Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


i want to say u hello

Sonntag, 2. Dezember 2007, 14:33 Uhr

Ach wie „schön“, endlich mal wieder eine „Frau“, die im trüben November Licht in meine Seele bringen will. Dieses Mal nennt sich die virtuelle Köderperson für unbefriedigte zärtliche Gefühle „Julia“, und die macht gar keine großen Umschweife:

Good day!

My heart is open to you because I greatly want love and to be loved!

[Ubelsetzt: Guten Tag! Mein Herz ist für dich offen, weil ich mir sehr wünsche, zu lieben und geliebt zu werden!]

Klar, du triefende Spamschleuder, dein Herz ist ganz offen! Für mich! Du kannst mich nicht einmal mit Namen ansprechen, aber faselst in deinem millionenfachen Müll was von Liebe! Ehrlich gesagt, ich hasse dich!

My desire is to give happiness to one man, to see his shining eyes, to kiss my children in the morning, to present him joy and tenderness that only a woman can give!

[Übelsetzung: Mein Verlangen ist es, einem Mann Glück zu geben, seine leuchtenden Augen zu sehen, meine Kinder am Morgen zu küssen, ihm die Freude und Zärtlichkeit zu geben, wie sie nur eine Frau geben kann.]

Im Moment gibst du aber lieber ein paar Millionen Männern (und Frauen und Kindern) eine frische Portion Spam.

I had some experience in life but my heart was broken.

[Übelsetzung: Ich habe schon einige Erfahrung in meinem Leben gesammelt, aber mein Herz ist gebrochen.]

Wenn du deine Stecher immer so gesucht hast, denn gönne ich dir eine völlig zerschlissene, schmerzvolle Seele, du Spam-Fotze!

I found the wrong man in my country and now I don’t like men here… If your heart wants to be connected to a nice, good looking lady, please write me here…
http://ukrainebrideslive.info/?idAff=101

[Übelsetzung: Ich fand in meinem Lande den falschen Mann, und jetzt mag ich die Männer hier nicht mehr. Wenn dein Herz den Wunsch spürt, sich mit einer hübschen, gut aussehenden Frau zu verbinden, bitte schreib mir hier…]

Klar, wir paar Millionen Empfänger dieses Müllbriefes sollen „dir schreiben“, indem wir eine Website aufrufen. Da fängt man sich auch gleich das virtuelle Äquivalenz zu AIDS ein, damit die Spammafia noch ein paar Zombierechner mehr kriegt. Antworten ist keine so gute Idee, weil die Absenderadresse natürlich wieder gefälscht ist – und Arschloch Spammer nicht einmal dazu imstande ist, eine vernünftige Reply-To-Adresse in der Mail anzugeben. Außerdem wäre richtiger Mailkontakt mit richtigen Menschen viel zu aufwändig. Da schaufelt man den Deppen lieber mechanisch die Malware auf die Rechner.

Au revoir

Julia

Fahr zur Hölle!

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Ein Kommentar für i want to say u hello

  1. cassiel sagt:

    Ich frag mich immer wer so testosteronvergiftet ist dass er auf sowas reinfällt. Ja, es gibt sie die Männer die dermaßen unter Samenstau leiden, dass sie liebestrunken Tausende von Teuros irgendwo auf Blaue hinein nach Rußland senden.

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.