die im Frühjahr 2009 im Zoo Hannover eröffnet wird.

…mitten im redaktionellen Teil eures zeitungsähnlichen Produktes und ohne jede lästige Kennzeichnung – etwa mit einem deutlichen Wort wie „Werbung“ – erscheint? Oder soll man vielleicht eure gesamte „Zeitung“ als eine reine Werbung betrachten und haltet ihr deshalb eine solche Kennzeichnung für überflüssig?

Denn das es hier um reine Werbung geht, dass mutmaßlich eine ziemlich hohle Presseerklärung der Rewe Group direkt abgeschrieben wurde, das zeigt sich beim bloßen Hinschauen. Deshalb ist auch sichergestellt, dass „Rewe“ bereits im Titel aufscheint, dass ein passendes Foto das Rewe-Logo mit einem großen Betrag zeigt und dass das sehr positiv besetzte Wort vom „Artenschutz“ dort verwendet wird, wo die Aufmerksamkeit des Lesers sich am Schriftgrad der Überschrift festbeißt. Nach zweimaligem Durchlesen dieses strunzdummen Versuches einer versteckten Werbung fand ich es allerdings tröstlich, dass laut Text dieses „Artikels“ vor allem die Arten im hannöverschen Zoo geschützt werden sollen – denn das ist die einzige Förderung, die nicht nur mit unverbindlichem Blah erwähnt wird. Das ist wohl auch der Grund, weshalb der „Scheck“, der übrigens mit dem Worte „Reklametafel“ besser klassifiziert wäre (siehe Foto), an den Zoo übergeben wurde – fein arrangiert vor wehrlosen Zierelefanten im Hintergrund. Immerhin, wo der vorgebliche gemeldete Teil dieses „Artikels“ ein wenig nebulös bleibt, da wird doch wenigstens ganz klar angegeben, wo man den doch etwas versteckten Rewe in der hannöverschen Südstadt finden kann. Damit auch der Blödeste noch sieht, worauf es bei solchen „Artikeln“ ankommt. Auch ist ganz wichtig, dass „Raider“ jetzt „Twix“ heißt. Denn das sind die eigentlichen Informationen in diesem „Artikel“.

Das nächste Mal bitte ein bisschen weniger plump! Sonst kommen sich eure Leser verachtet vor, und das ist schlecht für euer Geschäft. Ihr versucht doch, den Look und Feel einer Zeitung zu imitieren, damit euer Blatt nicht zusammen mit dem anderen Werbemüll sofort im Altpapier landet, oder? Denn macht es doch so glaubwürdig, dass diese Nummer auch funktioniert.

Quelle des Scans ist das Hannoversche Wochenblatt vom 20. Mai 2009 – vielen Dank für diesen Hinweis an M.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.