Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Geruch, keinen Geschmack, sie haben nichts als Worte.

Mittwoch, 30. Mai 2007, 15:55 Uhr

In meinem postfach fand ich eine spam. Das laden von bildern wurde vom mailprogramm verhindert und was übrig blieb, war randomisierte maschinenlyrik, nichts als worte, wie es schon im betreff richtig hiess:

Der kleine Prinz ri.
Ich brauche dich nicht, und du brauchst mich ebensowenig.
So liebten den Siddhartha alle.
Noch einen kleinen Rat geben.
Aber der Fuchs kam auf seinen Gedanken zur.
WeiX noch nichts von der.
Er langweilte sich schon ein bi.
Dass du vor Suchen nicht zum Finden kommst.
Ich lernen, mit dem Boot umzugehen.
Aber in meiner Herrscherweisheit.
Hatten sie ihre Lampen angez.
Ich bin eine Blume.
Das sind deine Wissenschaften.
Und das macht ihn ganz geschwollen vor Hochmut.
Seine Blume hatte ihm erz.
Aber ich bin leider nicht imstande, durch die.
Denn auch ErlXsung und Tugend.
Sich nicht Freude, er war sich nicht zur Lust.
Aber das kam nicht von der Erk.
Es fehlt mir an Bewegung.
Hindernis auf ihren Reisen.
Kaufmann war mein Lehrer, und einige WXrfeIspieler.
Vertrauen genossen, ich habe Freundschaft gefunden.
Der kleine Prinz, der der Entwicklung.
Denn du brauchst.
Ich besitze drei Vulkane, die ich jede Woche kehre.

Bitte laut lesen und die wohlige leere geniessen.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Ein Kommentar für Geruch, keinen Geschmack, sie haben nichts als Worte.

  1. sChen sagt:

    hehe teilweise aber echt witzig :D

    das ist doch mal ne spam zumlachen

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.