Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


My unfair Lady

Freitag, 21. August 2009, 20:19 Uhr

Ihr stinkenden, spammenden Arschlöcher! Vielen Dank dafür, dass ihr für eure betrügerische Massenpost mit dem Betreff „My fair Lady“ und dem amöbenhaft dummen Text…

And all were as happy as happy could be:
http://web-template.by.ru/snxjw.html

…eine meiner aktiven Mailadressen als gefälschten Absender eingetragen habt. Nicht nur, dass jetzt auch endlich einige schlechtere Spamfilter lernen, dass ich ein Spammer bin, nein, euer toller Versuch, notgeile Männer auf eure verbrecherische, mit Schadsoftware verseuchte Website zu locken, ist wegen eurer nicht mehr ganz so aktuellen Liste mit Mailadressen einige tausend Mal als „Rückläufer“ bei mir „angekommen“.

Geht elendig verrecken!

Übrigens: Es handelt sich um eine meiner Mailadressen, die nirgends im Internet zu finden ist und die ich niemals auf irgendwelchen Websites angebe, sondern die ich nur persönlichen Bekannten mitteile. Jemand von meinen Bekannten muss sich auf seinem Windows-System eine aktuelle Kollektion von Trojanern „gefangen“ haben und darüber sein gesamtes Adressbuch (und vermutlich eine Menge weiterer Daten) in die Hände der Spammafia gespielt haben.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.