Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Pimmelpillen“

Die besten Pillen. Schnelle Lieferung

Samstag, 4. März 2017

Auch diese Spam enthält nicht ein Wort Text, sondern nur eine 73,6 KiB große Grafik, die ihrem Betrachter zeigt, wie man heutzutage seine stets bereite Fickbereitschaft herstellen soll:

Die Grafik aus der Spam: Auf der linken Seite liegt ein vergnügtes Paar, darunter steht der Text 'Online Apotheke'; auf der rechten Seite sind diverse Pimmelpillen in einem regelmäßigen Muster angeordnet.

Wenn ich so etwas sehe, frage ich mich ja unwillkürlich, ob es auch schon Bettwäsche mit Pimmelpillen-Muster gibt.

Natürlich ist die Grafik verlinkt, damit man sie auch klicken kann. Der Link führt auf eine Website in der Domain credifer (punkt) gdn, die…

$ whois credifer.gdn | grep '^Creation'
Creation Date: 2017-02-23T18:57:09Z
$ _

…vor neun Tagen unter Angabe einer russischen Anschrift registriert wurde. (Der dabei angegebene Name und die Anschrift gehören mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einem unbeteiligten Dritten, dessen Identität von Verbrechern missbraucht wurde.)

Natürlich handelt es sich um eine Wegwerfdomain:

$ lynx -mime_header http://www.credifer.gdn/deutschepharma/
HTTP/1.1 200 OK
Server: nginx/1.10.2
Date: Sat, 04 Mar 2017 11:32:45 GMT
Content-Type: text/html; charset=UTF-8
Content-Length: 1449
Connection: close
Last-Modified: Fri, 03 Mar 2017 12:35:51 GMT
ETag: "238b8-5a9-549d2c935c8a6"
Accept-Ranges: bytes

<HTML><HEAD><!-- MyCounter v.2.0 --> <script type="text/javascript"><!--
my_id = 135002; my_width = 2; my_height = 2; my_alt = "MyCounter - ñ÷¸ò÷èê è ñòàòèñòèêà"; //--></script> <script type="text/javascript" src="http://scripts.mycounter.ua/counter2.0.js"> </script><noscript> <a target="_blank" href="http://mycounter.ua/"><img src="http://get.mycounter.ua/counter.php?id=135002" title="MyCounter - ñ÷¸ò÷èê è ñòàòèñòèêà" alt="MyCounter - ñ÷¸ò÷èê è ñòàòèñòèêà" width="88" height="41" border="0" /></a></noscript> <!--/ MyCounter --> <!-- Yandex.Metrika counter -->
<script type="text/javascript">
(function (d, w, c) {
(w[c] = w[c] || []).push(function() {
try {
w.yaCounter35581560 = new Ya.Metrika({
id:35581560,
clickmap:true,
trackLinks:true,
accurateTrackBounce:true
});
} catch(e) { }
});
var n = d.getElementsByTagName("script")[0],
s = d.createElement("script"),
f = function () { n.parentNode.insertBefore(s, n); };
s.type = "text/javascript";
s.async = true;
s.src = "https://mc.yandex.ru/metrika/watch.js"
if (w.opera == "[object Opera]") {
d.addEventListener("DOMContentLoaded", f, false);
} else { f(); }
})(document, window, "yandex_metrika_callbacks");
</script>
<noscript><div><img src="https://mc.yandex.ru/watch/35581560" style="position:absolute; left:-9999px;" alt="" /></div></noscript>
<!-- /Yandex.Metrika counter -->
<META HTTP-EQUIV="REFRESH" CONTENT="1; URL=
http://www.deutschepharma.shop/"> 
</HEAD><BODY></BODY></HTML>
$ _

Man beachte, dass die Weiterleitung ohne Affiliate-ID erfolgt! Hier spammt der Apotheker noch selbst. (Oder sollte er etwa wirklich niemanden mehr finden, der sich nicht mit einer Handvoll Klickegroschen für Spam bezahlen lässt, weil er sogar Spammern zu menschenverachtend ist?)

Es handelt sich beim Apotheker um den Meister mit den zwei Statistikskripten. Das muss schon ein lustiges Gefühl sein, wenn man sich jeden Mittag vor der ersten Flasche Wodka anschauen will, wie viele Leute denn diesmal auf die Spamwelle reingefallen sind, und dabei zwei Zahlen geliefert bekommt, die auch noch verschieden sind. Da läuft der Wodka doch gleich viel besser runter!

Europäische Versandapotheke -- 100% -- 100% Satisfaction guaranteedMoment, wohin leitet der weiter?

