Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Kategoriearchiv „Kommentarspam“

fredbi16

Sonntag, 4. November 2018

So nannte sich der Kommentator mit seiner IP-Adresse aus der Tschechischen Republik, der hier auf Unser täglich Spam den folgenden Kommentar in die Mülltonne machte:

My new blog project
girls down to fuck breasts harley davidson backrest pad
http://sissyabuse.blogporn.in/?post.kaelyn word meaning from english to hindi sissy gender painful chastity cage love binding spell sex porn video anime gay men sex with men permanent lipstick tattoo wardrobe for sale in cape town

Hey, Spammer!

Na, wenn das dein „neues Blogprojekt“ ist, dann kann ich verstehen, dass du dafür spammen musst – denn zum Glück gibt es dermaßen viel frei und einigermaßen sicher verfügbare Rubbelbilder und Rubbelfilme¹, dass von allein niemand auf deine mutmaßlich entweder kriminelle und virenverseuchte oder aber abzockerische Dreckssite stoßen würde. Deine lustigen, SEO-wertigen Keywordlisten sind allerdings eine Garantie dafür, dass dein Dreckskommentar nirgends jemals sichtbar wird, wo es auch nur einfache Spamfilter gibt. Aber selbst, wenn der Kommentar irgendwo durchkäme und ein paar Dumme irgendwie zu dieser Website führte – wer einen wirksamen Adblocker im Webbrowser hat, kann selbst dann nicht einmal die Startseite aufrufen, wenn er nur die Standardkonfiguration verwendet. Mit seiner Dreckssite dermaßen prominient auf eine Blacklist zu kommen, muss man auch erst einmal schaffen! Dafür musstest du sicherlich ganz besonders asozial rumspammen oder ganz fürchterliche kriminelle Nummern machen. :D

In diesem Sinne: Mach es dir doch einfach selbst, Spammer!

Dein dich „genießender“
Nachtwächter

¹Aus Jugendschutzgründen gebe ich hier keinen Link. Wer wirklich nichts kennt und an die Marke „PornHub“ nach einem Pünktchen die TLD für ein Unternehmen hängt und dies in die Adresszeile des Browsers einträgt, wird sicherlich genügend Stimulationsmaterial für den Rest seines rubbelnden Lebens finden. Und das kostenlos, herunterladbar und ohne Anmeldezwang.

Spam via Petitionsplattform change.org

Sonntag, 28. Oktober 2018

Den Spammern ist eine neue Methode eingefallen, wie sie ihre im Regelfall kriminellen „Angebote“ publik machen können: Sie stellen diese auf den Websites von Petitionsplattformen ein, die dann in spammigen Blogkommentaren, E-Mails, Forenposts etc. massenhaft verlinkt werden. Die dabei verlinkten „Petitionen“ sehen zum Beispiel so aus:

Screenshot der Spam-Petition

Dass es sich hier um Spam handelt, bemerkt man durch einfaches Hinschauen.

Weshalb die Spammer so vorgehen? Weil wohl viele Spamfilter darauf dressiert sind, eine E-Mail (oder einen Kommentar oder einen Forenpost) mit einem Link auf eine Petitionsplattform wie change.org nicht als eine Spam, sondern als eine erwünschte Mitteilung zu behandeln. Und so kommt die Spam erstmal durch die Filterung hindruch und wird für Menschen sichtbar.

Dies gelang zum Beispiel dem spammenden Dumpfmeister mit seiner albanischen IP hier auf Unser täglich Spam, der heute in aller Herrgottsfrühe den folgenden, „inhaltlich“ nicht sehr nahrhaften „Kommentar“ verfasste:

Name: bigo live tv app
Mailadresse: Anonym und kostenlos von Google Mail
Homepage: Oben abgebildete Spampetition bei change.org

25

Für die Betreiber von change.org kann ich nur hoffen, dass sie derartigen Missbrauch schnell in den Griff bekommen, denn ansonsten wird ihre Website schon bald auf jeder Blacklist zu finden sein, so dass Kommentare und E-Mails mit Links auf change.org automatisch aussortiert werden.

Es sieht aber nicht danach aus. :(

Ich musste nämlich eben zu meinem Missvergnügen feststellen, dass eine bereits vor anderthalb Monaten hier auf Unser täglich Spam in einer Kommentarspam verlinkte „Petition“ heute immer noch bei change.org verfügbar ist. Die Macher von change.org scheinen es nicht für erforderlich zu halten, den Missbrauch ihrer Website durch kriminelle Spammer zu bekämpfen, und leider werden sie dadurch selbst zur Spam. Dass die eigentliche Intention der Webplattform dabei beschädigt wird, wird offenbar nicht als schweres, zum Handeln aufforderndes Problem betrachtet.

