Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


How to Be a Better Blogger

Donnerstag, 23. April 2009, 18:44 Uhr

Es ist ja eher selten, dass mir die Spammer in ihrem Betreff die Antwort auf eine Frage versprechen, die ich wirklich habe. In der Regel interessiert es mich nicht, wie ich meinen Pimmel länger machen kann, beim Vollzug des Koitus stundenlang standfest bleiben kann oder wie ich meine Mitmenschen mit Imitaten sündteurer Markenuhren verblenden kann. Auch ist mein Interesse an irgendwelchen obskuren und illegalen Glücksspielen in einem unkontrollierten und für jeden Betrug offenen Rahmen ungefähr so groß, wie mein Interesse am guten alten Drei-Karten-Monte (in Norddeutschland auch „Kümmelblättchen“ genannt), wenn ich einmal an so einem Beschiss vorbeigehen muss. Kurz, die meiste Spam beantwortet Fragen, die ich nicht habe, sie ist deshalb völlig uninteressant und nur nervig.

Aber heute hat die Spam mal eine Antwort auf eine Frage gegeben, die man sich als Betreiber eines Blogs schon einmal stellen kann. „Wie kann ich ein besserer Blogger sein?“ – daran arbeiten wir doch alle. Die Antwort allerdings…

Spammail im Thunderbird betrachtet…

…sie sagt mir ungefähr: Verstecke deine völlige Inhaltsleere hinter zusammengeklauten Textfragmenten, die du mit einem lustigen Mix aus Farben und Schriftarten zusätzlich verhunzt, und dann hoffe darauf, dass sich die ganze Aufmerksamkeit auf ein zugehöriges Bild richtet. Und nein, so ein Blog will ich denn doch nicht machen. :mrgreen:

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.