Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Kooperation mit tamagothi.de

Donnerstag, 19. März 2020, 13:04 Uhr

Sehr geehrte Elias Schwerdtfeger,

Hui, ein Spammer, der das Impressum gelesen hat und sogar die richtige Mailadresse gefunden hat? Das ist selten. Die Anrede wirkt fast richtig, wenn man mal davon absieht, dass ich nicht „Elisa“ heiße und keine Frau bin. Ich habe auch nicht vor, das zu ändern. 😉

ich heiße Taras und vertrete die Firma Jooble (de.jooble.org). Wir arbeiten in 71 Ländern seit 12 Jahren. In Deutschland wird Jooble von ungefähr einer Millione [sic!] Nutzer monatlich besucht.

Der Absender nennt sich Taras und sendet mir völlig unverlangt eine E-Mail zu, die erfreulicherweise aus inhaltlichen Gründen direkt und automatisch ins Tönnchen sortiert wurde, obwohl doch so vieles an der Spam gut gelungen ist. Er erzählt mir was von vielen Ländern, Zeit, Arbeit und einer Website, die mehr Besucher als Unser täglich Spam hat. Und obwohl Taras gründlich genug das Impressum gelesen hat, um meinen Namen herauszubekommen und zu sehen, dass die Gammelfleisch-Adresse eine Falle für Spammer ist (das schafft ja kaum jemand), hält Taras mich…

Wir zeigen Interesse an der Kooperationsmöglichkeit mit Ihrer Firma.

…aus nicht nachvollziehbaren Gründen für einen Menschen mit Firma. 🐒

Wo dieser Taras wohl seine Adressdatenbank gekauft hat? :mrgreen:

Unser Spammer redet von „meiner Firma“, obwohl er, sie oder es niemals irgendwo irgendeine Firmierung gefunden haben kann. Wie denn auch? Weder habe ich mit meinem kleinen Auftritt im deutschsprachigen Web eine Gewinnerzielungsabsicht, noch habe ich ein angemeldetes Gewerbe, noch firmiere ich unter irgendeinem Fantasienamen wie „Jooble“. So viel zur ganz besonderen Gründlichkeit der Akquise durch die Firma „Jooble“, die dermaßen bekannt ist, dass ich von ihr übrigens heute zum ersten Mal in meinem Leben gehört habe. In einer Spam. Zu schade für dieses „Jooble“, dass es jetzt keine zweite Chance für seinen ersten Eindruck mehr hat. 🐗

Was die wohl herstellen? 🏭

Aber hey, mal schauen, wie die mit mir „kooperieren“ wollen:

Wir möchten Ihnen einen kostenlosen Werbeplatz mit Link zu Ihrer Webseite bei Jooble vorschlagen. Sie können damit schöne Werbung Ihrer Webseite machen.

Dafür bitten wir Sie darum, einen Link zu Jooble (de.jooble.org) auf Ihrer Webseite einzufügen. Sie können Jooble mit einem einfachen Textlink, mit einem Logo bzw. mit einem Banner auf Ihrer Webseite verlinken.

Erstmal eine Konrinthe: Ich habe mehr als nur eine Webseite. Eine Seite ist eine einzelnes Dokument, und eine Site ist ein Ort. Eine Website ist typischerweise ein (häufig unter einer Domain verfügbarer) Ort, an dem Webseiten über das HTT-Protokoll angeboten werden, sagen wir mal so etwas wie Unser täglich Spam, das zurzeit aus 5.371 Seiten mit Texten, meist zu einer einzelnen Spam, zum Teil ergänzt um zugehörige Dateien, sowie aus vielen weiteren Seiten mit Ansichten zu Schlagwörtern, Kategorien und Zeitabschnitten besteht – das also eine Website ist, die etliche zehntausend Webseiten umfasst. Wer mir das nicht glaubt, schaue sich doch einfach mal ein bisschen um! 📚

Jemand, der im Internetmarketing arbeitet und den Mitgestaltern des deutschsprachigen Webs irgendwelche Angebote offeriert, sollte diesen Unterschied kennen, genau so, wie jemand, der Bücher verkauft, den Unterschied zwischen einem Buchstaben und einer Bücherei kennen sollte, obwohl diese Wörter eine oberflächliche klangliche Ähnlichkeit haben. Jemand, der angeblich im Internetmarketing arbeitet und diesen Unterschied nicht kennt, ist dumm, inkompetent und halbwissend und kann sowieso erstmal weg. Wenn sich diese Dummheit, diese Inkompetenz und dieses irgendwo unsystematisch aufgeschnappte Halbwissen mit hochnotwichtigem Geschwätz verbinden, ist es außerdem sehr lächerlich und alles andere als eine Empfehlung, ins Geschäft zu kommen. 🤡

Diese emsig und offenbar wahllos spammenden Spammer wollen mir also vorschlagen, dass ich Spammer werde und die Suchmaschinen vollspamme, indem ich einen Link in die Website dieser „Firma“ setze. Nun, mir fehlen leider gerade die freundlichen Worte für eine mögliche Antwort, und die unfreundlichen möchte ich mir vorerst aufsparen. 🖕