Meine Bereitschaft, unter diesen Umständen weiterhin Missbräuche an change.org zu melden, liegt jedenfalls bei Null – und sie wird auch nicht größer dadurch, dass eine solche Meldung für einen Menschen ohne Account bei change.org stark erschwert ist und die Lockerung von Sicherheitseinstellungen des Webbrowsers erzwingt.

Spam ist illegal, asozial und macht auch weiterhin alles kaputt.

Charles Florence

Mittwoch, 24. Oktober 2018

So nannte sich der Vollidiot mit IP-Adresse aus Großbritannien, der gleich mehrfach hier auf Unser täglich Spam den folgenden, eigenhändig über die Zwischenablage reinkopierten Kommentar zur Einleitung eines Vorschussbetruges ablegen wollte:

Hallo zusammen. Ich habe Kommentare von Leuten gesehen, die ihren Kredit bereits aus reinen Krediten bekommen haben und dann habe ich beschlossen, mich unter ihren Empfehlungen zu bewerben und vor ein paar Stunden habe ich auf meinem eigenen Bankkonto einen Gesamtbetrag von 50.000 $ bestätigt, den ich beantragt habe. Dies ist wirklich eine gute Nachricht und ich rate jedem, der ein echtes Darlehen braucht, um sich per E-Mail zu bewerben: worldwideloanfirm0@gmail.com Oder Sie können ihn per SMS senden: +1914465xxxx,

Dass er am Spamfilter scheiterte und der dumme Dreckskommentar niemals sichtbar wurde, hat diesen Vollidioten von Trickbetrüger nicht davon abgehalten, es immer und immer wieder mit dem gleichen Kommentar zu unterschiedlichen Texten zu versuchen. Für wie dumm hält der einen modernen Spamfilter?

Aber hauptsache mit Darlehen über E-Mail und SMS kennt er sich aus! :mrgreen:

credio

Freitag, 19. Oktober 2018

So nannte sich der Bratschädel mit seiner IP-Adresse aus dem armen Benin, der den folgenden, eigenhändig über die Zwischenablage in das Kommentarfeld kopierten Kommentar zur Einleitung eines Vorschussbetruges hier auf Unser täglich Spam hinterlassen wollte, aber am Spamfilter scheiterte:

Hallo Herr / Frau

Sie brauchen Finanzierung für Ihr Zuhause, für Ihr Geschäft, für den Kauf eines Autos, für den Kauf eines Motorrades, für die Gründung Ihres eigenen Unternehmens,

Für persönliche Bedürfnisse mehr als zweifelhaft. Wir geben Privatkredite von 2.000 bis zu 80.000.000 € mit einem Kupon von 3% unabhängig von der Höhe.

Bitte teilen Sie uns in Ihren Kreditanträgen den genauen Betrag und die Kreditlaufzeit mit, die Sie möchten.

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen zu Kreditanträgen.

E-Mail: finance.micro1@gmail.com

Skype: finance.xxxxxx

Ich nehme dann mal die achtzig Milliönchen, damit ich mir ein Motorrad kaufen kann. Schließlich ist das für persönliche Bedürfnisse mehr als zweifelhaft. :mrgreen:

Dating

Donnerstag, 18. Oktober 2018

Ein toller Name, den dieser freundliche, aber trotzdem nicht durch den Spamfilter kommende Kommentator mit seiner gefälschten IP-Adresse von seiner Mutter bekommen hat. Mal schauen, was er kommentiert:

Ich wollte einfach einen netten Gruss hinterlassen. Bin gerade auf die Homepage gestossen.

Oh, das ist aber nett.

Und eine Homepage hat er auch noch angegeben, der freundlich grüßende Kommentator mit den SEO-mächtigen Keyword zum Hochpushen eines Fleischmarktes. Och, die ist ja gar nicht direkt verlinkt, sondern über TinyURL. Dabei gibt es hier gar keine Längenbegrenzungen für die Angabe einer Homepage zu einem Kommentar.

Das ist alles fast schon so nett wie ein Faustschlag an die Stirn.

