Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


smava: Ab -0,4% umschulden und Zinsen sparen – jetzt vergleichen.

Sonntag, 4. Juli 2021, 14:02 Uhr

Abt.: Aus der Affiliate-Hölle unseriöser Finanzdienstleister

Die meisten Zinsen „spart“ übrigens, wer sich gar nicht erst verschuldet. 💡️

Von: Media & Data News <news@flowermania.de>
Antwort an: antwort@flowermania.de
An: elias@l■■■■■■■e.de

So so, „Media & Data News“. Das klingt ja schon wie mein Spameingang. 💩️

smava Kredit2Day: ab -0,4% eff. Jahreszins
smava Kredit2day mit Sofortauszahlung
smava Top-Angebot

Wie, ihr gebt mir Geld, wenn ich mir Geld von euch leihe? Ich kann einfach so 40.000 Øre Darlehen aufnehmen, wieder zurückzahlen und habe dann nach einem Jahr 160 Øre übrig? Da nehme ich aber jeden Tag ein Darlehen! Da macht man ja richtig Geld mit! 💰️

Das ganze dumme Dummdenglisch der Marke „Kredit2Day“ (in wechselnden Schreibungen) kann hier allerdings eine Frage nicht vertreiben: Was ist eigentlich das Geschäftsmodell? 🤔️

Jedenfalls habe ich eine Ahnung, warum dieses Geschäftsmodell mit Spam vorangetrieben werden soll. Es passt ja schon ganz gut zu vielen anderen tollen Angeboten von Spammern. 😁️

Direkte Auszahlung benötigt, Anrede Name?

Aber ganz genau mein Name! 👍️

Bei smava erhalten Sie schnell und einfach Ihren Wunschbetrag.

Auch als wohnungsloser Bettler und brotloser Künstler? Oder kriege ich das Geld nur, wenn ich es eigentlich gar nicht brauchte? 🤭️

Beispielsweise können Sie, Anrede Name, von uns verschiedene Angebote erhalten:

Ah, ja! 😂️

Ihr Spammer könnt von mir auch verschiedene Angebote erhalten. 🖕️🥊️⚰️

1.000€ zum eff. Jahreszins ab -0,4%

oder

50.000€ zum eff. Jahreszins ab 0,68%

Ich nehme die 50.000 Øre! Da kriege ich schon nach einem Jahr 340 Øre obendrau… oh, der effektive Jahreszins ist ja gar nicht negativ. Nee, dann habe ich kein Interesse. 🤬️

Zum Kredit2Day

Ich glaube ja, dass ich den denglischen Dummfug „Kredit2Day“ noch einmal würdigen sollte. Wie spricht man das denn aus? „Kredit Zwei Däj“, „Kredit Tu Däj“ oder „Kräditt Zwei Däj“ oder „Kräditt Tu Däj“? Es ist übrigens egal, wie man es ausspricht – die Möglichkeit, zwischen „Kredit“ und „Zwei“ noch einen stimmlosen glottalen Plosiv zu platzieren, wie er bei den meisten Deutschsprechern aus dem Nordwesten Deutschlands zwischen einem auslautenden „t“ und einem anlautenden „t“ oder „z“ ganz von alleine entsteht, habe ich mal weggelassen – denn keine dieser lustigen Varianten ergibt irgendeinen Sinn. Und zwar in keiner der beteiligten Sprachen. 🤡️

Wenn der Werber ein bisschen weniger Lack gesoffen hätte und statt „Kredit2Day“ einfach „Credit2Day“ geschrieben hätte, wäre es nicht völlig falsch, aber immer noch lächerlich gewesen. Allerdings würde beinahe jeder Englischsprecher „Loan2Day“ bevorzugen. Es ist schon bitter, wenn Werber mehr Englisch schreiben als sie Deutsch können. 🤪️

Jetzt ganz einfach und schnell Rate berechnen

Image

Oh, sollte da einfach und schnell noch ein Bild hin? 😁️

Übrigens: Ein Klick in eine Spam ist keine Berechnung, sondern eine Dummheit. Eine Berechnung führt man besser mit einer Rechenmaschine aus. Und den Klick in die Spam lässt man am besten bleiben, dann kann man auch nicht auf Websites irgendwelcher asozialer Krimineller landen. 🖱️🚫️

Schenken auch Sie uns Ihr Vertrauen!
Uns vertrauen bereits über 20 Partnerbanken:

eKomi – 5 von 5 Sternen ; TÜ V – Geprü fter Datenschutz

Nein, ich vertraue keinen Spammern. Und wenn Spammer in ihrer Spam dann auch noch einen vom „TÜV-geprüften Datenschutz“ dahinlabern, ohne mir das Prüfungsergebnis zu verraten, aber „TÜV-geprüft“ nicht unfallfrei schreiben können, wird meine Vertrauensbereitschaft auch nicht größer. 🍄️

Sie erhalten diese kostenlosen Informationen, weil Sie sich mit
Ihrer E-Mail Adresse elias@l■■■■■■■e.de bei einem Gewinnspiel oder einer Internetseite angemeldet haben.