Der Sinn, und zwar der einzige Sinn solcher von Spammern erbettelten Links ist es, dass die Indexer von Suchmaschinen sie finden und die „vielfach verlinkte Website“ für wichtiger halten, als sie ohne diese auf Suchmaschinen gerichtete Spam zu sein schiene. In der Folge taucht die so nach oben gespammte Website häufiger und weiter oben in Suchergebnissen auf. Naive Nutzer einer Suchmaschine, die überhaupt nicht damit rechnen, dass sie an dieser Stelle mit Spam konfrontiert werden, werden überrumpelt und besuchen Websites, für die sich ohne Spam sicherlich im Kontext ihrer Suche niemand interessieren würde – denn sonst würden sie ja auch gelegentlich ohne derartige Spam entsprechend verlinkt. Die gesamte so genannte „Suchmaschinenoptimierung“ ist nichts weiter als Spam, Spam und Spam, und oft sogar eine ganz besonders hinterhältige und miese Spam. Die Leute, die diese Spam machen, würden vermutlich nur von ihrer Mutter vermisst, wenn es sie nicht gäbe. Und wer weiß: Wahrscheinlich wirft die Mutter schon jedes Mal mit Steinen, wenn sie einen Storch sieht. Nicht, dass der noch so einen beschämenden asozialen Zombie bringt! 🧟

Der Link, den man dafür vom Spammer „zurückbekommt“, ist praktisch bedeutungslos. Er liegt kontextfrei in einer großen, für Menschen völlig uninteressanten Linkhalde, die auch von Suchmaschinen als irrelevant erachtet wird. Es kann sogar passieren, dass man für einen Link in solchen Linkhalden von den Suchmaschinen „abgestraft“ wird, weil er ein Hinweis darauf ist, dass man aktiv Spammethoden verwendet. Es ist also ein ganz schlechtes Geschäft. Sowohl für einen selbst, als auch für die meisten anderen Menschen auf der Welt, deren Suchergebnisse mit Spam verseucht werden. Nur der freundliche Linktausch-Spammer hat etwas davon. 💩

Allerdings betreibe ich meine Website weder, um zu spammen, noch, um die ganz große Aufmerksamkeit damit zu bekommen – und deshalb gibt es für mich nur einen einzigen Grund, einen Link zu setzen: Dass dieser Link meiner Meinung nach im Zusammenhang eines Textes für den Besucher und Leser wichtig oder hilfreich ist. Denn ich schreibe für Menschen, nicht für die Indexer von Suchmaschinen. 🤖

Und ein Link, zu dem ich in einer Spam „an meine Firma“ aufgefordert werde, ist in meinen Augen alles andere als wichtig oder hilfreich für meine wenigen Leser. Er ist Müll, und zwar möglicherweise gefährlicher Müll. Spam ist niemals ein gutes Zeichen. ☣️

Teilen Sie mir bitte mit, ob Sie daran Interesse haben?

Ich hätte mehr Interesse, dem Spammer dabei zuzuschauen, wie er langsam, angsterfüllt, schmerzhaft und einsam verreckt. Mit diesen Gestalten ist leider kein Frieden möglich, denn sie kennen bei der Durchsetzung ihrer gierigen Ziele nichts als Spam, Lüge und Manipulation. 🙁

Mit freundlichen Grüßen,

Taras Haponiuk | Country Manager | e-mail: taras.haponiuk@jooble.com

Wenn das Freundlichkeit ist, will ich den Rest nicht mehr kennenlernen. 😱

Aber hey, hier spammt der „Country Manager“ noch selbst! Möge er weiterhin sein Country managen, auf dass sein Country gut gemanagt sei! 😂

Entf! 🗑️

Nachtrag: Dieses Jooble arbeitet schon seit einigen Jahren daran, einen möglichst schlechten Ruf zu bekommen. Ich kann sowohl von der Verlinkung als auch von der Verwendung zur angeblichen „Jobsuche“ nur abraten.

4 Kommentare für Kooperation mit tamagothi.de

  1. Atari-Frosch sagt:

    Die Herrschaften sind mir schon länger bekannt, und unter den gleichen Vorzeichen:

  2. […] ein Name und eine Mailadresse im Glibbersieb, die mir bekannt vorkommen. Moment, Jooble… die haben mich doch erst vor vier Tagen mit einem äußerst unseriösen und ekligen Angebot „b…. Mal reinschauen, vielleicht wollen sie sich ja für ihre Dreistheit, Intelligenzverachtung, […]

  3. […] wollen mir jetzt offenbar alle vier Tage eine Spam ins Postfach machen, und nach dem 19. März und dem 23. März ist heute mal wieder Zeit. Damit der E-Müll noch mehr wie E-Müll aussieht, wird […]

Schreibe einen Kommentar zu Atari-Frosch Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.