Ach ja, es ist ja auch ein Spammer. Und Spammer mögen keine direkten Links. Mal schauen, wo die Reise heute hingeht:

$ location-cascade https://tinyurl.com/Dating868941
     1	https://www.adultfriendfinder.club/go.php
     2	https://adultfriendfinder.com/go/g1236396-pct.sub_club?page_id=1
     3	https://adultfriendfinder.com/go/page/register_page1?pid=g1236396-pct.sub_club&ip=auto&no_click=1&alpo_redirect=1
$ _

Aha, erst in die Domain adultfriendfinder (punkt) club, in der eine hübsche Affiliate-ID angehängt wird, damit dieser freundlich kommentarspammende Affiliate-Fleischmarktkaufmann auch an ein paar Klickergroschen kommt. Und dann in die richtige Homepage des Dating-Fleischmarktes bei AdultFriendFinder. Da stellt sich nur noch eine Frage: Wer betreibt diese tolle Domain in der tollen TLD club? Mal schauen:

$ whois adultfriendfinder.club | grep WHOIS | sed 1q
Registrar WHOIS Server: whois.enom.com
$ whois -h whois.enom.com adultfriendfinder.club | grep ^Registrant | sed 6q
Registrant Name: Data Protected Data Protected
Registrant Organization: Data Protected
Registrant Street: 123 Data Protected
Registrant Street: 
Registrant City: Kirkland
Registrant State/Province: WA
$ _

Aha, es gibt also auch außerhalb der EU mit ihrer DSGVO Anbieter, die anonyme Whois-Einträge ausliefern. Das ist ja toll, so viel Datenschutz.

Ich könnte jetzt natürlich die webbasierte Whois-Abfrage in der Website von enom.com verwenden. Tatsächlich habe ich das eben probiert. Leider war es mir auch nach Abschalten des Werbeblockers und dem Zulassen von Inhalten und Skripten aus über zwanzig verschiedenen, über das Web versprenkelten Quellen nicht möglich, diese stinkende, nutzerverachtende und mutmaßlich zur Förderung der Internet-Kriminalität dermaßen verbastelt gestaltete Möglichkeit wahrzunehmen. Schade. Aber wenn ich einen Hoster suchte, wüsste ich jetzt zumindest einen, der überhaupt nicht in Frage kommt – denn ich lege im Gegensatz zu diesen Honks tatsächlich einen gewissen Wert auf Computersicherheit.

Warum der Spammer wohl so einen Hoster nimmt? Ich kann mir überhaupt keinen Grund dafür vorstellen… :mrgreen:

finano

Samstag, 6. Oktober 2018

So nannte sich der Darlehenssonderexperte mit seiner IP-Adresse aus dem armen Benin, der den folgenden, eigenhändig über die Zwischenablage ins Kommentarfeld kopierten, dadaistisch wertvollen Kommentar zur Einleitung eines Vorschussbetruges hier auf Unser täglich Spam hinterlegen wollte, aber aus inhaltlichen Gründen am Spamfilter scheiterte:

Hallo,

Sie sind festgefahren, Bankgeschäfte verboten oder eine ernsthafte Person und Sie haben nicht die Gunst der Banken oder besser, Sie haben ein Projekt und brauchen Finanzierung, einen schlechten Kredit oder brauchen Geld, um Rechnungen zu bezahlen, Fonds, auf die Sie investieren Unternehmen. Also, wenn Sie Geld Darlehen brauchen, zögern Sie nicht, mich per E-Mail zu kontaktieren:
finance.micro1@gmail.com

herzlich

Ich habe herzlich gelacht.

prof.

Samstag, 29. September 2018

So nannte sich der Kommentator mit der IP-Adresse eines deutschen „Cloud“-Anbieters, der vermutlich zu Recht vermutet, dass IP-Adressen aus Nigeria beinahe überall auf unterstem denkbarem Level aussortiert werden. Für den „Cloud“-Anbieter kann ich nur hoffen, dass Vorkasse bezahlt wurde, denn er wird nach dem Start des Spamskriptes niemals wieder etwas von seinem Kunden hören. Wofür der Kommentator jetzt „Professor“ ist? Vermutlich für theoretischen und angewandten Bullshit an der Horst-Guhflath-Spamuniversität.

Aber: Dass ich das noch einmal erleben darf! Die Vorschussbetrüger haben sich eine neue Betrugsmasche ausgedacht – zumindest mir ist so etwas wie der folgende Versuch in über zehn Jahren bewusstem Spamgenuss nicht einmal übern Weg gelaufen.

Wir benötigen derzeit einen Nierenspender und einen Leberspender. Interessierte sollten uns sofort antworten, um fortzufahren.
Nierenspender Entschädigung: 750.000,00 $ oder ein Haus in Kalifornien, Leberspender: 450.000,00 $.
Der Spender erhält 20.000,00 $ Unterstützung aus dem ISN-unterstützten Fonds, der von der Regierung der Vereinigten Staaten für alle lebenden Spender, die Liebe zu ihren Lieben gezeigt haben, initiiert wurde.
Ihre Antwort wird uns helfen und Ihnen noch mehr helfen.
nur ernsthafte Spender werden benötigt.
.E-Mail: Bradbrown3310@gmail.com

Ich mache es mal kurz: Das Geld zur Bezahlung der Organe existiert nicht, und alles Geld, das man an Vorleistungen hinlegt, bevor man sich angeblich aufschneiden lassen kann, um eines seiner Organe zu verkaufen, ist weg. Gut, es ist nicht weg, sondern es wird von einer Betrügerbande bei Koks und Nutten verprasst. Aber damit ist es weg genug, und es kommt auch nicht zurück.