So so, „Deutsche Pharma“… das hatte ich doch schon… richtig! Das war ja der Server mit der Website „Europäische Apotheke, der in Russland steht und wo man (und vor allem: frau) sich gefährliche Amphetamin-Derivate zum Abnehmen kaufen konnte, über die einem der „Apotheker“ in einem Anfall von „Beratungsbemühen“ erzählte, dass es sich um harmlose und beinahe völlig nebenwirkungsfreie Naturheilmittel voller ungenannter Pflanzen aus dem tiefen, weiten, geheimnisvollen China (dem Land mit den vielen Pflanzen drin) handelt.

Wer das eine Produkt so anpreist, der wird beim anderen Produkt auch ganz sicher das reingepantscht haben, was er in der Reklame behauptet und was auf der massenhaft gefälschten Verpackung steht.

Das aktuelle Design der Website des spammenden Giftapothekers mit seiner nicht nur achtzig, zweiundneunzig oder sechsundneunzig, sondern vollen und runden hundertprozentigen Zufriedenheitsgarantie sieht übrigens so aus – und die unangenehme Nähe der Inhalte zum Rand ist nicht durch mein schlechtes Ausschneiden im Gimp entstanden, sondern designerische Absicht (oder Unfähigkeit), die genau so im Browser aussieht und bei der sich der Designer wohl irgendwas gedacht haben muss, was ich aber nicht nachvollziehen kann:

Screenshot der kriminellen Website

Wenn man gerade einen Schnupfen hat, ist man bei diesem Apotheker allerdings falsch…

Komm, du wilder Tiger – hat sie geschrien

Sonntag, 12. Februar 2017

„Schon wieder ein Pimmelpillen-Spammer“, habe ich gestöhnt.

Im Bett zu versagen ist für alle Männer ein schockierendes und grausames Gefühl.

Müsst ihr verstehen: Orgasmus kommt von orgasmüssen. Wer nicht kann, wie er muss, ist ein Versager und wird gefressen. Keine lustvollen Spiele ohne Angst, denn Angst ist gut für das Geschäft, auch für das Geschäft von Spammern. Wer seine Neurose richtig und wirksam behandeln möchte, bedarf allerdings nicht einer kriminellen Spamapotheke, sondern eines Psychotherapeuten.

Wer wirklich „keinen hoch kriegt“, kann sich vom Arzt ein Rezept ausstellen lassen und sich wirksame Mittel in der Apotheke abholen, ohne auf solche Spamangebote angewiesen zu sein. Zum Glück gibt es dafür inzwischen Abhilfe. Leider wird eine Imitation dieser Abhilfe von kriminellen Spammern als Lifestyle-Droge oder – wie hier – als Form der Angstabwehr verkauft.

Wenn das mit dir schon mal vorgekommen ist willst Du ganz bestimmt diesen Misserfolg nicht nochmals erleben.

So so, „mit mir“ schon einmal vorgekommen, nicht „mir“.

In unserem breiten Angebt finden Sie nur überprüfte Medikamente.

Und, was ist bei der Prüfung herausgekommen? :mrgreen:

Der Versand erfolgt aus Deutschland per Einschreiben mit einer Verfolgungsnummer.

Und, was ist in dem Einschreiben drin? Giftpillen aus chinesischen Produktpiraterie-Laboren, bei denen vor allem die Verpackung ziemlich echt aussieht?

Und noch eine Sache unterscheidet uns von den meisten Anbietern: Die bestellte Ware können Sie erst nach Erhalt bezahlen.

So so, der Unterschied zu den „meisten Anbietern“ von Medikamenten ist das also? In einer richtigen Apotheke zahlt man auch erst, wenn man seine Tabletten in die Hand gedrückt bekommen hat. Und da gibt es richtige Medikamente… die rezeptpflichtigen (wie Viagra) allerdings nur, wenn man ein Rezept hat, denn alles andere ist schlicht illegal.

Holen Sie sich jetzt 20% Neukundenrabatt mit dem Rabattcode go2016

Stellt mal euren Kalender! Das Jahr geht nach.

Ach, so viel Mühe gebt ihr euch nicht? Na, das ist aber auch nicht gerade eine Empfehlung für eure Pillen… :mrgreen:

Wir hoffen, Sie bald als Kunden begrüßen zu dürfen!

http://www.weblinkserver271.bid/FLsoGDVB2g2g/

Das ist natürlich kein direkter Link, sondern einmal das Übliche:

$ lynx -dump http://www.weblinkserver271.bid/FLsoGDVB2g2g/
   FRAME: [1]mainwindow
   FRAME: [2]UntitledFrame-2

Ihr Browser unterstuetzt keine Frames. Wir empfehlen, Ihren Browser auf eine
aktuellere Version zu aktualisieren.

