Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Rasierer gratis

Samstag, 1. November 2008, 00:23 Uhr

Die aktuelle Postwurfsendung von extra, die allerorten von den Briefkästen in die Mülleimer wandert, erfreut nicht nur durch den tollen claim…

Mehr extra zum Leben!

…sondern auch durch einen extraordinären Hirnverzicht beim Versuch, ein überteuertes Produkt als Geschenk anzupreisen:

Gillette Fusion Rasierklingen, 4-Klingen-Packung - Rasierer gratis - GRATIS RASIERER - Ihr Preisvorteil: mind. 24 % - 9,77

In dieser Anpreisung erfreuen nicht nur die vielen, fröhlichen Deppen Leer Zeichen in „Gillette Fusion Rasierklingen“ und „Gratis Rasierer“, auch die Gehirne der Zielgruppe scheint man für Leerräume zu halten, die keinen intellektuellen Widerstand leisten, selbst wenn man den dümmsten Unfug dort hineinstecken will.

Es ist ja wirklich eine tolle Idee, den Leuten beim Kauf von vier Rasierklingen einen Rasierer zu schenken, mit dem sie nur diese speziellen Rasierklingen benutzen können – ein ganz großartiges „Geschenk“. Vor allem, wenn eine einzige derartige Rasierklinge – man verzeihe mir die obsolete, aber doch für viele immer noch besser fühlbare Währungseinheit – stolze fünf Mark kostet. (Das entspricht ungefähr dem Betrag, den ich in einem ganzen Jahr für Rasierklingen ausgebe.) Worin nun genau der mindestens 24prozentige Preisvorteil liegen soll, wenn man derartig abrasiert wird, bleibt allerdings das ziemlich unerläuterte Geheimnis der Werber.

Vor allem, weil die Werbespacken bei Gillette es ja auch noch in einer aufwändigen Kampagne geschafft haben, ihren allzu gläubigen Kundendeppen einzureden, dass man nun auch für die Nassrasur einer Batterie bedürfe – so dass gleich noch weitere, ebenso unnötige Kosten hinzukommen. Den größten Preisvorteil hat hier immer noch, wer auf jedes Produkt verzichtet, dass mit allgegenwärtiger Werbung angeboten wird.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Ein Kommentar für Rasierer gratis

  1. cassiel sagt:

    Für Werber sind Kunden keine Kunden sondern Konsumvieh, das es gilt ohne Seife über den Löffel zu barbieren.

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.