Diese Aussage ist eine Lüge. 🤥️

Die zugespammte E-Mail-Adresse nutze ich ausschließlich für private Kommunikation. Sie wurde wohl mit einer trojanischen App auf einem dieser „smarten“ Telefone für dumme Menschen eingesammelt – oder auf vergleichbar kriminelle Weise. Ich habe den denkenden und fühlenden Menschen, die mit mir in den letzten Jahren über diese Adresse kommuniziert haben, bereits mitgeteilt, dass sie eine andere Mailadresse verwenden sollen, und ich habe die zugespammte Adresse bereits als Weiterleitung in den digitalen Limbus konfiguriert. Denn ich weiß leider zu genau, dass es nicht bei einer Spam bleibt, sondern dass da in verblüffend kurzer Zeit reißende Fluten draus werden… ☹️

Das Angebot ist eine kommerzielle Anzeige des Werbekunden, der allein für den Inhalt verantwortlich ist.

Nein, es ist eine Spam. 🚽️

„Kommerzielle Anzeigen“ könnt ihr in der Presse, auf Pressewebsites, in der Glotze, im Schundfunk machen… aber nicht in meinem Postfach. 📬️

Bei Fragen zu dem beworbenen Produkt wenden Sie sich bitte direkt an den Anbieter
Bei weiteren Fragen, auch zu Ihrer E-Mail Adresse, wenden Sie sich bitte an uns:
Brackmann Media & Data Limited, Lawford House 4 Albert Place, London N3 1QB
(brackmann-ltd(at)hotmail.com).

Aha, ihr seid keine Spammer, ihr leitet die Spam von irgendwelchen Leute, die euch dafür bezahlen, nur technisch weiter? Aber Spammer seid ihr nicht? Natürlich seid ihr Spammer! Und dieser Absatz beweist, dass ihr nicht nur völlig asozial seid und selbst vor illegalen Taten nicht zurückschreckt, sondern dass ihr auch noch dumm wie ein frisch geplumpster Kuhfladen seid.

Ich mag ja eure Mailadresse für Rückfragen. Kostenlos und anonym eingerichtet. Und eure Londoner Anschrift ist ebenfalls großartig:

Das Lawford House in Google Street View

Für ein Firmenschild hat es bei eurer Limited wohl nicht gereicht. Na, ein Briefkasten wird aber drin sein? Wieso nur ein Briefkasten? Google Maps zeigt mir zum „Lawford House“ den Hinweis an, dass es dauerhaft geschlossen ist. ☣️

Sollten Sie diesen Service nicht mehr in Anspruch nehmen wollen, können Sie sich nachfolgend abmelden: Abmelden.

Ihr könnt euch auch mal bei mir abmelden! 👅️

Hinweis: Die Firma Brackmann Media & Data Limited ist technischer Versender dieser E-Mail.
Bei Fragen zu den beworbenen Produkten/Dienstleistungen wenden Sie Sich bitte direkt an den jeweiligen Anbieter.

Die Klitsche Brackmann Media & Data Ltd., eine nach eigenen Angaben mutmaßlich mit einem britischen Pfund „kapitalisierte“ Limited, ist ein krimineller Spammer und nichts anderes. Ihre Dienstleistung besteht darin, die E-Mail-Postfächer von Menschen mit unbestellter und unerwünschter Spam vollzumachen. Dabei wird auch nicht davor zurückgeschreckt, Adressmaterial zu verwenden, dass in krimineller Weise angesammelt (oder von Kriminellen aufgekauft) wurde. Wenn die Klitsche Brackmann Media & Data Ltd. für diese kriminellen Taten haftbar gemacht wird, dann haftet sie mit einem Pfund und macht demnächst unter neuer Firmierung neu auf.🏚️

Was von einem „Finanzdienstleister“ wie „Smava“ zu halten, der sich direkt oder (über seine Affiliates) indirekt solcher kriminellen Dienstleister bedient, möchte ich im Lande des vollumfänglichen Rechtsschutzes für beleidigte Leberwürste nicht deutlich ausdrücken, aber es sollte jedem Menschen schon nach kurzer Benutzung seines Gehirnes klar werden. 🧠️

Und übrigens, „Smava“, ihr seid für die Taten eurer Affiliates verantwortlich, denn ihr bezahlt sie dafür, dass sie diese Taten tun. Auch, wenn es Spammer sind. Sonst würde ja nicht für euch gespammt. Ihr seid Spam, „Smava“! 💩️

Eine Empfehlung, mit euch ins Geschäft zu kommen, ist das nicht. 💀️

5 Kommentare für smava: Ab -0,4% umschulden und Zinsen sparen – jetzt vergleichen.

  1. […] Hui, ein wohlvertrauter Absender aus dem zurzeit dauerhaft geschlossenen Lawford-Haus in London. […]

  2. […] kostenlos und anonym eingerichtete Freemail-Adresse verwendet. Alternativ kann man natürlich auch eine Sackpost an einen aus der Spam wohlvertrauten Briefkasten in London schreiben. […]

  3. Peter sagt:

    Bei mir kam derselbe Spam auf eine email-Adresse, die ich schon seit 20 Jahren nicht mehr benutze. Versendet wurde von diesem mail server:
    news2.flowermania.de [185.46.184.171]
    Das ganze 24er Netz ist nur dafür eingerichtet, um Spam zu versenden, selbst die Abuse -email-Adresse sind die selber:
    https://dazzlepod.com/ip/185.46.184.171/
    Bei mir habe ich jetzt deren komplettes 185.46.184.0/24 Netz geblockt.

  4. Mia sagt:

    Vielen Dank an Peter, wie kann ich denn das Netz bei E-Mail-Anbietern blockieren (schon bevor es bei meinem Mail-Client ankommt)?
    Auch wir haben die bespamte Adresse nur privat verwendet und wissen nicht, wer diese illegal weitergeleitet hat. Auf dem Handy verwenden wir diese überhaupt nicht. Dafür gibt es schließlich billige E-Mail-Anbieter, die gerne selbst das Postfach ihrer Kunden zuspammen.

    Übrigens: https://de.linkedin.com/in/alexander-rix-44986b208
    Heißt das, Herr Rix gibt freiwillig zu, persönliche Daten zu schieben?!

    Da gibt es noch mehr Interessantes zum Stöbern:
    https://octodon.social/@cynix/1227406
    Ich glaube, wir hatten die SZ auch mal abonniert…

    • Vielen Dank an Peter, wie kann ich denn das Netz bei E-Mail-Anbietern blockieren (schon bevor es bei meinem Mail-Client ankommt)?

      Tja, da haben wir alle gut reden. Wer nicht seinen eigenen Mailserver hat, hat praktisch keine Chance, Adressbereiche zu blocken. Zum Glück klappt die normale Spamfilterung auch ganz gut, nur eben nicht hundertprozentig.

      Auch wir haben die bespamte Adresse nur privat verwendet und wissen nicht, wer diese illegal weitergeleitet hat

      Im meinem Leben reicht es, wenn ein einziger meiner Mitmenschen meine Mailadresse im Adressbuch seines Handys hat. Bullshit-Apps mit Trojanerfunktion gibt es ohne Ende. Angefangen mit dieser Art der „Adressmaterial-Akquise“ hat übrigens Facebook, und diese Klitsche ist damit im Wesentlichen durchgekommen. Und alle finden es toll bei Fratzenbuch, Finster-Gram und WanzÄpp. 😐

      SpammedIn weigert sich leider, mir das Profil anzuzeigen, wenn ich dort nicht einen Account anlege. Ich werde mich hüten. 😉

      Solche Zusatzgeschäfte wie Adresshandel sind für Presseverleger bis zum 25. Mai 2018 (Inkrafttreten der DSGVO) völlig legal gewesen und gehörten zum Geschäftsmodell von Presseverlegern. Dass von diesem Adresshandel auch halbseidene und klar kriminelle Gestalten profitiert hatten, kann ich bestätigen. Wenn man sich anschaut, wie oft sich in den Produkten dieser Kriminalitätsförderer irgendwelche Journalisten in hochmoralische Posen werfen, kann man auch schon mal das kalte Kotzen oder auch heftige Gewaltfantasien kriegen.

      Heute transportieren Journalisten übrigens oft die Propaganda-Aussage, dass Datenschutz zum Schutz von Kriminellen führt, und sie sprechen dabei auch gern von Kindern. Es juckt mir jedes Mal in der Faust, wenn ich so etwas von einem Pack lese, das vorher davon gelebt hat, dass es Datenschutz umgehen konnte und für eine Handvoll Euro die Kriminalität gefördert hat. 🤮

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.