   Klicken Sie [3]hier, um weitergeleitet zu werden.

References

   1. http://generika-apotheke.info/?WmID=1004
   2. http://www.weblinkserver271.bid/FLsoGDVB2g2g/UntitledFrame-2
   3. http://generika-apotheke.info/?WmID=1004
$ _

Das Ziel des Links – eine URL in der Domain generika (strich) apotheke (punkt) info – wird in einem Frameset dargestellt.

Ich gratuliere dem Spammer dazu, dass er sich ein HTML-Lehrbuch aus dem Antiquariat gekauft und mal während seiner Sitzung auf der Toilette ein wenig durchgeblättert hat. Dort fand er den HTML-Quelltext für sein Frameset, den er auch gleich abgetippt hat. So kam es dazu, dass auch ein Text für Webbrowser hinterlegt wurde, die keine Frames beherrschen¹ – es könnte ja sein, dass jemand, der sich ernsthaft für solche Angebote interessiert, dermaßen rückständig ist, dass er noch einen Webbrowser aus den Neunziger Jahren verwendet. :mrgreen:

Aber die „Generika-Apotheke“ ist immer noch nicht die Website mit den Pimmelpillen, sondern ebenfalls…

lynx -mime_header 'http://generika-apotheke.info/?WmID=1004' | grep '^Location'
Location: http://generikashop.com/?WmID=1004
$ _

…eine über HTTP-Redirect realisierte Weiterleitung auf das Ziel: Die Website in der Domain generikashop (punkt) com. Diese ist auf Unser täglich Spam ein „alter Bekannter“ und sieht immer noch fast genau so aus wie vor einem Jahr. Insbesondere sind die diversen Rechtschreibfehler und peinlichen Darstellungsprobleme nicht behoben worden. Dieser „Apotheker“ hat es nicht so mit der Mühe, aber dafür kann man bei ihm ganz viel Geld sparen…

Ich habe wegen der kleinen Änderungen einen neuen Screenshot gemacht (für Ansicht in Originalgröße auf das Vorschaubild klicken):

Screenshot der betrügerischen und lebensgefährlichen Pimmelpillenapotheke generikashop.com

Wer sich darüber wundert: Der zweite Frame in diesem Frameset wird nicht dargestellt, weil der erste Frame hundert Prozent der Bildschirmhöhe einnimmt. Das ist übrigens der Grund, weshalb ich mir die ansonsten völlig durchschnittliche Seite überhaupt näher angeschaut habe, denn ich ging davon aus, dass hier im Hintergrund dem Besucher Schadsoftware untergejubelt werden sollte. Aber nein, es handelte sich nur um einen inkompetenten Spammer, der scheinbar nicht verstanden hat, dass man auch ein Frameset mit genau einem Frame verwenden kann.

Das Dokument im zweiten Frame ist wiederum ein Frameset mit zwei Frames, von denen einer unsichtbar ist und der andere die Pimmelpillen-Apotheke anzeigt. Und was wird im unsichtbaren Frame angezeigt? Richtig: Ein Frameset mit zwei Frames, von denen einer unsichtbar ist…

Der von jeglicher technischer Kompetenz völlig unbeleckte Pimmelpillen-Spammer kann froh darüber sein, dass Webbrowser inzwischen intelligenter als er sind und derartige unsichtbare Daten gar nicht erst laden. :D

(Wenn Browser dieses Frameset wie vom Spammer gecodet lüden², würde der Browser sehr schnell den gesamten virtuellen Speicher an sich reißen, der Computer würde stöhnen und die Festplatte kratzen, bis schließlich in einem qualvoll langsamen Vorgang das Browserfenster verschwände, weil nicht einmal mehr genügend Speicherplatz zur Anzeige einer Fehlermeldung verfügbar wäre. Danach wäre der Rechner – nachdem er sich einige Minuten erholt hat – wieder benutzbar.)

Keine Mails mehr?
http://www.weblinkserver271.bid/abm/FLsoGDVB2g2g/

Kein Gehirn mehr? Ständiger Mangel an Anstand?
Werd doch einfach Spammer!

