Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Get Paid for Easy Work from Home

Donnerstag, 19. Februar 2009, 04:46 Uhr

Klar, tu wenig und nimm eine Menge Geld für eine total leichte Arbeit, ganz tolle Angebote mal wieder:

What if we could show you a real system you can use to put $500 – $1,500 per day into your account, working from the comfort of your home? Would you be interested?

Und damit es so richtig „glaubwürdig“ wird, gibt es auch gleich hunderte von Dollar am Tag. (!) Einfach nur dafür, dass man zu Hause rumsitzt und eigentlich nichts besonderes tut.

Online advertising has skyrocketed over the past few years. […]

Aber sicher, vor allem die Scheiß-Spam.

[…] In 2008, companies spent close to $50 billion in online advertising. […]

Allerdings ist illegale Spam als „Werbemittel“ wesentlich günstiger, da werden keine Milliarden von Dollar für ausgegeben. Ganz im Gegenteil, die Betrüger nehmen Milliarden Dollar ein.

[…] That figure is expected to increase substantially in 2009. [….]

Eher ist zu erwarten, dass der ineffiziente Werbemarkt im Internet in der bestehenden Wirtschaftskrise zusammenbricht, als dass da auch nur ein überflüssiger Cent in eine wenig wirksame Reklame investiert wird.

[…] What does this mean for you? – Money is going into your bank account a lot faster this year. And next year. And the year after. That’s only IF you follow our methods!

Aber diese Halunken, die diese Spam geschrieben haben, die haben ja angeblich eine ganz tolle Methode, wie man mit Reklame im Internet einen fetten Tausender am Tag verdienen kann. Und weil Bargeld so beliebt wie saures Bier ist, müssen die das ausgerechnet mit einer illegalen und kriminellen Spam an Millionen von anonymen Empfängern publik machen. Das erhöht nämlich die Glaubwürdigkeit.

You see, companies worldwide are desperately searching for people just like you to type up their ads and post them online, and they‘ll pay you nicely in return. It’s a win-win situation. They get more customers, you get paid! It’s as simple as that. These companies have cash, LOTS of it, and they‘re eager to share it with you. It’s time for you to get a piece of the pie!

Und vergiss nicht, den Mund zu öffnen, damit die Bratwürste auch reinfliegen können, du gläubiger Depp, der du das glaubst! Du befindest dich im Schlaraffenland. Anonym bleibende, spammende Verbrecher mit gefälschter Absenderadresse erzählen dir, dass du Werbung für Verbrecher machen kannst und dafür auch noch ganz fette Kohle kriegst, einfach so fürs Nichtstun. Wer würde da nicht glauben?

Please, send us an email back to alexaschares1743 (at) gmail.com if you are interested to participate too, so we can proceed further – we will send you all required information that you need in order to join these programs.

Bitte benutze nicht die Antworten-Funktion deiner Mailsoftware, sondern antworte an die angegebene, kostenlose Adresse beim Freemailer Google Mail – diese Schurken haben natürlich weder eine Website für ihr tolles „Programm“ noch verfügen sie über eine Mailadresse auf einer richtigen, eigenen und nicht anonymen Domain. Die wollen ja schließlich die dicken Online-Geschäfte machen, da braucht man im Internet nicht weiter präsent zu sein. :mrgreen:

With respect,
HR, Real Jobs At Home

Stirb qualvoll, Spammer!
Der Nachtwächter

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.