Spätere Versionen dieser Nummer werden sicherlich solche für ein deutsches Publikum unpassende Teile wie „Haus in Kalifornien“ und „US-Fonds“ weglassen – oder auch nicht. Denn die Vorschussbetrüger haben es nicht so mit der Sorgfalt. Wenn sie sich Mühe geben wollten, könnten sie ja auch gleich arbeiten gehen.

philip morgan

Samstag, 29. September 2018

So nannte sich der hochmechanisch vorgehende Spammer mit seinem Spamskript, der den folgenden mechano-dadaistischen Kommentar zur Einleitung eines Vorschussbetruges hier auf Unser täglich Spam hinterlassen wollte, aber aus inhaltlichen Gründen (sein Spamskript war richtig gut) gescheitert ist:

Hallo Zuschauer,

:shock:

Haben Sie einen Kredit in Ihrer Bank verweigert, sind Sie in einem finanziellen Durcheinander, brauchen Sie einen Kredit, um ein neues Geschäft zu starten, zahlen Sie Ihre Hausmiete, kaufen Sie ein Auto, begleichen Sie Ihre Schulden und so viel mehr Geld Problem ich Ich will nur, dass Sie wissen, dass Sie nur den richtigen Ort für einen Kredit gefunden haben. Wir sind eine christliche Organisation, die von Philip Morgan gegründet wurde, um denjenigen zu helfen, die sich in einem finanziellen Problem befinden?

Wir sind die mit Spamskripten spammenden Christen, die wissen, dass ihr Christentum ohne illegale und asoziale Spam gar nicht wegginge. Bei uns können sie Schulden machen, um Schulden zu bezahlen.

über der Liste, die wir gerade erwähnt haben, sind wir noch hier, um die Öffentlichkeit gegen Internet-Betrug zu sichern okay, wir sind genehmigt und registrierte Darlehensverleiher vollständig registriert und vom Bundes genehmigt.

Über eine Liste, die wir noch gar nicht erwähnt haben, spammen wir jede interaktiv nutzbare Website mit unserer spammigen Spam voll. Das ist unsere Okay-Methode im Kampf gegen den Internet-Betrug. Wir schützen einfach vor Betrügern, indem wir selbst betrügen. Unsere Spam ist vom Reichsinnenminister unseres Wolkenkuckucksreiches genehmigt und wir sind sogar bei Interpol als kriminelle Bande von Vorschussbetrügern registriert.

Also, wenn Sie in Interesse eines Darlehens interessiert sind, bitte haben Sie keine Angst nur bewerben und wir versprechen Ihnen, dass Sie Ihren Kredit bekommen, sobald alle Verfahren und die Bedingungen von Ihnen sofort getroffen werden Sie erhalten Ihr Darlehen unten ist unser Firmen-E-Mail-Adresse fühlen sich frei und sicher, uns jederzeit zu kontaktieren EMAIL:
(philipmorganloanservice00@gmail.com)

Also keine Angst und auch nicht skeptisch werden, dass die „Firmenadresse“ eines Kreditinstitutes eine kostenlos und anonym eingerichte Mailadresse bei einem Freemail-Anbieter ist.

Die paar Euro fuffzich für einen Dolmetscher, der Deutsch kann, waren ja ebenfalls nicht mehr übrig.

Ein Darlehen ist übrigens ein…

LOHNANMELDEFORMULAR FÜLLEN UND ERHALTEN SIE UNS MIT DEN DETAILS ..

…Lohn. Und um den zu kriegen, muss man sich vor spammenden Betrügerbanden so richtig datennackig machen:

Vollständiger Name:
Geschlecht:
Land:
Bedingung:
Telefonnummer:
Privatadresse:
Darlehensbetrag:
Dauer:
Monatliches Einkommen:
Besetzung:
Was denkst du über dieses Darlehen brauchen?
Haben Sie schon einmal einen Kredit beantragt?
Wie sind Sie auf uns aufmerksam geworden? per Post oder Werbepost

Was kann dabei schon passieren? Es handelt sich ja nur um Kriminelle.

Wir stehen Ihnen zur Verfügung.

Wo eure Zunge ist, und wo sich meine Rückseite befindet, wisst ihr ja.