¹Selbst ein rudimentärer und sehr konservativer Textbrowser wie der hier von mir für den Genuss von Spamseiten verwendete Lynx (übrigens ein hervorragender Browser, wenn man keine Lust auf Layout-Beglückungsideen von Werbern und Adblocker-bekämpfende Technikverhinderung von Journalisten hat) stellt Framesets so dar, dass er die einzelnen Dokumente als Links anbietet. Es gibt keinen Browser mehr, der keine Framesets kennt.

²Rettet die starken Verben! (Ich musste wirklich im Duden nachschauen…)

Beste Bedingungen!

Freitag, 3. Februar 2017

Hier ein weiterer spammender Hirni, der seine hirnverhungerte Botschaft der Marke „Ich habe Pimmelpillen, echt jetzt und voll seriös, brauchst auch kein Rezept, klick und kauf schon“ nicht in wenigen Worten, sondern in Form einer 93,2 KiB großen Grafik ausdrückt, die für den Mailversand zu rd. 125 KiB aufgeplustert wird und außerdem in ihrer softerotischen Darstellung einer weitgehend entblößten Frau mit schweren, mutmaßlich psychisch bedingten Ernährungsstörungen und deutlichem Untergewicht eher wie das Angebot eines Puffs als das Angebot eines Apothekers aussieht:

Sehr geehrte Kunden und Kundinnen, unser Unternehmen wächst - dank Ihnen, unseren treuen Kunden. Wir möchten uns bei Ihnen bedanken und machen gern für Sie verschiedene Aktionen. Sie können bei uns qualitative Medikamente für güstige Preise bestellen. Auf der Webseite finden Sie unser Sortiment und angenehme Preise. Diese Woche haben wir in Aktion. Wir bedanken uns für Ihre anhaltende Treue. [ZUR HOMEPAGE]

So so, ich bin da also „treuer Kunde“, dem man „angenehme Preise“ macht… :mrgreen:

Die besten Pillen. Schnelle Lieferung

Samstag, 28. Januar 2017

Hier ein weiteres Exemplar der Gattung „Ich habe zwar nichts zu sagen, aber ich sage es in Form eines Bildes, weil mein Text eh nicht mehr durch die Spamfilter kommt“. Dieses Bild kombiniert eine ausgesprochen dürftige Mitteilung mit 122,3 KiB Stopfmasse für das Postfach, die durch die Base64-Codierung für den Mailversand zu rd. 160 KiB Datenmüll für eine idiotische Nullbotschaft aufgeplustert werden. Die Spam sieht so aus – und ja, sie ist von heute:

Softerotisches Bild einer nur in Unterhöschen bekleideten Frau im Schnee mit übertrieben großen Brüsten. Wir wünschen frohe Festtage und ein heisses neues Jahr 2017 -- Viagra -- Cialis -- Levitra -- Ohne REZEPT Auf Alles -- Zur HOMEPAGE

Hey, Spammer!

Zu deiner hirnverschneiten Spam nur ganz kurz: Weihnachten war vor 35 Tagen. Du solltest unbedingt mal deinen Kalender stellen, der geht nämlich ganz schön nach.

Dein dich „genießender“
Nachtwächter

Super preise

Freitag, 27. Januar 2017

Super preise testpaket generika haben sie sich jemals gefragt, welches potenzmittel in ihrem konkreten fall am besten wirken wurde?

Heute haben sie die moglichkeit, es herauszufinden. nutzen sie diese eigenartige gelegenheit, unsere generika potenzmittel.

Zur homepage >>>

So so, es handelt sich also um eine „eigenartige gelegenheit“. Das glaube ich dir gern, Spammer!

Re:

Dienstag, 24. Januar 2017

Ein weiterer Vollidiot, der der Meinung ist, dass man einen lächerlichen Kurztext von weniger als einem KiB besser nicht in die Spam schreibt, sondern stattdessen in eine Grafik mit 89 KiB Postfachstopfmasse packt.

Zuerst die Ware, dann die Bezahlung! Bestmögliche Bedingungen! Schnelle Lieferung! Diskretion! Guter Service und attraktive Preise! Information über die aktuellen Sonderangebote auf unserer Website -- [ZUR HOMEPAGE]

Was aus dieser in die Postfächer gemachten „Verbraucherinformation“ eines Spammers freilich nicht hervorgeht, ist die Antwort auf die Frage, was für eine Ware er zu bestmöglichen Bedingungen schnell und diskret zu attraktiven Preisen mit gutem Service zu liefern beabsichtigt?

Alles, was diese Frage beantworten könnte, darf der Empfänger aus dem dazugestellten Foto einer Frau erschließen. Kann man bei diesem Spammer etwa Frauen kaufen? :mrgreen: